Belgierin feiert Heimsieg, Lambracht 19.

Cant nutzt den Sand von Koksijde zur Weltcup-Führung

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Cant nutzt den Sand von Koksijde zur Weltcup-Führung"
Sanne Cant (Enertherm-BKCP) | Foto: Cor Vos

22.11.2015  |  (rsn) - Sanne Cant (Enertherm-BKCP) ist zurück an der Spitze des Cross-Weltcups. Die Belgierin, die die UCI-Rennserie in der vergangenen Saison dominierte, hat in Koksijde den dritten Lauf des Winters 2015/16 gewonnen und sich so das Weiße Führungstrikot von der Italienerin Eva Lechner (Colnago Südtirol) zurückgeholt.

Cant setzte sich im Sand von Koksijde bei vier Grad und bewölktem Himmel mit 12 Sekunden Vorsprung auf die Britin Nikki Harris (Telenet-Fidea) und 42 Sekunden vor Katie Compton (Trek Factory Racing) aus den USA durch. Lechner kam nicht über Rang neun hinaus und brachte 2:47 Minuten Rückstand mit ins Ziel.

"Ich habe nicht damit gerechnet, heute die Weltcupführung zu übernehmen", sagte Cant. "Ich dachte, dass Lechner heute etwas besser sein würde. Aber Sand ist scheinbar nicht ihr Ding, während er mir liegt. Ich bin wirklich froh, und jetzt werde ich versuchen, das Trikot bis zum Saisonende zu behalten."

Ähnlich stark wie Cant präsentierte sich in Koksijde nur Harris. Die Britin absolvierte die erste von vier Runden gemeinsam mit der Belgischen Meisterin  und verlor den Kontakt während der zweiten Runde, als Cant in einer Matschpassage Vollgas gab und ihre Kontrahentin mit technischen Problemen Boden verlor. Harris wechselte ihr Arbeitsgerät bei der nächsten Boxenpassage, fiel auf Rang fünf zurück und startete dann ihre Aufholjagd.

Sophie De Boer (Kalas-NNOF), die auf der ersten Runde einen frühen Angriff wagte, konnte Harris bald nicht mehr folgen, und in der Folge ließ die Britin auch Compton sowie Pavla Havlikova (MRM-Avalon) stehen, um die Verfolgung von Cant aufzunehmen. Doch die wirkte souverän, ließ Harris nicht mehr näher als auf zehn Sekunden herankommen und setzte sich schließlich mit deren zwölf durch.

Hinter Harris überholte Compton auf der dritten Runde Havlikova und sicherte sich so den Podestplatz. Die Tschechin wurde mit  genau einer Minute Rückstand Vierte, De Boer (+ 1:18) belegte Rang fünf. Jessica Lambracht (Stevens Racing) fuhr 4:18 Minuten nach Cant als Neunzehnte ins Ziel. Die Deutsche Meisterin scheint auch zwei Wochen nach ihrem zweiten Platz beim C2-Rennen in Lorsch hinter Havlikova weiterhin in guter Form zu sein.

Die zweite deutsche Starterin, Stefanie Paul (Stevens Racing) aus Hannover, wurde in ihrem zweiten Weltcuprennen mit 7:29 Minuten Rückstand auf Siegerin Cant 32., nachdem sie zwischenzeitlich sogar knapp an den Top 25 gekratzt hatte. Insgesamt absolvierten 36 Frauen die gesamte Distanz, ohne überrundet zu werden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)