Kolumbianer wird Zweiter des Giro d´Italia

Uran etabliert sich als Kapitän für die Rundfahrten

Foto zu dem Text "Uran etabliert sich als Kapitän für die Rundfahrten"
Rigoberto Uran (Sky) beendete den 96. Giro d´Italia auf Platz zwei der Gesamtwertung. | Foto: ROTH

27.05.2013  |  (rsn) – Auch ohne den nach der 12. Etappe mit einer Erkältung ausgestiegenen Kapitän Bradley Wiggins zählte das Sky-Team zu den Gewinnern des 96. Giro d’Italia. Zwei Etappensiege, Rang zwei im Gesamtklassement und der Sieg in der Teamwertung stehen in der Bilanz des britischen Rennstalls, der die Italien-Rundfahrt mit sieben Fahrern beendete, darunter auch der Rheinbacher Christian Knees.

Nach dem Fiasko um Tour-Sieger Wiggins, der auf der 7. Etappe stürzte und danach noch von einer Entzündung des Brustkorbs heimgesucht wurde, war zwar der angestrebte Gesamtsieg in weite Ferne gerückt. Doch für den Briten sprang sein Edelhelfer Rigoberto Uran in die Bresche und sicherte sich am Samstag auf der letzten Bergetappe noch den zweiten Platz der Gesamtwertung. Dazu gewann der Olympia-Zweite von London die 10. Etappe – es war sein erster Sieg bei einer der drei großen Rundfahrten.

„Ich kam in guter Form zum Giro, bereit zu arbeiten, aber in guter Form. Aber nach den Geschehnissen um Bradley haben sich die Dinge geändert. Das Team hat mir aber vertraut und mich unterstützt. Ich denke, wir haben das Rennen gut beendet“, bilanzierte der 26-jährige Uran nach dem Rennen.

„Wir sind glücklich mit dem, was wir erreicht haben. Ich denke, der zweite Platz ist sehr wichtig für mich und für das Team“, fügte Uran an und machte deutlich, dass gegen Vincenzo Nibali (Astana) bei diesem Giro kein Ankommen war. „Zweiter hinter so einem starken Nibali zu werden, ist ein bedeutendes Resultat. Er war sehr stark und in perfekter Form. Er hat diesen Giro-Sieg verdient“, lobte der 26-Jährige den Italiener, der sich im Gesamtklassement mit deutlichen 4:43 Minuten Vorsprung vor ihm durchsetzte.

Doch auch Uran zeigte sich in Top-Form und bewies, dass in den kommenden Jahren mit ihm in den großen Rundfahrten mit ihm zu rechnen sein wird. Ob er dann allerdings noch für Team Sky fahren wird, scheint fraglich.

Urans Vertrag läuft zum Saisonende aus und der Südamerikaner wird schon mit Omega Pharma-Quick-Step in Verbindung gebracht, wo er als Kapitän in den dreiwöchigen Rundfahrten antreten könnte. Bei Sky sähe er sich dagegen übermächtiger Konkurrenz in Gestalt von Wiggins und Christopher Froome gegenüber.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)