Kolumbianer will auch bei der Vuelta vorne landen

Quintana: Tour-Sieg und Olympia-Gold die Ziele für 2016

Foto zu dem Text "Quintana: Tour-Sieg und Olympia-Gold die Ziele für 2016"
Nairo Quintana (Movistar) will 2016 als erster Kolumbianer die Tour de France gewinnen. | Foto: Cor Vos

28.10.2015  |  (rsn) - Nairo Quintana will 2016 die Tour de France und das Straßenrennen der Olympischen Spiele gewinnen. "Ich verspreche, dass ich in Rio 2016 um Gold kämpfen werde“, erklärte der Kolumbianer in Bogota. Zudem will Quintana auch im Spätsommer bei der Vuelta a Espana ein gutes Ergebnis einfahren.

Den knappen Abstand zwischen der Frankreich-Rundfahrt, die am 24. Juli in Paris endet, und dem Straßenrennen in Rio, das am 6. August ansteht, sieht der Movistar-Kapitän nicht als Problem. „Ich glaube nicht, dass es kompliziert ist, vielmehr sollte es uns entgegen kommen, wenn wir die Tour in den Beinen haben und uns in einem guten Rhythmus befinden. Eine Extra-Vorbereitung wird nicht nötig sein“, erklärte Quintana, der den Tour-Sieg als Ziel Nummer eins bezeichnete und die Olympischen Spiele als eine Art nationale Verpflichtung sieht. „Wir werden nach der Tour ein gutes Niveau haben. Wir bereiten uns jetzt vor und dann fahren wir um Gold“, kündigte er an.

Der Kletterspezialist sieht auch angesichts des anspruchsvollen Kurses von Rio gute Chancen im Kampf um eine Medaille. „Es wird sehr hügelig und das liegt uns“, meinte Quintana und nannte als vergleichbares Rennen die Lombardei-Rundfahrt, die er bei zwei Teilnahmen auf den Plätzen 16 (2013) und elf (2012) beendet hatte. Angesichts seines prall gefüllten Rennkalenders der zweiten Jahreshälfte plant der 25-Jährige einen ruhigeren Saisoneinstieg. "Das erste Viertel meines Kalenders wird lockerer sein und ich möchte diverse Etappen der Tour erkundigen. So werde ich mit weniger Renntagen in den Beinen und ich werde noch was für die Vuelta übrigen haben“, so Quintana.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine