Vorschau 27. Tour de l´Ain

Durchbrechen die Niederländer die Ag2R-Phalanx?

Foto zu dem Text "Durchbrechen die Niederländer die Ag2R-Phalanx?"
Jean-Christophe Péraud (Ag2R,re.) bei der Tour-Teampräsentation in Utrecht. | Foto: Cor Vos

11.08.2015  |  (rsn) – Die 27. Auflage der Tour de l'Ain (11. 15. Aug. / 2.1) beginnt am Abend mit einem 3,8 Kilometer langen Prolog in Bourg-en-Bresse, in dem der Franzose Jimmy Engoulvent (Europcar) beste Siegchancen hat. Es folgen zwei Etappen über welliges Terrain, die eine Sache für die Sprinter werden dürften, ehe an den beiden letzten Tagen die Berge rufen.

Die 3. Etappe führt durchs Mittelgebirge und weist auf ihren 144,2 Kilometern von Lagnieu nach Bellignat fünf Bergwertungen auf, darunter auch zwei der 1. Kategorie. Nach dem letzten Bergpreis folgen eine Abfahrt sowie ein knapp zehn Kilometer langes Flachstück zum Ziel, auf dem abgehängte Fahrer wieder den Anschluss an die Spitze herstellen können.

Die Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fällt auf der Königsetappe, die diesmal den Abschluss der Rundfahrt durch das gleichnamige ostfranzösische Departement bilden wird. Im vergangenen Jahr legte der Niederländer Bert-Jan Lindeman auf der identischen Etappe, die damals bereits am vorletzten Tag anstand, mit seinem Sieg den Grundstein zum letztlichen Gesamterfolg.

An der Bergankunft in Lelex-Mont Jura setzte er sich als Solist durch und verteidigte tags darauf seine Spitzenposition erfolgreich. Die topografischen Schwierigkeiten des Tages müssen in der zweiten Etappenhälfte bewältigt werden, wenn es bei ständigem Auf und Ab über zwei Bergwertungen der 1. Kategorie geht.

Zwar fehlt Titelverteidiger Lindeman, der mittlerweile für LottoNL-Jumbo fährt. Doch die Niederländer bringen mit Steven Kruiswijk trotzdem einen der Top-Favoriten an den Start. Aber auch dessen Landsmann Sam Oomen (Rabobank Development) muss man auf der Rechnung haben. Das nominell stärkte Aufgebot stellt allerdings die französische Ag2R-Equipe, die vom Vorjahresfünften Jean-Christophe Péraud und dem Italiener Domenico Pozzovivo angeführt wird. Nach seinem fünften Platz bei der Burgos-Rundfahrt ist aber vielleicht sogar der junge Franzose Pierre-Roger Latour am stärksten einzuschätzen.

Weitere Kandidaten für die Gesamtwertung sind Latours Landsleute Alexandre Geniez (FDJ) und Brice Feillu (Bretagne-Séché) sowie die Österreicher Patrick Konrad, zuletzt Fünfter der Dänemark-Rundfahrt, und Lukas Pöstlberger, die ihr stark besetztes Bora-Team anführen.

In den zu erwartenden Sprintankünften am zweiten und dritten Tag ist Nacer Bouhanni (Cofidis) der Top-Favorit. Der Franzose bekommt es mit seinen Landsleuten Samuel Dumoulin (Ag2R), Benjamin Giraud (Marseille) und Kevin Rézá (FDJ) sowie dem Niederländer Barry Markus (LottoNL-Jumbo) zu tun.

Die Etappen:
Prolog, 11. August: Bourg-en-Bresse - Bourg-en-Bresse, 3,8 km
1. Etappe, 12. August: La Plaine Tonique à Montrevel-en-Bresse - Sain-Vulbas, 153 km
2. Etappe, 13. August: Feillens - Pont-de-Vaux, 158,1 km
3. Etappe, 14. August: Lagnieu – Bellignat, 144,2 km
4. Etappe, 15. August: Nantua - Lelex-Mont Jura, 141 km

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine