Neues Team noch nicht genannt

Vertrag aufgelöst - Kittel verlässt Giant-Alpecin

Foto zu dem Text "Vertrag aufgelöst - Kittel verlässt Giant-Alpecin"
Marcel Kittel: Steht doch der Abschied von Giant-Alpecin bevor? | Foto: Cor Vos

02.10.2015  |  (rsn) – Es steht fest: Marcel Kittel wird im kommenden Jahr nicht mehr für Giant-Alpecin sprinten. Wie radsport-news.com erfuhr, wird der 27 Jahre alte Erfurter, der seit 2011 für den seit dieser Saison mit deutscher Lizenz ausgestatteten Rennstall fährt, das Team ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags verlassen.

„Wir sind bei der Definition unserer Ziele nicht mehr übereingekommen. Ich habe mich entschlossen, das Team zu wechseln", bestätigte Kittel am Freitagabend auf seiner Website.

Mit Giant-Alpecin einigte er sich nach einer schwierigen Saison, deren Tiefpunkt die Nicht-Berücksichtigung für das Tour-Aufgebot war, auf eine Vertragsauflösung. Der Sprinter hatte auf die Entscheidung seines Teams im Sommer mit großem Unverständnis reagiert und mehrfach betont, dass er bereit für die Frankreich-Rundfahrt gewesen sei. Der damals entstandene Riss konnte nicht mehr gekittet werden.

„Es liegen harte Monate hinter mir, die emotional sehr belastend waren. Doch auch schwierige Situationen sind für etwas gut und fördern oft Wahrheiten zu Tage, die unangenehm sind, aber an denen man wächst und aus denen man Schlüsse ziehen muss", so Kittel nun.

Zu den neuen Wahrheiten zählten auch die geplante Neuausrichtung von Giant-Alpecin, das nach dem Vuelta-Erfolg von Tom Dumoulin – der Niederländer hatte überraschend Rang sechs belegt – bei den großen Rundfahrten künftig wohl mehr auf die Gesamtwertung setzen wird.

„Neben sehr persönlichen Erfahrungen habe ich auch wahrgenommen, dass sich das Team Giant Alpecin verändert und neu aufstellen will. Der Fokus auf das Gesamtklassement bringt logischerweise eine Neuausrichtung der Mannschaft mit sich. Für mich als Fahrer mit reinen Sprintqualitäten stellte sich die Frage, ob meinen Ambitionen noch genügend Raum gegeben werden kann", erklärte Kittel, der bis zum Saisonbeginn noch der große Star seines Teams war.

Doch dann zwang ihn eine hartnäckige Virus-Erkrankung zu einer monatelangen Pause. Auch danach lief es nicht wie gewünscht, so dass sich Giant-Alpecin entschloss, den Kapitän nicht mit nach Frankreich zu nehmen. Jene Wochen bezeichnete Kittel damals als die „mit Abstand schwierigste Phase meiner Karriere."

Bei der Polen-Rundfahrt im August gelang ihm zwer ein Etappensieg - der einzige in diesem Jahr -, doch im restlichen Saisonverlauf folgten dann weitere sportliche Rückschläge. Kittels letztes Rennen für Giant-Alpecin wird somit am morgigen Samstag der Münsterland Giro sein.

Über seine neue Mannschaft wird noch spekuliert. Het Nieuwsblad meldete im Lauf der Woche bereits, dass der achtmalige Tour-Etappensieger zu Etixx-Quick-Step wechseln würde, wo der Platz von Mark Cavendish frei wird. Eine offizielle Bestätigung hierfür gibt es aber weder von Kittel noch von dem belgischen Rennstall, bei dem auch Tony Martin unter Vertrag steht.


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine