Talent Kämna soll vorsichtig aufgebaut werden

Cult Energy-Stölting: Aufgebot 2016 noch nicht komplett

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Cult Energy-Stölting: Aufgebot 2016 noch nicht komplett"
Jochen Hahn wird Sportlicher Leiter beim fusionierten Team Cult Energy-Stölting Group. | Foto: Cor Vos

23.10.2015  |  (rsn) – Mit dem Dänen Lasse Norman Hansen (von Cannondale-Garmin) hat das neu gebildete Team Cult Energy-Stölting Group den bereits 16. Fahrer für die Saison 2016 unter Vertrag genommen. Damit hat der dänisch-deutsche Zweitdivisionär die ursprünglich vorgesehene Kaderstärke erreicht.

Doch wie der Sportliche Leiter Jochen Hahn gegenüber radsport-news.com bestätigte, sind die Personalplanungen noch nicht abgesprochen. “Wir sind noch mit ein, zwei Fahrern im Gespräch. Da könnte sich also noch etwas tun“, sagte Hahn, ohne allerdings Namen nennen zu wollen.

Dass im Kader je sieben Dänen und sieben Deutsche zu finden sind, sei „Zufall. Das hatte ich selbst nicht im Blick“, sagte Hahn, der mit der Zusammensetzung seines Teams sehr zufrieden ist. “Ich denke, wir werden eine schlagkräftige Truppe haben.“, meinte er.

Die Zusammenstellung des Rennkalenders läuft parallel zu den letzten Vertragsverhandlungen ebenfalls auf Hochtouren. “Wir sind mit den WorldTour-Rennveranstaltern im Dialog. Entscheidungen werden hier aber wohl nicht vor Dezember zu erwarten sein“, kündigte Hahn an. Helfen soll in Sachen Planung übrigens Theo Maucher, der die Rolle des Organisators übernehmen wird – ähnlich, wie er es bereits zu Gerolsteiner-Zeiten tat.

Klar ist, dass die Sportliche Leitung ein zweigleisiges Rennprogramm auf die Beine stellen will. “Ein anspruchsvolles für die erfahrenen Leute  wie Linus Gerdemann und Fabian Wegmann und dazu ein auf unsere jungen Fahrer abgestimmtes Programm“, konkretisierte Hahn.

Ein solches soll auch Top-Talent Lennard Kämna auf den Leib geschneidert bekommen. "Er hat sein erstes U23-Jahr bestritten. Wir wollen mit ihm sehr vorsichtig umgehen“, sagte Hahn, der froh ist, den Bundesliga-Gesamtsieger trotz Angebote von WorldTour-Rennställen gehalten zu haben. “Ich denke, Lennard hat sich für das vertraute Umfeld entschieden. Bei uns hat er die Sicherheit, die es als junger Fahrer braucht“, meinte der Berliner.

Obwohl das Aufgebot aus überwiegend jungen und unerfahrenen Profis besteht, geht Hahn davon aus, dass Cult Energy-Stölting Group auch bei größeren Rennen Akzente wird setzen können. „Wir wollen die WorldTour-Rennen nicht nur als Abenteuer sehen, sondern auch versuchen, Ergebnisse einzufahren“, sagte der 53-Jährige, der bei der Formulierung der Ziele für 2016 defensiv blieb. Hahn: “Wir wollen uns zunächst finden und die jungen Fahrer integrieren. Es wäre unvernünftig, jetzt großen Druck aufzubauen."

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine