Burgos-Rundfahrt: Russe gewinnt 3. Etappe

Isaychev stürmt in Villadiego vom letzten auf den ersten Platz

Foto zu dem Text "Isaychev stürmt in Villadiego vom letzten auf den ersten Platz"
Vladimir Isaychev (Katusha) | Foto: Cor Vos

06.08.2015  |  (rsn) - Mehr als zwei Jahre musste Vladimir Isaychev (Katusha) auf einen Sieg warten. Auf der 3. Etappe der Burgos-Rundfahrt (2.HC) war es für den Russischen Meister von 2013 allerdings wieder soweit. Aus einer vier Fahrer starken Spitzengruppe entschied der 29-Jährige das 165 Kilometer lange Teilstück von Castrojeriz nach Villadiego vor dem Italiener Manuel Busato (Southeast) und dem Spanier Miguel Benito (Caja Rural) für sich.

Das Feld mit den Klassementfahrern hatte zu spät Tempo aufgenommen und erreichte erst 15 Sekunden hinter dem Spitzenquartett, das vom Kolumbianer Carlos Quintero (Colombia) komplettiert wurde, das Ziel.

„Ich hatte diese Etappe schon vor Rundfahrtbeginn im Kopf. Ich habe an den ersten beiden Tagen zu 100 Prozent für das Team gearbeitet, dabei aber auch bewusst Zeit in der Gesamtwertung verloren, so dass man mir bei einem Ausreißversuch nicht zwingend nachfahren würde", erklärte Isaychev, der als Letzter der Gesamtwertung in die dritte Etappe ging, im Ziel aber alle hinter sich ließ.

Der Allrounder war bereits in der ersten Ausreißergruppe des Tages vertreten, allerdings verlief die Zusammenarbeit nicht wie gewünscht und die Gruppe war trotz eines zwischenzeitlich dreiminütigen Vorsprungs nach 40 Kilometern wieder gestellt. Doch der Katusha-Profi gab nicht auf und schaffte es letztlich auch in die entscheidende Fluchtgruppe, die sich bei Kilometer 50 bildete und bis zum Ziel durchkam.

Eigentlich hatte Katusha aufgrund des flachen Streckenprofils die Marschroute ausgegeben, für Sprinter Rüdiger Selig zu fahren. Der Berliner wurde im Sprint des ersten großen Feldes Fünfter, was am Ende Rang neun bedeutete. „Geiles Rennen heute“, so Selig auf Facebook zum Abschneiden seines Zimmernachbarn Isaychev und seiner eigenen Leistung.

In der Gesamtwertung liegt nach wie vor Astana-Fahrer Luis Leon Sanchez an der Spitze, je eine Sekunde vor seinen Teamkollegen Rein Taaramae, Miguel Angel Lopez und Michele Scarponi. Der spanische Tagesdritte Miguel Angel Benito verbesserte sich auf Rang fünf bei 25 Sekunden Rückstand.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine