97. Giro d´Italia: Preidler wird Siebter

Rogers triumphiert am Zoncolan, Quintana vor Gesamtsieg

Foto zu dem Text "Rogers triumphiert am Zoncolan, Quintana vor Gesamtsieg"
Michael Rogers (Tinkoff-Saxo) gewinnt die 20. Giro-Etappe am Monte Zoncolan. | Foto: Cor Vos

31.05.2014  |  (rsn) - Michael Rogers (Tinkoff-Saxo) hat beim Giro d’Italia seinen zweiten Tagessieg gefeiert. Der 34 Jahre alte Australier triumphierte auf der 20. Etappe über 167 Kilometer von Maniago zum Monte Zoncolan auf 1.730 Metern Höhe als Solist vor den beiden Italienern Franco Pellizotti, (Androni-Giocattoli/+0:36) und Francesco Bongiorno (Bardiani-CSF/+0:48).

Der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) verteidigte souverän sein Rosa Trikot und kam gemeinsam mit seinem Landsmann und Gesamtzweiten Rigoberto Uran (Omega Pharma - Quick-Step) 4:44 Minuten hinter dem Etappengewinner ins Ziel.

„Hier am Zoncolan zu gewinnen - das ist ein Traum, der wahr geworden ist", strahlte der 34-jährige Rogers, der bereits die 11. Etappe in Savona als Ausreißer für sich entschieden hatte.

Rogers, der aus einer ursprünglich 20 Fahrer starken Ausreißergruppe zum Erfolg kam, profitierte auf den letzten Kilometern unfreiwillig von einer unüberlegten Aktion eines Fans, der Bongiorno, der gemeinsam mit ihm die Spitze des Rennens bildete, anschob und diesen in Rogers‘ Hinterrad drückte.

Bongiorno konnte zwar einen Sturz vermeiden, musste aber aus den Pedalen und verlor dadurch den Anschluss. Und auch der Etappensieger selber musste sich im Finale einige Male gegen frenetische Zuschauer wehren, die ihm auf den Leib rückten.

Die beeindruckende Vorstellung des Tinkoff-Saxo-Teams rundete Nicolas Roche (+1:35) ab, der sich Rang vier sicherte vor dem US-Amerikaner Brent Bookwalter (BMC/+1:37) und dem Kolumbianer Robinson Chalapud (Colombia/+1:46). Einen starken Auftritt legte auch der Österreicher Georg Preidler (Giant-Shimano/+1:52) hin, der Siebter wurde, gefolgt vom Belgier Maxime Monfort Lotto Belisol/+2:12), dem Italiener Dario Cataldo (Sky/+2:24) und seinem deutschen Teamkollegen Simon Geschke (+2:37).

Auf den ersten sechs Positionen der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Quintana behauptete seine Führung von 3:07 Minuten auf Uran, der Italiener Fabio Aru (Astana/+4:04) wird den Giro auf dem dritten Platz beenden vor dem Franzosen Pierre Rolland (Europcar/+5:46), seinem Landsmann Domenico Pozzovivo (Ag2R/+6:41) und dem Polen Rafal Majka (Tinkoff-Saxo/+7:13).

Die ersten Zehn komplett machen der Niederländer Wilco Kelderman (Belkin/+11:09), der Australier Cadel Evans (BMC/+12:00), der Kanadier Ryder Hesjedal (Garmin Sharp/+13:35) und der Kroate Robert Kiserlovski (Trek +15:49).
Der Kolumbianer Julian Arredondo (Trek) verteidigte sein Blaues Trikot und steht als Gewinner der Bergwertung fest. Der Franzose Nacer Bouhanni (FDJ.fr) führt weiter die Punktewertung an und hat morgen in Triest die Chance auf einen vierten Etappensieg. Quintana nimmt auch das Weiße Trikot des besten Jungprofis mit nach Hause. Die französische Ag2R-Equipe gewinnt die Teamwertung.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Presidential Cycling Tour of (2.UWT, TUR)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Finistère (1.1, FRA)
  • Liège - Bastogne - Liège (1.2U, BEL)
  • Arno Wallaard Memorial (1.2, NED)
  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Belgrade Banjaluka (2.1, BIH)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)
  • Tour de Iskandar Johor (2.2, MAS)