Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kapitän bricht sich das Schlüsselbein

Flandern-Rundfahrt: Schwarzer Tag für Van Avermaet und BMC

Foto zu dem Text "Flandern-Rundfahrt: Schwarzer Tag für Van Avermaet und BMC"
Greg Van Avermaet (BMC) hat sich bei der Flandern-Rundfahrt das Schlüsselbein gebrochen | Foto: Cor Vos

03.04.2016  |  (rsn) - So groß das BMC-Team am Samstag bei der Volta Limburg Classic mit drei Fahrern unter den besten Vier aufgetrumpft hatte, so enttäuschend verlief am Sonntag die 100. Ronde van Vlaanderen für den US-Rennstall, der mit Greg Van Avermaet einen der Favoriten gestellt hatte.

Doch der Belgier erreichte wie vier seiner Teamkollegen nach Stürzen nicht das Ziel. Viel schlimmer noch: Mit Schlüsselbeinbruch wird Van Avermaet auch für das am kommenden Wochenende stattfinde Paris-Roubaix ausfallen.

"Das war ein schwarzer Tag für mich und das Team. Die Ronde aufzugeben und auch Paris-Roubaix und das Amstel Gold Race zu verpassen ist eine große Enttäuschung" sagte, der zuletzt mit Rang fünf bei Mailand-San Remo und Rang neun bei Gent-Wevelgem zu überzeugen gewusste hatte.

Anzeige

Gut 100 Kilometer vor dem Ziel war er mit vier seiner Helfer, darunter auch der Schweizer Michael Schär, zu Fall gekommen, nachdem zuvor schon Marcus Burghardt hatte nach Sturz aufgeben müssen. "Ich habe versucht aufzustehen, aber wenn man etwas gebrochen hat, dann funktioniert das nicht", so Van Avermaet, der auf der Straße kauernd vor Enttäuschung weinte.

In der Abwesenheit des Kapitäns, der nun etwa sechs Wochen wird pausieren müssen, war der Luxemburger Jempy Drucker auf Position 19 bester Fahrer des mit so großen Ambitionen ins Rennen gegangenen BMC-Teams.


Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige