Belgischer Jungstar gewinnt zweiten Superprestige-Lauf

Van Aert wieder zurück in der Siegspur

Foto zu dem Text "Van Aert wieder zurück in der Siegspur"
Wout van Aert (Vastgoedservice-Golden Palace) hat in Zonhoven den zweiten Superprestige-Lauf der Saison gewonnen. | Foto: Cor Vos

25.10.2015  |  (rsn) – Nachdem er sich am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Valkenburg noch mit Rang zwei zufrieden geben musste, hat Wout van Aert (Vastgoedservice-Golden Palace) am Sonntag in seiner Heimat seinen Siegeslauf fortgesetzt. Der 21-jährige Belgier ließ beim zweiten Lauf der Superprestige-Serie in Zonhoven seinen Konkurrenten keine Chance und setzte sich in der dortigen berühmten Sandgrube („Kuil“ genannt) vor seinem Teamkollegen Rob Peeters und Vorjahressieger Kevin Pauwels (Sunweb-Napoleon Games) durch.

„Das war wieder der Wout der vergangenen Wochen. Dieser Parcours liegt mir auch sehr“, kommentierte Van Aert seinen bereits siebten Sieg (bei acht Starts) in der noch jungen Cross-Saison, bei dem er sich mit mehr als einer Minute Vorsprung auf seine Landsleute durchsetzte. Rang vier ging an den belgischen Altmeister Sven Nys, Lars van der Haar (Giant-Alpecin), der vor Wochenfrist in Valkenburg zum dritten Mal in Folge triumphiert hatte, musste sich diesmal mit Rang fünf zufrieden geben.

In der Superprestige-Gesamtwertung baute Spitzenreiter Van Aert seinen Vorsprung aus – genau wie Sanne Cant (Enertherm-BKCP) bei den Frauen. Die Belgische Meisterin siegte mit sieben Sekunden Nikki Harris, Rang drei sicherte sich mit 57 Sekunden Rückstand ihre Landsfrau Jolien Verschueren.

Das U23-Rennen entschied der Belgier Eli Iserbyt (Young Telenet-Fidea) für sich. Bei den Junioren siegte der Niederländer Jens Dekker (Enertherm-BKCP).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine