05.05.2017: Alghero - Olbia (206,0 km)

Live-Ticker Giro d'Italia, 1. Etappe

103 km
206 km
 
s.t.
Greipel
 
s.t.
Ewan
 

Pöstlberger
Stand: 04:24
17:58 h
Damit wird Pöstlberger morgen im Rosa Trikot zur 2. Etappe antreten. Er führt zudem in der Sprintwertung, während sein Teamkollege Cesare Bendetti im Blauen Trikot des Bergbesten unterwegs sein wird. Mit diesen großartigen Neuigkeiten verabschiede ich mich von ihnen, seien sie morgen ab 15 Uhr wieder dabei, wenn die 2. Etappe des 100. Giro d`Italia ansteht - bis dahin, Alles Gute!
17:55 h
Die Top-10 des Tages: 1. Pöstlberger 2. Ewan 3. Greipel 4. Nizzolo 5. Modolo 6. Sbaragli 7. Stuyven 8. Gibbons 9. Bennett 10. Bauhaus
17:53 h
Damit übernimmt der 25-jährige Pöstlberger auch die Führung in der Gesamtwertung mit den 10 Bonussekunden im Ziel. Das war sein vierter Profi-Sieg - doch natürlich überstrahlt dieser alles. Der Etappensieg und das erste Rosa Trikot des 100. Giro d`Italia - was für ein Erfolg!
17:51 h
Zweiter wird der Australier Caleb Ewan (OCS) vor dem Deutschen Meister André Greipel (LTS). Platz vier holt Nizzolo vor Modlo und Sbaragli.
17:50 h
Was für eine Vorstellung der deutschen Bora-hansgrohe-Mannschaft! Der junge Österreicher Lukas Pöstlberger hat sich im technischen Finale während der Sprintvorbereitung leicht abgesetzt und konnte wenige Meter ins Ziel retten. Was für ein Tag für Bora, die auch die Berg- Sprint, und Mannschaftswertung anführen sollten.
17:48 h
Und er zieht es durch, was für eine Leistung von Lukas Pöstlberger, der das erste Rosa Trikot holt!
17:48 h
Pöstlberger ist das, schafft er das?
17:47 h
Doch nun setzen UAE und Quick-Step an die Spitze, noch 600 Meter.
17:47 h
Der Bora-Fahrer geht solo auf den letzten Kilometer, dahinter weiterhin Orica. Mühlberger könnte das sein.
17:46 h
Greipel liegt recht weit zurück, während Bora gut platziert ist. Dieser Abschnitt ist nun sehr technisch und ein Bora-Fahrer hat sich einige Meter abgesetzt, dahinter fährt Orica.
17:46 h
Noch zwei Kilometer und das Tempo ist nun sehr hoch, die Helfer schauen sich immer wieder um nach ihren Sprintern, aktuell gibt es keinen organisierten Leadout.
17:45 h
Das war eine super enge 90 Grad Kurve und das Feld ist sehr weiter auseinandergezogen. Noch 3 Kilometer!
17:44 h
UAE fährt gerade von vorne und hinten gibt es Stau!
17:44 h
Und 3,5 Kilometer vor dem Ziel ist es um die Ausreißer geschehen, nun übernehmen die Sprinterteams.
17:43 h
Noch fünf Kilometer und zwölf Sekunden für die Gruppe, die mittlerweile mehr als 200 Kilometer an der Spitze fährt!
17:43 h
Auch Bora-hansgrohe zeigt sich jetzt ganz vorne. Sie fahren wohl für Sam Bennett, wobei auch der Italiener Matteo Pelucchi sehr schnell ist.
17:42 h
Jetzt formiert sich die Quick-Step-Mannschaft auf der linken Seite, derweil hat sich die Lotto-Mannschaft etwas verloren.
17:41 h
Die Straße führt nun wieder bergab und es wird technischer. Noch 18 Sekunden für die Ausreißer. Noch sechs Kilometer!
17:40 h
Noch sieben Kilometer und der Vorsprung der Spitzenreiter sinkt auf unter 30 Sekunden. Aktuell sind es die Teams der Favoriten um die Gesamtwertung an der Spitze des Feldes. Auch Dimension Data zeigt sich vorne, sie fahren entweder für Sbaragli oder den jungen Ryan Gibbons. Das Tempo ist nun sehr hoch.
17:37 h
Noch 10 Kilometer und der Zug von Lotto-Soudal formiert sich auf der rechten Straßenseite, daneben reihen sich die Mannen von Quick-Step Floors auf.
17:36 h
Über fünf Stunden sind die Fahrer bereits im Sattel - das Feld liegt deutlich hinter dem langsamsten Schnitt der Marschtabelle zurück. 16:58 Uhr war die angepeilte Zielankunft mit dem schnellsten Schnitt.
17:35 h
Noch elf Kilometer und der Vorsprung der Ausreißer beträgt weiterhin 36 Sekunden - die vier an der Spitze halten gut dagegen, ihre Chance, den Etappensieg zu holen ist trotzdem gleich null - zu wichtig ist dieses erste Rosa Trikot des Jubiläums-Giros.
17:33 h
Das Feld ist breit aufgereiht und weiterhin sind sowohl Sprinter- als auch Klassementmannschaften an der Spitze zu sehen. Aktuell führt Movistar das Feld an, der erfahrene Daniele Bennati ist in diesen Momente der wichtigste Mann für Nairo Quintana.
17:32 h
Noch 14 Kilometer und weiterhin ca. 40 Sekunden für die Ausreißer, die mittlerweile mehr als 190 Kilometer an der Spitze fahren. Der unermüdliche Svein Tuft führt weiterhin das Feld an.
17:31 h
Die Spitzengruppe wird wohl bald gestellt werden - für Cesare Benedetti war der Tag an der Spitze trotzdem ein Erfolg. Er holt sich das Bergtrikot mit der maximalen Ausbeute von neun Punkten. Im letzten Jahr gewann er die Bergwertung von Tirreno-Adriatico, der gleich Erfolg beim 100. Giro d`Italia wäre natürlich ein ungleich größerer Erfolg.
17:29 h
Auf der Zielgeraden soll Gegenwind herrschen - das heißt es könnte gefährlich sein, den Sprint zu früh eröffnen. Holt André Greipel heute das erste Rosa Trikot seiner Karriere?
17:28 h
Auch die Mannschaften der Klassementfahrer sind ganz vorne zu sehen auf der Abfahrt. Wie immer ist das Finale der ersten Etappe einer GrandTour sehr hektisch. Hoffentlich gibt es keine größeren Stürze im Finale - noch 17 Kilometer und noch 34 Sekunden für die vier Ausreißer.
17:25 h
Derweil wird Bialoblocki an der Kuppe vom Feld eingeholt. Noch 20 Kilometer und noch 45 Sekunden für Zhupa, Benedetti, Brutt und Teklehaimanot.
17:25 h
Und niemand kann seinem Antritt etwas entgegensetzen. Er holt die maximal mögliche Ausbeute von neun Punkte am heutigen Tag und wird morgen das Bergtrikot tragen - starke Vorstellung des Bora-hansgrohe-Profis.
17:24 h
Zhupa macht das Tempo. Er braucht die drei Punkte und muss hoffen, dass Benedetti leer ausgeht, um eine Chance zu haben auf das Trikot. Und der Italiener geht früh!
17:22 h
Noch einen Kilometer bis zum Gipfel für die Spitzengruppe. Sie haben noch 54 Sekunden Vorsprung auf das Feld, wo es aktuell keine Attacken gibt.
17:21 h
An der Spitze des Feldes ist derweil ein alter Bekannter zu sehen: der Italiener Filippo "Pippo" Pozzato. 35 Jahre ist er mittlerweile alt und überzeugte auch in diesem Jahr bei der Flandern-Rundfahrt mit Platz acht. Am Ende der ersten Woche warten einige Klassiker-Ankünfte, da sollte man ihn definitiv auf dem Zettel haben.
17:20 h
Der erfahrene Russe Pavel Brutt macht das Tempo. Der 35-Jährige hat in seiner langen Karriere tausende von Kilometern von Ausreißergruppen verbracht und hat einen sehr großen Motor - der perfekte Ausreißkollege.
17:18 h
Zur Erinnerung: der Anstieg nach San Pantaleo (4.Kategorie) ist 3,3 Kilometer lang und 5,6 Prozent steil - die Maximalsteigung beträgt immerhin 12 Prozent. Bialoblocki hat an der Spitze bereits Probleme.
17:17 h
Die Spitzengruppe ist nun im letzten Anstieg des Tages - noch 24 Kilometer und sie haben noch 1:13 Minuten Vorsprung.
17:16 h
Zu den letzten zwei Kilometern: Zwischen Kilometer fünf und Kilometer zwei vor dem Ziel geht es leicht bergab. Knapp zwei Kilometer vor dem Ziel gibt es zwei enge Kurven, eine davon auf Kopfsteinpflaster. 1,3 Kilometer vor dem Ziel folgt noch einmal enge Rechtskurve. Die letzte Kurve 550 Meter vor dem Ziel ist eine langgezogene Linkskurve. Ein durchaus technisches Finale.
17:12 h
Auch Movistar zeigt ssich ganz vorne für Nairo Quintana. Noch 27 Kilometer und noch 1:31 Minuten für die Spitzengruppe - die Bergwertung werden sie wohl noch mitnehmen.
17:11 h
Es sind jetzt einige Mannschaften der Favoriten an der Spitze zu sehen, unter amderem Sky, die für Thomas und Landa fahren und Bahrain-Merida, die von Nibali angeführt werden und Trek-Segafredo die auf den Holländer Bauke Mollema setzen. Das sieht aktuell etwas nervös aus an der Spitze des Feldes - noch weniger als fünf Kilometer bis zum letzten Anstieg.
17:07 h
Aus dem Feld heraus sichert sich erneut Sbaragli einige Punkte - Gegenwehr gibt es dabei keine. Es sind nun noch knapp zehn Kilometer bis zum letzten Anstieg des Tages.
17:06 h
Soeben hat sich Teklehaimanot den zweiten Zwischensprint gesichert, Zweiter wurde Brutt, Platz drei sicherte sich Zhupa. Noch 32 Kilometer und der Vorsprung der Ausreißer ist unter zwei Minuten gesunken, 1:35 Minuten haben sie noch.
17:02 h
Einer, der im flachen und hügeligem Gelände immer wieder für Greipel arbeitet ist "Marathon-Mann" Adam Hansen. Der Neuseeländer fährt seine 17. GrandTour in Folge und schielt dabei erneut auf einen Etappensieg, dies war ihm beim Giro zuletzt im Jahre 2013 gelungen. radsport-news.com | Der Marathon-Mann ist auf der Jagd nach einem weiteren Giro-Coup
17:00 h
Aktuell sind es die Mannen von Greipel, die primär für das Tempo sorgen. Der Deutsche Meister hat bereits angekündigt, dass er den Giro nicht unbedingt beenden wird. Für einen Sprinter durchaus verständlich, da es für die Sprinter in der letzten Woche keine Möglichkeit mehr gibt auf einen Etappensieg. radsport-news.com | Greipel: Nur mit dem Roten Trikot bis nach Mailand
16:57 h
Noch 39 Kilometer und die Fahrer haben weiterhin die Möglichkeit, die wunderschöne Landschaft an der Costa Smeralda zu genießen - das Tempo ist nämlich weiterhin nicht sehr hoch. Noch 38 Kilometer liegen vor ihnen und der Vorsprung der fünf Ausreißer beträgt noch gut zwei Minuten.
16:55 h
Gerade ist Simon Geschke (SUN) mit seinen Teamkollegen vorne zu sehen. Der Allrounder aus Berlin wird als Helfer für Tom Dumoulin agieren, der auf Gesamtwertung fährt. Dagegen wird sein Teamkollege Phil Bauhaus als Sprintkapitän der deutschen Mannschaft antreten. Der Dritte deutsche Starter Rüdiger Selig (BOH) wird ebenfalls Helferaufgaben übernehmen, vor allem in der Sprintvorbereitung für Sam Bennett, der mit einem Etappensieg bei Paris-Nizza bewies, dass er die besten der Welt schlagen kann.
16:50 h
Die Spitzengruppe ist jetzt bereits mehr als 160 Kilometer an der Spitze, sie konnten sich bereits nach zwei Kilometern absetzen und erarbeiteten sich einen Maximalvorsprung von sieben Minuten. Die Sprintermannschaften waren sich jedoch einig und arbeiten schon den ganzen Tag gut zusammen - die Chancen für die Ausreißer stehen also nicht sehr gut.
16:47 h
Eine weitere Giro-Etappe für die Geschichtsbücher war die Etappe über den Gavia im Jahre 1988. Heute würde so eine Etappe, zu Recht, abgesagt werden, doch damals kämpften sich die Fahrer bei minus vier Grad über den verschneiten Gavia-Pass - allen voran der spätere Gesamtsieger Andrew Hampsten und der Etappensieger Erik Breuking. Kollege Guido Scholl ruft diese Erinnerung noch einmal zurück. radsport-news.com | Schnee am Gavia - der Tag, an dem die großen Männer weinten
16:41 h
Noch 50 Kilometer liegen vor den Fahrern, die weiterhin an der Küste entlang fahren, mittlerweile aber in südöstlicher Richtung unterwegs sind. Nun sollte der Wind tendenziell von hinten kommen und das Rennen damit etwas schneller machen.
16:39 h
Derweil liegt der Schnitt derzeit bei 38 km/h, was natürlich nicht gerade schnell ist. Man muss jedoch dazu sagen, dass Gegenwind herrscht und das Terrain alles Andere als tellerflach ist. Gerade ist das Feld erneut in einem nicht-kategorisierten Anstieg. Angeführt von, wem auch sonst, Svein Tuft. Der Kanadier trug vor drei Jahren in Belfast das Rosa Trikot, nachdem seine Mannschaft das Mannschaftszeitfahren gewonnen hatte - heute will er seinem Teamkollegen Ewan zu dieser Ehre verhelfen.
16:35 h
Zur Erinnerung: 21 Kilometer vor dem Ziel steht noch einmal eine Bergwertung an. Der Anstieg nach San Pantaleo ist 3,25 Kilometer lang und durchschnittlich 5,6 Prozent steil. Der erste Kilometer ist mit 7,2 Prozent recht steil und im Mittelteil erreicht der Anstieg seine Maximalsteigung von 12 Prozent - definitiv eine Möglichkeit, noch einmal eine Attacke zu wagen.
16:28 h
Gerade war Tejay van Garderen ( BMC) mit seiner Mannschaft recht weit vorne zu sehen. Der US-Amerikaner startet in diesem Jahr erstmals beim Giro, da Richie Porte als alleiniger Kapitän zur Tour de France fährt. Er zeigte sich in den letzten Wochen in sehr guter Verfassung und wird versuchen, an alte Zeiten anzuknüpfen in denen er zwei Mal Fünfter der Tour wurde. radsport-news.com | Findet van Garderen in Italien zurück zu alter Stärke?
16:26 h
An der Situation im Rennen ändert sich aktuell nicht viel. Noch 58 Kilometer sind zu fahren und der Vorpsrung der Ausreißer liegt bei 2:21 Minuten.
16:21 h
Bei 100 Auflagen ist natürlich einiges passiert beim Giro d`Italia. Kollege Guido Scholl schaut in einer Serie auf einige der größten Giro-Momente zurück, heute auf den ersten großen Sieg des kleinen Marco Pantani. Der Italiener ist auch der letzte Fahrer, der das Giro-Tour Double schaffte - 1998 war das. Quintana will ihm das in diesem Jahr gleichtun. Il Pirata starb im Jahre 2004 in Rimini. radsport-news.com | Mortirolo 1994 - die Geburtsstunde des Piraten
16:15 h
Die Sprinterteams haben hier weiterhin alles unter Kontrolle - bisher scheint es so, als hätte Bendetti den Hauptpreis gezogen in der Spitzengruppe. Der Italiener hat sich die ersten beiden Bergwertungen gesichert und wird, sofern er die Etappe beendet, morgen das Bergtrikot tragen.
16:13 h
Im Feld macht immer wieder Svein Tuft das Tempo für seinen Kapitän Ewan. Der Kanadiert feiert in vier Tagen seinen 40. Geburstag.Er holte 2008 die Silbermedaille bei der Zeitfahr-WM - damals hinter Bert Grabsch. Auch heute schuftet der erfahrene Mann aus Langley erneut viel für seine Mannschaft.
16:10 h
Aus dem Feld heraus holt sich Kristian Sbaragli (DDD) einige Punkte - der Italiener hat es wohl auf die Punktewertung abgesehen.
16:09 h
Gerade hat sich Zhupa zwölf Punkte am Zwischensprint gesichert. Da im Ziel jedoch 50 Punkte vergeben werden, wird das nicht reichen für das Sprinttrikot.
16:08 h
Auch Jakub Mareczko (WST) sollte man heute auf dem Zettel haben. Der 23-jährige hat bereits 23 Siege auf seinem Konto - ein WorldTour-Erfolg fehlt ihm jedoch noch.
16:06 h
Noch 71 Kilometer und der Vorsprung der fünf Ausreißer sinkt weiter, 2:30 Minuten haben sie noch. Sie harmonieren weiterhin gut, doch der Gegenwind macht ihnen natürlich zu schaffen.
16:03 h
Das kommt natürlich nicht von Ungefähr. Andre Greipel (LTS), Caleb Ewan (OCS) und Fernando Gaviria (QST) sind hier natürlich die Top-Favoriten. Doch auch Sam Bennett (BOH) kann an einem guten Tag jeden schlagen. Auch zu beachten sind die Italiener Sascha Modolo (UAE) und Giacomo Nizzolo (TFS) sowie der Deutsche Phil Bauhaus (SUN).
15:53 h
Noch 80 Kilometer und weiterhin pendelt der Vorsprung um die drei-Minuten-Marke. Quick-Step, Orica und Lotto arbeiten bereits seit dem Beginn der Etappe zusammen und lassen die Gruppe nicht richtig weg.
15:47 h
Zum Wetter: die Bedingungen in Sardinien sind super, 25 Grad und Sonnenschein. Der Wind kam bisher meist von vorne, jedoch nicht allzu stark. Im Zielbereich soll er jedoch aktuell deutlich stärker werden - bei den vielen Richtungswechseln auf den letzten Kilometern könnte das natürlich eine Rolle spielen.
15:45 h
Nun zurück zum Rennen. Die Fahrer haben die erste Verpflegungsstation passiert und fahren weiter an der Küste Sardiniens lang. Aktuell fährt Orica-Scott in kompletter Manschaftsstärke an der Spitze des Feldes. Bei noch 84 zu fahrenden Kilometern liegt der Vorsprung der Ausreißer aktuell bei 3:10 Minuten.
15:44 h
Der letzte im Bunde ist Marcin Bialablocki (CCC). Der Pole wurde im Jahre 2015 Profi im Alter von bereits 30 Jahren Profi. Im selben Jahr fuhr er seinen größten Sieg ein, als er in seiner Hemat eine Etappe der Polen-Rundfahrt gewann. Zudem siegte er 2013 beim An Post Ras in Irland und belegte 2015 einen starken neunten Platz bei der Zeitfahr-WM.
15:40 h
Auch Daniel Teklehaimanot (DDD) wartet noch auf den ersten großen Sieg. Der Eritreer ist viermaliger Afrika-Meister im Zeitfahren und gewann mit der Tour of Rwanda und der Kwita Izina Cycling Tour bereits zwei kleinere Rundfahrten. Zudem gewann er in den beiden vergangenen Jahren die Bergwertung des Critérium du Dauphiné und trug das gepunkete Trikot der Tour de France für vier Tage. Auch heute hatte er es wieder auf dieses Wertungstrikot abgesehen, zog jedoch den Kürzeren gegen Benedetti.
15:36 h
Auch Eugert Zhupa (WTS) ist desöfteren in Ausreißergruppen zu finden. Seine größten Erfolge sind drei albanische Meistertitel und ein Sieg bei den Balkan Elite Road Classics im Jahre 2016 - eine überschaubare Bilanz. In diesem Jahr überzeugte er bereits mit einem zweitem Etappenrang bei der Tour de Bretagne, die er auf Platz 14 der Gesamtwertung abschloss.
15:33 h
Cesare Benedetti (BOH) fährt seit 2010 für die Mannschaft von Ralph Denk und wuchs in und mit ihr zum WorldTour-Profi. Einen Sieg konnte er bisher noch nicht feiern, seine größten Erfolge sind ein fünfter Etappenplatz beim Giro, Platz 14 bei Il Lombardia im Jahre 2015 und ein zweiter Etappenplatz beinder Settima Internazionale Coppi e Bartali.
15:31 h
Da aktuell nicht wirklich viel passiert, stelle ich ihnen die fünf Ausreißer vor. Der bekannteste und erfolgreichste Fahrer der Gruppe ist Pavel Brutt (GAZ). Der Russe ist seit 2007 Profi und fuhr stets für russisch-lizensierte Mannschaften. 2008 gewann er die 5. Etappe des Giro d`Italia nach Contursi Terme vor dem Deutschen Johannes Fröhlinger (SUN). Zudem war er Russischer Meister, holte einen Etappensieg bei der Tour de Romandie und gewann mit der Vola Limburg Classic, dem GP Chiasso und der Tour de Vendée auch einige Eintagesrennen. Er ist harter Hund tapferer Ausreißer bekannt.
15:23 h
Doch zurück zur heutigen Etappe: noch etwas weniger als 100 Kilometer sind zu fahren und der Vorsprung der Ausreißer sinkt weiter, 3:14 Minuten haben sie noch auf das Feld, wo gerade Lotto und Orica Tempo machen.
15:21 h
...begann der Italiener bei der Pressekonferenz am Mittwoch bereits mit den psychologischen Spielchen. radsport-news.com | Nibali peilt das Podium an und trä umt vom dritten Giro-Sieg
15:20 h
In Sachen Gesamtsieg sind Nairo Quintana (MOV) und Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) die großen Favoriten. Während der Kolumbianer sich gewohnt zurückhaltend gibt... radsport-news.com | Quintana gibt sich vor angepeiltem Giro-Tour-Double gelassen
15:17 h
Der positiv getestete Ruffoni wäre sogar ein Mann für eine Spitzenplatzierung gewesen heute - vor allem, da nicht sehr viele Top-Sprinter gemeldet haben. Der Deutsche Meister Andre Greipel (Lotto-Soudal) gehört zu den Top-Favoriten im Kampf um das erste Rosa Trikot des 100. Giro d`Italia. radsport-news.com | Pirazzi und Ruffoni positiv - Reverberi fürchtet um Bardiani
15:15 h
Apropos Bardiani CSF: die italienische Mannschaft machte bereits gestern Abend durch zwei positive Dopingproben äußerst negative Schlagzeilen - dem italienischen Zweitdivisionär droht sogar der Ausschluss aus dem Rennen. radsport-news.com | Pirazzi und Ruffoni positiv - Reverberi fürchtet um Bardiani
15:14 h
Beim Kampf um die Bergpunkte am Anstieg zur Trinità d`Agultu (4.Kategorie) wurden Maestri und Bialoblocki distanziert. Während der Pole es noch einmal zurückschaffen, verpasste der Italiener den Anschluss und wird wohl bald wieder vom Feld gestellt werden - damit haben wir noch fünf Fahrer an der Spitze.
