97. Giro d´Italia

Bouhanni holt sich seinen zweiten Sieg

Foto zu dem Text "Bouhanni holt sich seinen zweiten Sieg"
Nacer Bouhanni (FDJ.fr) gewinnt die 7. Etappe des Giro d´Italia. | Foto: Cor Vos

16.05.2014  |  (rsn) – Nacer Bouhanni (FDJ.fr) hat beim 97. Giro d’Italia seinen zweiten Tagessieg gefeiert. Der 23 Jahre alte Franzose entschied am Freitag die 7. Etappe über 211 Kilometer von Frosinone nach Foligno den Massensprint knapp vor dem Italiener Giacomo Nizzolo (Trek) und dem Slowenen Luka Mezgec (Giant-Shimano) für sich.

„Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Das Team hat heute großartig gearbeitet und mich in eine perfekte Position gefahren“, strahlte Bouhanni im Ziel.

Michael Matthews (Orica-GreenEdge) wurde Vierter und behauptete ein weiteres Mal das Rosa Trikot. „Das war wieder ein schwerer Tag, das Finale war sehr technisch. Ich hatte allerdings nicht die Beine, um noch ganz vorne mitzusprinten. Wir sind heute aber wieder sehr zufrieden“, meinte der 23-jährige Australier, der die gestrige Etappe in Montecassino gewonnen hatte.

Rang fünf in Foligno ging an den Italiener Roberto Ferrari (Lampre-Merida), gefolgt vom US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Sharp) und Enrico Battaglin (Bardiani-CSF), ebenfalls aus Italien. Der Niederländer Boy Van Poppel (Trek) belegte Platz acht vor dem Russen Ivan Rowny (Tinkoff-Saxo). Elia Viviani (Cannondale) war auf Rang zehn diesmal nur viertbester Italiener und musste das Rote Trikot des bestern Sprinters wieder an Bouhanni abtreten.

Im Gesamtklassement blieb auf den vorderen Plätzen alles unverändert. Matthews liegt 21 Sekunden vor seinem Landsmann Cadel Evans (BMC) und 1:18 Minuten vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran (Omega Pharma – Quick Step). Vierter ist der Pole Rafal Majka (Tinkoff-Sax/+1:25), gefolgt von Evans Teamkollegen Steve Morabito. Der Schweizer ist zeitgleich mit Majka. Als bester Italiener belegt Matteo Rabottini (Neri Sottoli/+1:25) den sechsten Platz.

Matthews trägt nach wie vor nicht nur das Rosa Trikot, sondern auch das Bergtrikot und das Trikot des besten Jungprofis.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine