101. Tour de France: Nibali verteidigt Gelb

Kristoff siegt in Saint-Etienne, Sagan wieder nur Zweiter

Foto zu dem Text "Kristoff siegt in Saint-Etienne, Sagan wieder nur Zweiter"
Alexander Kristoff (Katusha) gewinnt die 12. Tour-Etappe vor Peter Sagan (Cannondale) | Foto: Cor Vos

17.07.2014  |  (rsn) – Alexander Kristoff (Katusha) hat im Massensprint die 12. Etappe der 101. Tour de France über 186 Kilometer von Bourg-en-Bresse nach Saint-Etienne gewonnen. Peter Sagan (Cannondale) musste sich erneut mit einem zweiten Platz begnügen und wartet damit weiter auf seinen ersten Tagessieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Dritter wurde der Französische Meister Arnaud Démare (FDJ.fr).

„Ich hatte bei der Tour ja schon einige zweite Plätze, auch letztes Jahr schon, und freue mich jetzt, dass ich diesmal ganz vorne gelandet bin", strahlte der 27-jährige Kristoff, der sich auf der 4. Etappe Marcel Kittel (Giant-Shimano) und auf der 6. Etappe André Greipel (Lotto Belisol) hatte geschlagen geben müssen.

Kittel wurde heute im letzten Berg des Tages abgehängt, Greipel stürzte im Finale und konnte nicht in den Sprint eingreifen. John Degenkolb (Giant-Shimano) musste im Zielsprint in aussichtsreicher Position einer Welle des im Anschluss relegierten Italieners Matteo Trentin (Omega Pharma Quick Step) ausweichen und wurde nur Dreizehnter.

Der Italiener Vincenzo Nibali (Astana) verteidigte sein Gelbes Trikot, ebenso wie Sagan sein Grünes Jersey des besten Sprinters der Rundfahrt. Joaquim Rodriguez (Katusha) führt weiter die Bergwertung an. Romain Bardet (Ag2R) behauptete seine Spitzenposition in der Wertung des besten Jungprofis. Ag2R bleibt in der Teamwertung vorn.

Auf Platz vier der Tageswertung sprintete der Schweizer Michael Albasini (Orica-GreenEdge), gefolgt vom Litauer Ramunas Navardauskas (Garmin-Sharp) und den dem Italiener Daniele Bennati (Tinkoff-Saxo).

Siebter wurde der Franzose Bryan Coquard (Europcar) vor Daniel Oss (BMC), einem weiteren Italiener, und Coquards Landsmann Samuel Dumoulin (Ag2R). Die Top Ten komplettierte der Spanier José Joaquin Rojas (Movistar)

Auf den ersten vier Plätzen der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Der 29-jährige Nibali führt weiter deutlich vor dem Australier Richie Porte (Sky/+2:23) und dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar/+2:47). Romain Bardet (Ag2R) bleibt auf Position vier mit 3:01 Minuten Rückstand bester Franzose.

Sein Landsmann Tony Gallopin (Lotto Belisol) wurde im Finale abgehängt und verlor seinen fünften Rang. Den nimmt jetzt Thibaut Pinot (FDJ.fr/+3:47) ein, gefolgt vom US-Amerikaner Tejay van Garderen (BMC/+3:56), Jean-Christophe Peraud (Ag2R/+3:57), dem dritten Franzosen in den Top Ten, und Bauke Mollema (Belkin/+4:08). Jeweils einen Rang gut machten auch der neuntplatzierte der Belgier Jurgen Van den Broeck (Lotto Belisol/+4:18) und der Däne Jakob Fuglsang (Astana/+4:31).

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Antalya (2.2, TUR)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)