Szlakiem Grodòw Piastowskich: Italiener gewinnt 1. Etappe

Rebellin feiert ersten Sieg im CCC Polsat-Trikot

Foto zu dem Text "Rebellin feiert ersten Sieg im CCC Polsat-Trikot"
Davide Rebellin (CCC Polsat) | Foto: ROTH

03.05.2013  |  (rsn) – Davide Rebellin hat beim Heimspiel seines neuen Teams CCC Polsat den ersten Saisonsieg gefeiert. Der 41 Jahre alte Italiener gewann die 1. Etappe der Szlakiem Grodòw Piastowskich (2.1) über 167,8 Kilometer von Swidnica nach Dzierzoniow vor seinem polnischen Teamkollegen Marek Rutkiewicz und übernahm die Führung im Gesamtklassement der viertägigen polnischen Rundfahrt.

Auf den Plätzen drei und vier folgten der Pole Bartosz Huzarski und der Tscheche Jan Barta (beide NetApp-Endura). Bester deutscher Fahrer war Silvio Herklotz (Team Stölting/+0:54) auf Platz neun.

Am polnischen Nationalfeiertag (3. Mai) warteten auf die Fahrer gleich drei Anstiege zum Walim-Pass, dazu mussten sie auch mehrmals den Jugowska- und Sokola-Pass erklimmen. Gleich in der Anfangsphase setzte sich eine fünfköpfige Ausreißergruppe ab, in der die Polen Bartlomiej Matysiak (CCC Polsat) und Marcin Sapa (BDC-MarcPol), der Tscheche Marek Mixa (Dukla Prag) sowie die Deutschen Tino Thömel (NSP Ghost) und Roger Kluge (NetApp-Endura), der gestern das Straßenkriterium in Liegnitz gewann, zu finden waren.

Nur Mixa konnte auf Dauer das Tempo der Fluchtgruppe nicht mitgehen und musste schließlich reißen lassen. Der Vorsprung des Quartetts betrug zwischenzeitlich mehr als neun Minuten. In der Verfolgung versuchte unter anderem Christian Mager (Team Stölting) Druck zu machen, aber die Spitze zog ihren Stiefel kompromisslos durch.

Auch wegen des strömenden Regens konnte das Peloton nicht so richtig Fahrt aufnehmen. Vorne griffen Matysiak, der technische Probleme hatte, und Sapa an. Die Verfolger konnten zwar den Abstand auf 1:30 Minuten. reduzieren, aber niemand wollte die Verantwortung übernehmen. Als letztendlich das Spitzenduo auf dem Walim-Pass eingeholt wurde, attackierte eine sechs Mann starke Gruppe mit Rebellin, Rutikiewicz, Huzarski, Barta, Jiri Hudecki (Bauknecht Author) und Mateusz Taciak (CCC Polsat).

In der Abfahrt ließ sich die Sechsergruppe nicht mehr einfangen. Das Finale gehörte dann der Equipe CCC Polsat, die NetApp-Endura, das ebenfalls mit zwei Fahrern in der Spitze vertreten war, düpierte. Auf den letzten 500 Metern klemmte sich Rebellin an das Hinterrad von Rutkiewicz, der 2012 die Grody-Rundfahrt gewann, um ihn im entscheidenden Moment ihn zu überholen und sich den Sieg zu sichern. Der erfahrene Italiener, der in diesem Jahr bei der Vuelta a Murcia Siebter und bei der Settimana Coppi e Bartali Achter war, übernahm somit die Führung in der Gesamtwertung.

Thömel wird zu der morgigen 3. Etappe – dem Zeitfahren in Polkowice (30 km) – im Trikot des Führenden in der Punktewertung antreten. Nach dem Kampf gegen die Uhr wird am Nachmittag ebenfalls in Polkowice noch eine kurze Flachetappe (95 km) ausgetragen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine