Ergebnismeldung 99. Giro d´Italia

Nibali siegt in Risoul, Kruijswijk ist nach Sturz das Rosa Trikot los

Foto zu dem Text "Nibali siegt in Risoul, Kruijswijk ist nach Sturz das Rosa Trikot los"
Vincenzo Nibali (Astana) hat die 19. Etappe des 99. Giro d´Italia gewonnen. | Foto: Cor Vos

27.05.2016  |  (rsn) – Der Sturz von Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) und der Etappensieg von Vincenzo Nibali (Astana) haben den 99. Giro d’Italia am drittletzten Tag wieder spannend gemacht. Der 31-jährige Italiener gewann das schwere 19. Teilstück über 162 Kilometer durch die Alpen von Pinerolo zur Bergankunft in Risoul nach einer Attacke im Schlussanstieg und meldete sich im Kampf um den Gesamtsieg eindrucksvoll zurück.

Der Niederländer dagegen war der große Pechvogel des Tages. Kruijswijk versteuerte sich in der Abfahrt vom 2.774 Meter hohen Colle dell'Agnello, knallte in eine Schneewand und musste danach noch das Rad wechseln. Die folgende Aufholjagd blieb erfolglos, auch deshalb, weil Kruijswijk meist auf sich allein gestellt war. Das Ziel erreichte der vom Sturz gezeichnete 28-Jährige mit fast fünf Minuten Rückstand auf Nibali. "Es war mein Fehler beim Sturz. Nichts zu machen. Am Berg im Finale war ich platt", sagte der im doppelten Wortsinn gestürzte Spitzenreiter im Ziel.

Rang zwei an der Bergankunft im französischen Wintersportort belegte mit 51 Sekunden Rückstand einen Tag nach seinem 32. Geburtstag der Spanier Mikel Nieve (Sky), knapp gefolgt vom Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-GreenEdge), der Kruijswijk das Rosa Trikot abnahm und als Gesamtführender die morgige letzte Bergetappe dieser Italien-Rundfahrt in Angriff nehmen wird. Auch der Österreicher Georg Preidler (Giant-Alpecin) wusste zu überzeugen und wurde Etappenachter.

Nibali rückte mit seinem sechsten Giro-Tagessieg auf Rang zwei vor, nur 40 Sekunden hinter Chaves. Kruijswijk (+1:05) fiel auf Position drei zurück. Alejandro Valverde (Movistar/+1:48) bleibt Vierter.

Dagegen ist der Giro für den bisherigen Gesamtfünften Ilnur Zakarin (Katusha) beendet. Der Russe stürzte ebenfalls in der Abfahrt vom Colle dell'Agnello und soll sich nach ersten Angaben einen Schlüsselbeinbruch zugezogen haben. Diese Information bestätigte der Rennarzt auf Anfrage von radsport-news.com allerdings nicht. Nach seiner Auskunft seien bei Zakarin im Krankenhaus keine Knochenbrüche festgestellt worden.

Keine Änderungen gab es in den Sonderwertungen. Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) trägt weiter das Rote Trikot des punktbesten Fahrers, Damiano Cunego (Nippo-Vini Fantini) bleibt im Bergtrikot. Bob Jungels (Etixx - Quick-Step), der sich durch Zakarins Ausfall auf den sechsten Gesamtrang verbesserte, verteidigte sein Weißes Trikot des besten Jungprofis.

Tageswertung:
1. Vincenzo Nibali (Astana)
2. Mikel Nieve (Sky) +0:51
3. Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) +0:53
4. Diego Ulissi (Lampre-Merida) +1:02
5. Rafal Majka (Tinkoff) +2:14
6. Alejandro Valverde (Movistar)  s.t.
7. Rigoberto Uran (Cannondale) s.t.
8. Georg Preidler (Giant-Alpecin) +2:43
9. Nicolas Roche (Sky) +2:51
10. Domenico Pozzovivo (Ag2R) s.t.

Gesamtwertung:
1. Esteban Chaves (Orica GreenEdge)
2. Vincenzo Nibali (Astana) +0:40
3. Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) +1:05
4. Alejandro Valverde (Movistar) +1:48
5. Rafal Majka (Tinkoff) +3:59
6. Bob Jungels (Etixx - Quick-Step) +7:53
7. Andrey Amador (Movistar) +9:34
8. Rigoberto Uran (Cannondale) +12:18
9. Kanstantsin Siutsou (Dimension Data) +13:19
10. Domenico Pozzovivo (Ag2R) +14:11

Punktewertung:
1. Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo)

Bergwertung:
1. Damiano Cunego (Nippo-Vini Fantini)

Nachwuchswertung:
1. Bob Jungels (Etixx - Quick-Step)

Teamwertung:
1. Astana

Später mehr

 
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)