Hondos Giro-Tagebuch / 13. Etappe

Der Giro ist und bleibt verrückt

Von Danilo Hondo

Foto zu dem Text "Der Giro ist und bleibt verrückt"
Danilo Hondo (Trek) | Foto: Cor Vos

23.05.2014  |  (rsn) - Und plötzlich war überall Schnee und Eis auf der Straße....., wieder einmal wurden wir im Finale vom hereinbrechenden Wetterchaos überrascht. Der Giro d'Italia ist und bleibt verrückt. Auch der Ausgang der Etappe hat das noch einmal untermauert.

Was war denn da passiert!? Denn eigentlich war das Rennen von Anfang an unter Kontrolle: Sechs Ausreißer waren vorne raus und die Teams von FDJ um Nacer Bouhanni und Giant Shimano um Luka Mezgec haben nicht lange mit der Nachführarbeit gewartet und den Abstand meistens so um die zwei Minuten gehalten. Wir haben dann 50 Kilometer vor dem Ziel mit Eugenio Alafaci auch einen Helfer dazu gesetzt und eingangs der Zielrunde den Abstand auf eine Minute 30 reduziert.

Doch dann wurden die Klassement-Mannschaften nervös und haben sich vor jeder Kurve oder jedem Kreisverkehr nach vorn gedrängt, um dem Sturzrisiko aus dem Weg zu gehen. Damit haben sie aber logischerweise aber auch die konsequente Nachführarbeit unterbrochen, da sich die Sprinterteams und ihre Helfer immer wieder neu finden mussten. Ärgerlich, sehr ärgerlich, aber so wird eben manchmal die Mühe der Ausreißer belohnt.

So, ab morgen beginnt dann der Giro so richtig, haben wir heute scherzhafterweise gesagt, denn jetzt kommen die wirklich schweren Berge. Die Mechaniker bereiten gerade die Räder mit einer Übersetzung von 34/28 vor, damit der schwerste Berg überhaupt zu bewältigen ist, denn er soll auf einer Länge von sechs Kilometern im Schnitt zwischen 11 bis 12 Prozent haben. Hört sich super an, zumal das noch nicht mal der Monte Zoncolan ist!

Bei all dem Regen und ständigem Wetterwechsel habe ich mir doch eine Erkältung eingefangen und werde wohl somit noch mehr Nebenluft am Berg ziehen als sowieso schon.

Zumindest jetzt am Wochenende soll das Wetter sich wieder etwas verbessern, vielleicht kommen dann die Victoria Secret Girls auch mal wieder heraus.

Auf jeden Fall ist die Begeisterung der Fans weiter ungebrochen und wir haben noch eine Menge Optionen. Unser kolumbianisches Pony greift wieder nach Punkten für das Bergtrikot und wir Nicht-Bergspezialisten versuchen zu überleben.

Also für jeden ist etwas dabei! Ich bin gespannt, was Didi morgen macht!!!

Wir bleiben tapfer & Fight 4 Pink
Euer Danilo

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)