BallerBarths Bahn-Blog / Sixdays Gent -Bilanz

Wie Prinz Charles im Buckingham Palast

Von Marcel Barth

Foto zu dem Text "Wie Prinz Charles im Buckingham Palast"
Ein hübsches Sträußchen nach dem ersten Sieg | Foto: Marcel Barth

30.11.2011  |  (rsn) - Die Sixdays in Gent sind vorüber und an den letzten beiden Tage ist noch sehr viel passiert. Zum einen hat sich kein Geringerer als Philippe Gilbert die Blöße gegeben, gegen Jurgen Roelandts ein 3000m-Verfolgungsrennen auf der Bahn zu fahren. Die Zeit blieb am Ende bei 3:45 Minuten stehen und jeder, der sich ein bisschen im Bahnradsport auskennt, weiß genau, warum Gilbert sich zurecht für die Straße entschieden hat...

Und da der Schuster ja bekanntlich bei seinen Leisten bleiben soll, wird er nach dieser glanzlosen Leistung ganz bestimmt nicht darüber nachdenken, auf die Bahn zu wechseln…Trotzdem bleibt er für mich einer der größten Rennfahrer, die der Radsport derzeit zu bieten hat. (Die Fahrt von Gilbert hat Marcel Barth gefilmt - siehe Link unten, d. Red.)

Brescha (Robert Bengsch, d. Red.) und ich konnten uns übrigens noch auf den vorletzten Platz mogeln und unsere Minimalziele 2 und 3 erreichen: nicht Letzter zu werden und am Ende über 100 Punkte zu kommen! Das ist uns wunderbar gelungen und macht auf jeden Fall Mut und schafft Selbstvertrauen für die nächsten vier Tage in Zürich.

Auf der Durchreise habe ich wieder etwas phänomenal neues in meinem Leben erlebt. Ich sage nur: ein Freund, ein guter Freund. Um nicht den ganzen Reisestress auf einmal zu haben, bin ich für zwei Tage bei meinem Kumpel Harry Kraft eingecheckt.

Und der verrückte Hund hat mich in das edle Luxushotel seiner Eltern „Die Hirschgasse“ einquartiert. Man muss noch dazu sagen, dass die Familie von Harry very british ist. Somit fühlte ich mich die beiden Tage in der Hirschgasse nicht wie Gott in Frankreich, auch nicht wie Barack Obama im Weißen Haus, sondern wie Prinz Charles im Buckingham Palast.

Es hat wirklich extrem gut getan und diesen „nice place to be“ kann ich nur jedem empfehlen.

Jetzt bin ich also in Zürich in Casa Marvulli angekommen und ab heute heißt es dann vier Tage Sixdaynights in Zürich!

Ich bin bereit dafür. Let’s Rock - mal schauen, wie es dieses Mal für uns ausgeht! Ich werde mich pünktlich nach der Halbzeit mit neuen Anekdoten und interessanten Fotos melden!

Auf bald

Euer BallerBarth

Marcel "BallerBarth" Barth fährt für das Thüringer Energie Team und bestreitet vor allem Wettkämpfe auf der Bahn. In seinem Bahn-Blog auf Radsport News berichtet der 25-Jährige - Mitglied der Bahnnationalmannschaft, Juniorenweltmeister, zweifacher Weltcupsieger sowie mehrfacher Deutscher Meister -  in den nächsten Monaten über seine Saison.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)