Kalifornien-Rundfahrt: Etappensieg durch König, Schorn zum Abschluss Zweiter

NetApp-Endura: Am Ende doch noch alles gut

Foto zu dem Text "NetApp-Endura: Am Ende doch noch alles gut"
Daniel Schorn (NetApp-Endura) wurde Zweiter zum Abschluss der Kalifornien-Rundfahrt | Foto: ROTH

20.05.2013  |  (rsn) – Nachdem zu Beginn der 8. Kalifornien-Rundfahrt beim mit großen Ambitionen angetretenen NetApp-Endura-Team die Motoren noch stotterten, trumpfte der deutsche Zewitdivisionär in der zweiten Hälfte des Rennens groß auf. Den Anfang machte der Tscheche Leopold König, der im Zeitfahren der 6. Etappe einen guten achten Platz belegte und sich dadruch im Gesamtklassement auch weiter nach vorn arbeitete.

Doch das war nur das Vorspiel zur Königsetappe, die der 25-Jährige tags darauf gewann. König attackierte auf den letzten 500 Metern hinauf zur Bergankunft am Mt. Diablo seinen Begleiter Janier Alexis Acevedo (Jamis - Hagens Berman) und sicherte sich seinen ersten Sieg in diesem Jahr. Sein Teamkollege José Mendes rundete den erfolgreichen Tag mit Rang neun ab.

Königs Sieg war auch deshalb ein ganz besonderer, da die Kalifornien-Rundfahrt das Heimspiel des Sponsors des Rennstalls aus Raublings ist. Auch deshalb konnte Sportdirektor Alex Sans Vega bilanzieren: „So unzufrieden, wie ich vor zwei Tagen war, desto glücklicher bin ich heute. Wenn wir als Mannschaft zusammen arbeiten können wir mit den besten Teams fahren und gewinnen“, erklärte er.

Dabei hatte König ein recht simples Erfolsgrezept, wie er nach der Etappe schildete: „Ich erinnerte mich an eine Werbung, die ich vor einigen Tagen hier gesehen habe. In der Werbung wurde gesagt: die einzige Grenze, die es gibt, ist die in deinem Kopf. Also habe ich den Kopf ausgeschaltet und bin als erstes ins Ziel."

Und auf der letzten Etappe mit Ziel in Santa Rosa zeigten auch die NetApp-Sprinter ihr Potenzial. Daniel Schorn kam nach guter Vorarbeit seines Teamkollegen Zak Dempster hinter dem Slowaken Peter Sagan (Cannondale) auf den zweiten Platz und sicherte sich damit sein bisher bestes Ergebnis in diesem Jahr. „Ich bin als erstes gesprintet, kurz vor einem kleinen Anstieg und fühlte sofort, dass heute etwas geht“, schilderte das 24-jährige Österreicher das Finale, in dem „die Kraft, auf die ich lange gewartet habe, endlich da war.“

„Wir freuen uns sehr über den zweiten Platz, insbesondere weil hier sehr gute Sprinter am Start sind. Daniel hat uns fast einen weiteren Sieg geschenkt. Das wird ihm viel Selbstvertrauen für die nächsten Rennen geben", lobte Sans Vega seinen Sprinter, der den letztlich doch erfolgreichen Auftritt von NetApp-Endura abrundete.

„Insgesamt gesehen, war es eine gute Woche für uns, insbesondere die letzten beiden Tage. Die Mannschaft ist jetzt auf dem richtigen Weg, weitere große Erfolge in dieser Saison einzufahren", lautete das Fazit von Sans Vega, der mit dem Team am Montag dem Hauptsponsor NetApp in dessen Firmensitz im Silicon Valley noch einen Besuch abstatten wird.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)