Sieg nach hartem Training "das logische Ergebnis"

Video-Studium ebnete Trentin den Weg zum Paris-Tours-Coup

Foto zu dem Text "Video-Studium ebnete Trentin den Weg zum Paris-Tours-Coup"
Matteo Trentin (Etixx-Quick-Step) triumphierte beim 109. Paris-Tours. | Foto: Cor Vos

11.10.2015  |  (rsn) – Für viele Fahrer war die Saison 2015 mit der Straßen-WM praktisch gelaufen - nicht so für Matteo Trentin (Etixx-Quick Step). Der Italiener, der in Richmond den angestrebten Top Ten-Platz verpasste und frustriert die Heimreise antrat, trainierte seit den Welttitelkämpfen noch härter, um für Paris-Tours in Topform zu sein.

"Ich habe mich voll und ganz der Vorbereitung für dieses Rennen hingegeben“, erklärte Trentin, dessen harte Arbeit Früchte trug. Denn der 26-Jährige entschied den 231 Kilometer langen Herbstklassiker mit Ziel auf der Avenue de Grammont für sich und fuhr seinen größten Erfolg in diesem Jahr ein. "Der Sieg heute war das logische Ergebnis. Ich habe mich in meiner Karriere noch nie stark gefühlt. Das gibt mir einen großen Moralschub“, zeigte sich Trentin nach seinem ersten Coup bei einem Eintagesrennen zufrieden.

Seinen siebten Profisieg fuhr der Italiener taktisch geschickt heraus, dezimierte er die große Spitzengruppe mit seiner Attacke am vorletzten Anstieg knapp zehn Kilometer vor dem Ziel. „In den letzten Tagen habe ich einige Videos auf Youtube angeschaut und wusste, dass dieser Anstieg in den letzten Austragungen der wichtigste von allen war“, meinte der Etixx-Profi, der mit seiner Attacke zudem die Sprintspezialisten um Arnaud Démare (FDJ) distanzierte.

Zwei Mann konnte der zweimalige Tour-Etappensieger allerdings nicht los werden – die beiden Belgier Tosh Van der Sande (Lotto Soudal) und Greg Van Avermaet (BMC). Das Trio fuhr gemeinsam nach Tours hinein und konnte einen kleinen Vorsprung auf die Zielgeraden mitnehmen, wo Trentin 300 Meter vor dem Ziel den Sprint eröffnete.

"Ich hatte etwas Angst vor van der Sande. Ich wusste, dass ich der schnellste von uns dreien sein würde, aber auch Van der Sande ist schnell. Obwohl ich in erster Position fuhr, bin ich ruhig geblieben“, erklärte Trentin, der den stark aufkommenden Van der Sande abwehren damit den vierten Sieg binnen sechs Wochen einfahren konnte.

"Ich hoffe, dass die Endphase der Saison der Beginn eines neuen Erfolgskapitels in meiner Karriere ist und ich mich 2016 noch weiter verbessern kann“, blickte Trentin bereits auf die kommende Saison voraus.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)