Regen, schlechte Straßen und ein Autounfall bei der Mazovia Tour

Selig nach turbulenter Etappe neuer Spitzenreiter

Foto zu dem Text "Selig nach turbulenter Etappe neuer Spitzenreiter"
Rüdiger Selig (Jenatec Cycling) bei der Thüringen-Rundfahrt der U23 | Foto: ROTH

27.07.2011  |  (rsn) - Unter schwierigen Wetterbedingungen wurde die 1. Etappe der polnischen Rundfahrt Mazovia Tour (Kat. 2.2) rund um Nowy Dwór Mazowiecki ausgetragen. Die Fahrer mussten nicht nur gegen den strömenden Regen ankämpfen, sondern auch gegen den schlechten Straßenbelag. Das Feld wurde sogar aufgehalten, weil sich auf der Strecke ein Autounfall ereignete und die Ordnungs- und Sicherheitskräfte die Unfallstelle nicht rechtzeitig absichern konnten.

All das konnte Rüdiger Selig (Jenatec Cycling) aber nicht daran hindern, die Führung im Gesamtklassement zu übernehmen.

In der ersten Rennphase machte sich eine über 20 Mann starke Ausreißergruppe ab und davon. Ihr Vorsprung auf das Peloton, das sichtlich keine Lust hatte, sich auf die Verfolgung zu begeben, wuchs auf zwischenzeitlich mehr als zehnMinuten an. Auf den letzten Kilometern zerfiel die Fluchtgruppe in zwei kleinere Gruppen.

Ganz vorne fuhren Robert Radosz, Damian Walczak (beide BDC Team), Rüdiger Selig (Jenatec Cycling), Matej Jurco (Dukla Trentin), Tomasz Kiendyś (CCC Polsat), Karol Novak (Tusnad Cycling Team) und Łukasz Modzelewski (Legia-Felt).

Im Finale hatte der Slowake Jurco die schnellsten Beine und verwies Selig auf Rang zwei. Dritter wurde Radosz. Selig, der am Dienstag im Prolog bereits Platz zwei hinter seinem Landsmann André Schulze (CCC Polsat) belegt hatte, übernahm die Führung im Gesamtklassement.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine