RSN-Frauen-Rangliste, Platz 8: Mieke Kröger

Zeitfahr-Ass schafft den internationalen Durchbruch

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Zeitfahr-Ass schafft den internationalen Durchbruch"
Mieke Kröger (Futurumshop-Zannata) wurde in Nyon U23-Europameisterin im Einzelzeitfahren. | Foto: Cor Vos

27.12.2014  |  (rsn) – Damit hätte sie in ihren kühnsten Träumen nicht gerechnet: Als Mieke Kröger am Stadtrand von Ponferrada über den Zielstrich fuhr und anhand der Länge der Speichelfäden, die aus ihrem Mund hingen, ihre Anstrengung auch für Außenstehende messbar wurde, leuchtete für die 21-Jährige die Bestzeit auf.

Kröger durfte auf dem sogenannten „Hot Seat“ der Führenden Platz nehmen und zusehen, wie nach und nach immer mehr Kontrahentinnen an ihrer Zeit scheiterten. „Dann wurde der heiße Stuhl immer heißer“, scherzte sie später, als sie radsport-news.com ihre Gefühle schilderte. Am Ende stand im WM-Zeitfahren ein vierter Platz zu Buche, mit dem sie alle Erwartungen übertraf. „Ich hatte auf eine Top-20-Platzierung gehofft und wäre mit den Top 10 schon sehr zufrieden gewesen“, so Kröger.

Rang vier war tatsächlich eine Sensation, doch so ganz aus dem Nichts kam das Ergebnis in Spanien nun auch nicht. Schon drei Jahre zuvor wurde Kröger WM-Dritte im Einzelzeitfahren der Juniorinnen, 2012 folgte Silber bei der U23-EM und 2014 schließlich Gold bei eben jener Kontinentalmeisterschaft in Nyon.

Der Zeitfahrsieg in der Schweiz, den sie sich zu Jahresbeginn als Saisonziel gesetzt hatte, läutete für Kröger am 10. Juli einen Sommer der Extraklasse ein. Keine zwei Wochen später wurde sie im portugiesischen Anadia auch U23-Europameisterin in der Einerverfolgung auf der Bahn. Es folgte Platz vier in Ponferrada und schließlich am 19. Oktober noch Silber in der Einerverfolgung bei der Elite-EM auf der Bahn in Guadeloupe.

„Die Saison war großartig. Mit diesem Verlauf hätte ich selbst nie gerechnet“, blickte die Studentin der Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften nun gegenüber radsport-news.com zurück. Schon bei den Deutschen Meisterschaften hatte sie in Baunatal Ende Juni mit Rang vier im Zeitfahren angedeutet, was gerade in ihrer Paradedisziplin noch kommen könnte.

Kröger, deren Fokus weiterhin auf der Bahn liegt, weil sie sich mit dem Verfolgerteam für Rio 2016 qualifizieren möchte, pausierte nach dem Bahn-Winter 2013/2014 im März und baute ihre Form im April anschließend in aller Ruhe wieder auf. Erst Ende Mai bestritt sie mit ihrem niederländischen Team Futurumshop-Zannata die ersten UCI-Rennen. „Das war wichtig für mich“, glaubt sie - und hat wahrscheinlich recht, denn so war ihre Saison Ende September in Ponferrada de facto erst vier Monate alt, die Müdigkeit dürfte anderen tiefer in den Muskeln gesteckt haben.

Trotz der U23-EM-Titel und der Silber-Medaille von Guadeloupe war der sonst so oft als „undankbar“ bezeichnete vierte Platz im Zeitfahren von Ponferrada der größte Erfolg in Krögers Radsport-Jahr. Ihre dortige Leistung wurde international sehr beachtet und als Durchbruch bewertet. „Ich spüre jetzt von allen Seiten mehr Respekt“, erklärt Kröger. „Außerdem haben sich dadurch ganz neue Türen in Sachen Profiteam geöffnet.“

In Ponferrada erklärte sie radsport-news.com noch, sie werde auch 2015 für Futurumshop-Zannata fahren. Inzwischen aber steht die Bielefelderin bei Velocio-SRAM auf der Gehaltsliste. „Nach der WM ist Ronny Lauke (der Sportliche Leiter von Velocio-SRAM, d. Red.) auf meinen Trainer Robert Pawlowsky zugekommen“, erklärt Kröger. „Das erste persönliche Gespräch mit ihm führte ich dann am Abend vor dem Abflug nach Guadeloupe. Ausschlaggebend war, dass ich für dieses Team schon immer geschwärmt habe und es immer ein Traum für mich war, dort unter Vertrag zu stehen.“ Ein Vertrag mit Futurumshop-Zannata habe noch nicht bestanden und die Niederländer hätten sich fair verhalten, so Kröger weiter.

Velocio-SRAM, das ist das Team, das unter dem Namen Specialized-lululemon zuletzt drei Mal in Folge den WM-Titel im Zeitfahren gewann und das auch Lisa Brennauer zur Weltmeisterin im Einzelzeitfahren machte. Der Rennstall von Lauke scheint wie die Faust aufs Auge zu Krögers Potenzial zu passen. „Verrückt, dass ich jetzt mit den Weltmeisterinnen in einem Team fahre, oder?! Wenn alles gut läuft, hoffe ich natürich, Teil des Sextetts fürs Mannschaftszeitfahren zu werden“, erklärt sie.

Eine bescheidene Ankündigung, denn wenn es halbwegs so weitergeht wie 2014, dann sollte Mieke Kröger dieser Platz eigentlich kaum zu nehmen sein.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.01.2015Den Turbo gezündet und steil nach oben durchgestartet

(rsn) – Die Fäuste auf den Armlehnen des „Hot Seat“ abgelegt, die Augen geschlossen und den Kopf leicht im Nacken: Lisa Brennauer beißt sich auf die Unterlippe und scheint für eine Sekunde ni

05.01.2015Schwarzer Schleier über einem sportlich erfolgreichen Jahr

(rsn) – Als Claudia Lichtenberg von der Dopingkontrolle zum Parkplatz im Zielbereich der Deutschen Zeitfahrmeisterschaften in Baunatal zurücklief, war sie ruhig und gefasst, beantwortete geduldig a

03.01.2015Ohne Sieg und trotz 17-Tage-Marathon zum dritten WM-Titel

(rsn) – Seit mehr als einem Jahrzehnt gehört Trixi Worrack zur Weltspitze, und seit mehr als einem Jahrzehnt gab es in jeder Saison mindestens einen Einzelsieg für die 33-Jährige. Doch in den ver

01.01.2015Ein schwieriges letztes Jahr in Italien mit tollem Schlusspunkt

(rsn) – Drei Jahre ist Doris Schweizer nun bei italienischen Teams gefahren. Sie machte dort viele gute Erfahrungen und lernte einiges – vor allem von Noemi Cantele, wie sie selbst betont. Doch na

30.12.2014Stück für Stück den Spaß am Radfahren wiedergefunden

(rsn) - So ganz die Alte ist Charlotte Becker noch nicht, doch die inzwischen 31-jährige Wahl-Berlinerin wähnt sich auf einem guten Weg und scheint damit auch gar nicht so falsch zu liegen. Nach ein

29.12.2014Dem verkorksten Frühjahr folgte ein toller Sommer

(rsn) – Im Winter ist Cross-Zeit, das gilt auch für Christine Majerus. Die Luxemburgerin beginnt dieser Tage mit ihrer Vorbereitung für die Weltmeisterschaften Ende Januar, hat aber auch schon vie

28.12.2014Trotz 30-Stunden-Woche zum ersten UCI-Sieg

(rsn) – Echte Vollprofis findet man im Frauen-Peloton wenige. Fast alle Fahrerinnen müssen zusätzlich zum Sport Geld verdienen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Mit ihrer 30-Stunden-Woche b

26.12.2014Für das Arbeitstier geht auch ein persönlicher Traum in Erfüllung

(rsn) - Keinen Namen hörte man über die Lautsprecher im Zielbereich bei den Deutschen Meisterschaften in Baunatal häufiger als den von Romy Kasper. Auch wenn die 26-Jährige am Ende mit leeren Hän

25.12.2014Mit klaren Zielen zum Brunnenbad in Schmölln

(rsn) – Es war brütend heiß an diesem 19. Juli in Schmölln, und da kam der Brunnen nahe der Ziellinie gerade recht: Beate Zanner sprang bei 35 Grad in voller Montur ins kalte Nass, um sich nach e

24.12.2014Krankheitspech und ein unglücklicher Rennkalender

(rsn) – Eigentlich hätte der Wechsel zum Team Bigla der Karriere von Elke Gebhardt noch einmal einen richtigen Schub verleihen sollen. Bei der Schweizer Mannschaft durfte sich die Freiburgerin zu S

23.12.2014Der letzte Sprint führt in Richtung Referendariat

(rsn) – Als sie auf der Pressekonferenz nach den Deutschen Meisterschaften in Baunatal neben Lisa Brennauer und Trixi Worrack Platz nahm, strahlte Martina Zwick. „Mega zufrieden“, sei sie mit de

22.12.2014Nach Neustart im Meistertrikot auf die Champs-Élysées

(rsn) – Am 28. Juni durfte Jacqueline Hahn in Grafenbach jubeln: Die damals noch 22-jährige Innsbruckerin wurde im Sprint einer achtköpfigen Gruppe Österreichische Meisterin. „Das bedeutet mir

Weitere Radsportnachrichten

19.06.2024Hoole entscheidet niederländischen Sekundenkrimi zu seinen Gunsten

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

19.06.2024Markus lässt in den Niederlanden Vollering wieder hinter sich

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

19.06.2024Blummenfelt und Visma-Urgestein Bouwman zu Jayco?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

19.06.2024Wiggins soll laut Anwalt kein Zuhause mehr haben

(rsn) - Sir Bradley Wiggins soll laut britischen Medienberichten für bankrott erklärt worden sein. Der Toursieger von 2012 hatte seit mehreren Jahren finanzielle Probleme, laut der britischen Tagesz

18.06.2024Lidl und Canyon fühlen Vollerings SD Worx gehörig auf den Zahn

(rsn) – Die Teams Lidl – Trek und Canyon – SRAM haben am Montag und Dienstag auf der 3. und 4. Etappe der Tour de Suisse Women alles probiert, um Demi Vollering und ihr Team SD Worx – Protime

18.06.2024Vollering wehrt unzählige Canyon-Attacken ab und jubelt in Champagne

(rsn) –Demi Vollering (SD Worx – Protime) hat in Champagne ihren dritten Tagessieg bei der Tour de Suisse Women gefeiert und nach großem Kampf auf der Schlussetappe auch ihr Gelbes Trikot souver

18.06.2024Lidl - Trek: Tour-Doppelspitze durch Corona und Grippe lahmgelegt

(rsn) – Knapp zwei Wochen vor dem Grand Départ in Florenz bereit die geplante Tour-Doppelspitze von Lidl – Trek dem Team Sorgen. Sowohl Tao Geoghegan Hart als auch Giulio Ciccone sind erkrankt un

18.06.2024Österreich schickt Schmidbauer und Wafler zu Olympia

(rsn) – Maximilian Schmidbauer und Tim Wafler werden die österreichischen Farben bei den Olympischen Bahnwettbewerben von Paris vertreten. Für die beiden 22-Jährigen wird es die erste Olympia-Tei

18.06.2024113. Tour de France beginnt am 4. Juli 2026 in Barcelona

(rsn) – Die 113. Tour de France beginnt am 4. Juli 2026 in der katalanischen Hauptstadt Barcelona, wie die Organisatoren am Dienstag ankündigten. Die Ausrichterstadt der Olympischen Spiele 1992 war

18.06.2024Cofidis-Gründer Migraine im Alter von 79 Jahren verstorben

(rsn) – Das französische Team Cofidis um den Freiburger Simon Geschke trägt Trauer. Wie der Rennstall am Dienstag bestätigte, ist sein Gründer Francois Migraine im Alter von 79 Jahren verstorben

18.06.2024Straßen-DM im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) - Ende Juni stehen traditionell die Nationalen Meisterschaften an. In Deutschland entwickelten sich die Männer-Disziplinen in den letzten Jahren meist zu einer Angelegenheit für Bora - hansgr

18.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine