Nach Schlüsselbeinbruch mit Training begonnen

Schlecks großes Ziel bleibt die Tour de France

Foto zu dem Text "Schlecks großes Ziel bleibt die Tour de France"
Fränk Schleck (Trek-Segafredo) hat nach wie vor die Tour im Visier. | Foto: Cor Vos

10.05.2016  |  (rsn) - Fränk Schleck (Trek-Segafredo) hat zwei Wochen nach seiner Operation am gebrochenen rechten Schlüsselbein zwar wieder mit lockerem Training begonnen, klagt aber noch über Schmerzen und kann die verletzte Schulter nicht komplett bewegen. Dennoch ist der 36 Jahre alte Luxemburger zuversichtlich, schon bald wieder in vollem Umfang trainieren zu können.

Die Verletzung, die er sich beim Fléche Wallonne zugezogen hatte, nahm Schleck sogar mit Humor. Unter Anspielung auf das linke Schlüsselbein, das er sich bei der Tour de France 2010 gebrochen hatte, sei er "jetzt wieder symmetrisch und in totaler Balance – ich werde stärker sein, wenn ich zurückkomme“, scherzte der Rundfahrtspezialist in einem Beitrag auf der Website seines Teams.

Nach Schlecks Angaben sei das Schlüsselbein bei dem Sturz „in drei Teile zerbrochen.“ Bei der Operation wurde das Schlüsselbein mit einer Platte und zehn Schrauben fixiert. In rund einer Woche soll nach einer weiteren Röntgenuntersuchung mehr Klarheit über den Heilungsverlauf bestehen.

Sein großes Saisonziel behält Schleck allerdings unverändert im Blick. "Ich bin auf die Tour de France fokussiert und möchte dort in Top-Form antreten – da gibt es keine Ausreden. Das Team kann auf mich zählen und wir werden eine großartige Tour absolvieren“, kündigte der Dritte der Frankreich-Rundfahrt 2011 optimistisch an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine