Schotte gab bei Vuelta seine Abschiedsvorstellung

Millar: „Die ganze letzte Woche war irgendwie schräg"

Foto zu dem Text "Millar: „Die ganze letzte Woche war irgendwie schräg
David Millar (Garmin-Sharp) bestritt bei der 69. Vuelta a España sein letztes Rennen als Profi. | Foto: Cor Vos

14.09.2014  |  (rsn) – Bei der 69. Vuelta a España gab David Millar (Garmin-Sharp) seine Abschiedsvorstellung, denn der 37 Jahre alte Schotte wird zum Saisonende seine lange und turbulente Karriere beenden.

Im Einzelzeitfahren von Santaigo de Compostela lief es für den zweimaligen WM-Zweiten in dieser Disziplin nicht nach Wunsch, denn nach 9,7 Kilometern schaffte Millar, der sich weit von seiner Bestform entfernt zeigte, nur einen Platz unter ferner liefen.

Als er im Ziel von einigen Journalisten um ein Resumee seiner Laufbahn gebeten wurde, brach Millar in Tränen aus. „Es war eine verdammt lange Zeit", brachte er unter zahlreichen Schluchzern hervor. „Die ganze letzte Woche war irgendwie schräg mit den Gedanken daran, dass dieser Teil meines Lebens bald vorbei sein wird."

Millar verwies auf seine zwei getapten Finger, brachte das Wort „Pflastersteine" hervor, und gab sich dann ganz den Gefühlen hin, die der Abschied in seinem Inneren auslöste.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)