Barta Bester auf Rang 31

NetApp-Endura auch bei Flandern-Rundfahrt im Sturz- und Defektpech

Foto zu dem Text "NetApp-Endura auch bei Flandern-Rundfahrt im Sturz- und Defektpech"
Jan Barta (NetApp-Endura) bei der 98. Flandern-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

07.04.2014  |  (rsn) – Auch bei der Flandern-Rundfahrt blieb das deutsche NetApp-Endura-Team von Stürzen nicht verschont. Der mit einer Wildcard angetretene Zweitdivisionär aus dem bayerischen Raubling, der bereits auf die verletzten Daniel Schorn und Paul Voß verzichten muss, hatte drei Ausfälle nach Unfällen zu verkraften.

Michael Schwarzmann, Ralf Matzka und Andreas Schillinger hat es erwischt. So, wie es derzeit aussieht, ist keiner ernsthaft verletzt. Glücklicherweise musste keiner ins Krankenhaus und alle sind weitesgehend wohlauf“, konnte der Sportliche Leiter Enrico Poitschke diesmal aber Entwarnung geben.

Pech hatte auch Jan Barta, der in Abwesenheit des verletzten Voß’ die Kapitänsrolle übernommen hatte. Der Tschechische Zeitfahrmeister schlug sich auf den 259 Kilometern von Brügge nach Oudenaarde zwar gut, büßte aber durch einen Defekt wertvolle Zeit ein und erreichte das Ziel in der zweiten Verfolgergruppe auf Rang 31, nur 1:43 Minuten hinter dem Sieger Fabian Cancellara (Trek).

„Jan war bis zum vorletzten Anstieg vorn mit dabei, hatte dann aber leider einen Defekt, der ihn seine gute Ausgangsposition gekostet hat. Wenn das nicht passiert wäre, hätte er eine deutlich bessere Platzierung eingefahren“, erklärte Potschke, der aber mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden war. „Die Jungs sind von Anfang an ein sehr gutes Rennen gefahren, haben alles versucht, jeder hat sein Bestes gegeben.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine