Weltmeister Küng holt in Grenchen Gold

Bahn-EM: Weinstein gewinnt Silber in der Einerverfolgung

Foto zu dem Text "Bahn-EM: Weinstein gewinnt Silber in der Einerverfolgung"
Das Podium in der Einerverfolgung, v.l.: Domenic Weinstein, Stefan Küng, Dion Beukeboom | Foto: Cor Vos

17.10.2015  |  (rsn) - Domenic Weinstein hat bei den Bahn-Europameisterschaften in Grenchen/Schweiz in der 4000-Meter-Einerverfolgung die Silbermedaille gewonnen. Im Finale musste sich der Deutsche Meister in dieser Disziplin am Samstag nur Lokalmatador Stefan Küng geschlagen geben.

In der Zeit von 4:17,755 Minuten verpasste Weinstein hauchdünn seinen vor zwei Wochen aufgestellten deutschen Rekord. Küng stellte unter ohrenbetäubendem Kuhglocken-Geläut der Schweizer Fans mit 4:14,992 Minuten eine neue nationale Bestmarke auf und sicherte sich nach dem WM- nun auch den EM-Titel.

„Die Silbermedaille war für mich ein Riesenschritt“, kommentierte Weinstein seinen Auftritt im Velodrome Suisse. Bereits in der Qualifikation hatte der 21-Jährige in 4:17,861 Minuten nur knapp seine eigene Bestmarke (4:17,417) verpasst. „Die Bahn war am Vormittag noch nicht so schnell, wir haben dann kurzfristig den Gang umgebaut. Das hat ganz gut funktioniert.“

Teamsprint-Olympiasiegerin Miriam Welte und der viermalige Weltmeister Maximilian Levy haben dagegen ihre weiteren EM-Starts abgesagt. "Die Verletzung ist aufgrund der Belastung wieder schlimmer geworden. Ich will nicht riskieren, dass eine Entzündung in die offene Wunde kommt", erklärte Welte.

Die 28-Jährige hatte sich in der Vorbereitung Verbrennungen zweiten Grades am rechten Fuß zugezogen. Im Teamsprint war Welte dennoch gestartet und hatte Bronze an der Seite von Kristina Vogel gewonnen. Levy sagte seinen für Sonntag vorgesehenen Keirin-Einsatz ab. Er klagte über leichtes Fieber.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine