Brite entschuldigt sich für seinen Fehler

Schulterverletzung: Cavendish droht das Tour-Aus

Foto zu dem Text "Schulterverletzung: Cavendish droht das Tour-Aus"
Mark Cavendish (Omega Pharma - Quick-Step) wird nach seinem Sturz zum Tour-Auftakt versorgt. | Foto: Cor Vos

05.07.2014  |  (rsn) – Mark Cavendish (Omega Pharma - Quick-Step) hat sich bei seinem Sturz zum Auftakt der 101. Tour de France eine Schultereckgelenksverrenkung sowie Bänderrisse ebenfalls in der Schulter zugezogen und muss das vorzeitige Aus befürchten. Ob der Brite das Rennen wird fortsetzen können, soll morgen vor dem Start der 2. Etappe entschieden werden, wie sein Team am Abend mitteilte.

Der mit großen Erwartungen und der Hoffnung auf das Gelbe Trikot vor den heimischen Fans ins Rennen gegangene Cavendish hatte mit einer unbedachten Aktion auf der Zielgeraden in Harrogate den Australischen Meister Simon Gerrans (Orica-GreenEdge) mit zu Boden gerissen und musste danach in ein Krankenhaus gebracht werden, wo seine verletzte Schulter geröntgt wurde.

„Es war mein Fehler und ich werde mich so schnell wie möglich bei Simon Gerrans entschuldigen“, so Cavendish, der sich selbst vor dem Rennen unter enormen Druck gesetzt und die Etappe als wichtigsten Tag seiner Saison bezeichnet hatte.

„Ich habe versucht, eine Lücke zu finden, wo keine war. Ich wollte heute gewinnen, ich habe mich stark gefühlt und war dank der unglaublich guten Arbeit meines Teams in einer großartigen Position für den Sprint“, so Cavendish, der sich sogar bei den englischen Fans entschuldigte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico d´Italia (2.2U, ITA)