Für Weylandts Freundin und das Baby

Leopard-Trek richtet Spendenkonto ein

Foto zu dem Text "Leopard-Trek richtet Spendenkonto ein"

Leopard-Trek bei der ersten Team-Präsentation.

11.05.2011  |  (rsn) – Das luxemburgische Leopard-Trek-Team hat ein Spendenkonto für die Familie des auf der 3. Giro-Etappe tödlich verunglückten Wouter Weylandt eingerichtet. Das Geld soll Weylandts Freundin An Sophie zugute kommen, die im September ihr erstes Kind erwartet.

„In diesen schweren Zeiten möchten wir besonders an diejeingen denken, die Wouter am nächsten waren: an seine Familie“, heißt es in einer Mitteilung auf der Facebook-Seite von Leopard-Trek. Weiter heißt es: „Wir haben ein Spendenkonto angelegt, um sie finanziell so viel wir können, zu unterstützen. Jeder von euch kann auf dieses Konto spenden. Alle Spenden gehen direkt an Wouter Familie.“

Überweisungen sind möglich auf die


Dexia Banque International a Luxembourg
69, route d'Esch
L-2953 Luxembourg

Kennwort: Leopard SA ‘Wouter Weylandt

IBAN-Nr: LU93 0020 6100 0904 0500
BIC: BILLLULL.

Auch ein Pay-Pal-Konto wurde eingerichtet (siehe Link unten zur Facebook-Seite von Leopard-Trek).

Derweil startete die 5. Etappe der diesjährigen Italien-Rundfahrt am Mittag in Piombino. Vor dem Start lobte Renndirektor Angelo Zomegnan das Verhalten der Profis nach dem tragischen Unfall des 26-jährigen Belgiers und betonte, dass deren Sicherheit immer Vorrang haben werde. „"Die Fahrer sind der wichtigste Bestandteil des Rennens“, sagte der Giro-Chef der Gazzetta dello Sport. „Wir wissen, dass sie sichere Bedingungen brauchen.“

Einige Fahrer haben sich offenbar besorgt über die ihrer Meinung nach gefährliche Abfahrt vom Crostis (14. Etappe) geäußert. In diesem Zusammenhang bestätigte Zomegnan, dass der technische Rennleiter Mauro Vegni in die Region Friaul reisen und vor Ort die betreffende Passage im Hinblick auf zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen prüfen wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine