Radsport News stellt die Teams des 96. Giro d`Italia vor

Euskaltel-Euskadi: Gelingt Sanchez das Podium-Triple?

Foto zu dem Text "Euskaltel-Euskadi: Gelingt Sanchez das Podium-Triple?"
Samuel Sanchez (Euskaltel-Euskadi) | Foto: ROTH

03.05.2013  |  (rsn) – Mit Samuel Sánchez an der Spitze tritt das baskische Euskaltel-Team beim 96. Giro d`Italia an. Doch der 34-jährige Asturier, der sich in diesem Jahr gezielt auf die Italien-Rundfahrt vorbereitet hat, soll wie seine Teamkollegen auch vor allem um einen Etappensieg kämpfen. „Mit einem Tagessieg wäre unsere Teilnahme schon gelungen“, sagte Teamchef Igor Gonzalez de Galdeano zu Radsport News.

Ganz aus den Augen verlieren wollen die Basken die Gesamtwertung aber auch nicht. „Ein kleineres Ziel ist es, einen Fahrer in die Top Fünf zu bringen. Wenn Samuel in Form ist, kann er darum kämpfen, den Giro unter den besten Fünf zu beenden, und, warum nicht sogar auf dem Podium. Es wird aber sehr schwierig, da die Rivalen stark sind“, so Gonzalez de Galdeano über die Ambitionen seines Kapitänes, der bereits die Tour und die Vuelta unter den ersten Drei abschloss und sich natürlich ein solches Ergebnis auch für den Giro wünscht.

Wichtigste Helfer des Olympiasiegers von Peking 2008 sind Egoi Martínez, Neunter bei der Vuelta 2008, Gorka Verdugo, im Vorjahr Elfter der Vuelta, und Miguel Mínguez. „Egoi und Gorka sind sehr erfahrene Fahrer. Miguel muss diese Art von Arbeit noch lernen. Egoi ist bereits viele Jahre an Samuels Seite und kennt ihn perfekt. Er hat Erfahrung und wird eine wichtige Rolle spielen. Gorka und Miguel werden auch lange an Samuels Seite sein“, so der Teamchef, der zudem den Portugiesen Ricardo Mestre auf dem Zettel hat. „Er ist ein guter Kletterer und wird in den Mittel- und Hochgebirgsetappen ein guter Helfer sein.

Der Grieche Ioannis Tamouridis und der Slowene Robert Vrecer sollen dem Team vor allem im Mannschaftszeitfahren helfen. „Sie sind Landesmeister in dieser Disziplin und ich hoffe, dass sie uns viel helfen können. Auf den Flachetappen müssen sie bei Samuel sein.“

Komplettiert wird der Kader von Pablo Urtasun, in diesem Jahr Etappensieger und Gesamtvierter der Vuelta a Castilla y Leon, und Jorge Azanza, die beide ebenfalls auf den flacheren Abschnitten für den Kapitän arbeiten sollen.

Auch wenn alle acht Teamkollegen die Aufgaben haben, Sanchez zu unterstützen, werden sie im Verlauf der drei Giro-Wochen auch ihre Freiheiten beikommen. „Sie werden ihre Chance erhalten. Auf den 21 Etappen kann viel passieren, man kann das Rennen beobachten und danach handeln“, so Gonzalez de Galdeano abschließend.

Euskaltel-Euskadi beim 96. Giro d`Italia:
Samuel Sanchez (35 Jahre / 2. Teilnahme / Spanien)
Egoi Martínez (34 Jahre / 1. Teilnahme / Spanien)
Gorka Verdugo (34 Jahre / 2. Teilnahme / Spanien)
Miguel Mínguez (24 Jahre / 3. Teilnahme / Spanien)
Pablo Urtasun (33 Jahre / 1. Teilnahme / Spanien)
Jorge Azanza (30 Jahre / 2. Teilnahme / Spanien)
Ricardo Mestre (29 Jahre/ 1. Teilnahme / Portugal)
Ioannis Tamouridis (32 Jahre / 1. Teilnahme / Griechenland)
Robert Vrecer (32 Jahre / 1. Teilnahme / Slowenien)

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine