101. Tour de France: Nibali bleibt in Gelb

Rogers holt zweiten Etappensieg für Tinkoff-Saxo

Foto zu dem Text "Rogers holt zweiten Etappensieg für Tinkoff-Saxo"
Michael Rogers (Tinkoff-Saxo) im Ziel der 16. Tour-Etappe | Foto: Cor Vos

22.07.2014  |  (rsn) – Michael Rogers hat seinem Tinkoff-Saxo-Team den zweiten Tagessieg bei der 101. Tour de France beschert. Der 34 Jahre alte Australier gewann am Dienstag die 16. Etappe über 237,5 Kilometer von Carcassonne nach Bagneres-de-Luchon nach einer Attacke in der letzten Abfahrt als Solist vor dem Franzosen Thomas Voeckler (alle Europcar) und dem Weißrussen Vasil Kiriyenka (Sky).

Für Rogers war es in dieser Saison bereits der dritte Etappensieg bei einer der drei großen Rundfahrten. Im Mai hatte er zwei Etappen des Giro d’Italia gewonnen. „Das war unglaublich. Ich wusste, dass es schwer wird Voeckler zu schlagen. Er konnte mich auch ein paar Mal abhängen. Ich dachte eigentlich, dass ich es nicht schaffe. Aber zum Schluss habe ich es richtig laufen lassen und es hat gereicht“, sagte der Etappengewinner im Ziel, das er neun Sekunden vor dem sichtlich enttäuschten Voeckler erreichte, der sich im Sprint gegen Kiriyenka und den Kolumbianer José Serpa (Lampre-Merida) und seinen Landsmann und Teamkollegen Cyril Gautier durchsetzte.

Vincenzo Nibali (Astana), der 8:32 Minuten hinter Rogers die Favoritengruppe ins Ziel führte, verteidigte souverän sein Gelbes Trikot des Gesamtführenden. Der Slowake Peter Sagan (Cannondale) führt weiter mit großem Vorsprung die Punktewertung an Der Pole Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) übernahm das Bergtrikot vom Spanier Joaquim Rodriguez (Katusha). Ag2R baute seinen Vorsprung in der Teamwertung aus.

Der Franzose Romain (Bardet/Ag2R) musste nicht nur das Weiße Trikot des besten Jungprofis an seinen Landsmann Thibaut Pinot (FDJ.fr) abgeben, sondern auch den dritten Platz des Gesamtklassements, in dem Nibali unverändert mit 4:37 Minuten vor dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar) führt.

Pinot belegt jetzt 5:06 Minuten hinter dem Gelben Trikot Rang drei vor seinen Landsleuten Jean-Christophe Péraud (Ag2R/+6:08) und Bardet (+6:40), der auf den fünften Platz zurückfiel. Einen Platz verlor der US-Amerikaner Tejay van Garderen (BMC/+9:25), der mehr als dreieinhalb Minuten hinter Nibali ins Ziel kam.

Dagegen rückte der Tscheche Leopold König (+9:32) vom deutschen NetApp-Endura-Team auf Position sieben vor. Achter ist der Niederländer Laurens Ten Dam (Belkin/+11:12), gefolgt vom Polen Michal Kwiatkowski (Omega Pharma - Quick-Step/ +11:28), der acht Plätze gut machte, und Ten Dams Landsmann und Teamkollegen Bauke Mollema (Belkin/+11:33).

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta Ciclista a la Región (1.1, ESP)
  • Tour de la Provence (2.1, FRA)
  • Colombia 2.1 (2.1, COL)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)