CONI fordert zweijährige Dopingsperre

BMC hält an Ballan fest

Foto zu dem Text "BMC hält an Ballan fest"
Alessandro Ballan (BMC) | Foto: ROTH

15.11.2013  |  (rsn) – Obwohl die Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des Italienischen Olympischen Komitees (CONI) eine zweijährige Sperre gegen Alessandro Ballan fordert, wird das BMC-Team gegen den Italiener zunächst keine Maßnahmen ergreifen. In einer Pressemitteilung am Freitag hieß es, dass „zu diesem Zeitpunkt noch keine Entscheidung, ihn aus dem aktiven Status zu entfernen“, getroffen worden sei.

Dabei beruft sich der Rennstall auf die Tatsache, dass die Vorwürfe gegen Ballan aus dessen Zeit beim italienischen Lampre-Team stammen. „Aus Respekt vor dem Athleten“ und weil keine neuen Fakten vorlägen, werde BMC keine weiteren Kommentare zu dem Fall abgeben.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)