15:10 h
Nach gut 2,5 Stunden im Sattel liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit bei ca. 39 km/h - nicht besonders schnell für eine zumeist flache Etappe. 105 Kilometer stehen den Fahrern noch bevor und der Vorsprung der Gruppe pendelt um die vier Minuten - die Sprinterteams haben bis dato alles unter Kontrolle.
15:08 h
Die Bora-hansgrohe-Mannschaft darf sich bereits das erste Mal freuen. Benedetti hat es in die Gruppe des Tages geschafft und sich die ersten beiden Bergwertungen gesichert. Der Italiener muss es nur noch im Zeitlimit ins Ziel schaffen, um dann das Bergtrikot überzustreifen.
15:03 h
Mirco Maestri (Bardiani-CSF), Cesare Benedetti (Bora-Hansgrohe), Marcin Bialoblocki (CCC Sprandi Polkowice), Pavel Brutt (Gazprom-Rusvelo), Daniel Teklehaimanot (Dimension Data) und Eugert Zhupa (Wilier Selle Italia) sind die sechs Ausreißer.
14:59 h
Nun geht es los mit der 1. Etappe des Giro 2017! Die aktuelle Situation: 110 Kilometer vor dem Ziel liegen sechs Ausreißer vier Minuten vor dem Feld, das von den Sprintermannschaften Lotto-Soudal, Orica-Scott und Quick-Step Floors angeführt wird.
13:42 h
Bevor es losgeht mit dem Live-Ticker von der 1. Etappe des 100. Giro d`Italia lege ich ihnen unsere Strecken-Vorschau ans Herz, die sie über den gesamten Verlauf der Corsa Rosa informiert. radsport-news.com | Eine Jubiläumsausgabe voller Höchstschwierigkeiten
13:22 h
Das Feld ist inzwischen auf dieser 1. Etappe unterwegs - am Start fuhr das Astana-Team zum Gedenken an Michele Scarponi vor allen anderen Teams los. Die Etappe könnt Ihr schon jetzt hautnah im Livestream mit unseren Kommentatoren im Eurosport Player verfolgen! Der Giro d`Italia 2017 - alle Etappen LIVE im Eurosport Player
12:28 h
Eurosport.de hat die wichtigsten Rekorde aus der langen Geschichte des Giro d`Italia zusammengestellt: Dauerbrenner, Seriensieger, Raser, Youngster und Oldies - hier sind sie alle versammelt! Vom den Rekord-Etappensiegern zu den knappsten Entscheidungen in der Gesamtwertung, von den meisten Giro-Stars zur längsten, kürzesten oder schnellsten Etappe der Giro-Historie.
12:27 h
Wer sich schnell auf Stand zum Jubiläums-Giro bringen will - bitte, da haben wir was vorbereitet!
12:25 h
Beim 100. Giro d`Italia gehen 195 Fahrer aus 22 Teams an den Start. Die komplette Startliste, aktuell um alle Ausfälle ergänzt, gibt es hier. Das Astana-Team startet zu Ehren seines tödlich verunglückten Kapitäns Michele Scarponi mit nur acht statt neun Fahrern. Die Startnummer 108 wird seit dem tödichen Sturz von Wouter Weylandt beim Giro 2011 nicht mehr vergeben.
09:43 h
Der Start in Alghero im Nordwesten Sardiniens erfolgt um 12.25 Uhr, in Olibia werden die Fahrer um ca. 17 Uhr erwartet. Lorenz Rombach wird ab 15 Uhr für sie hier im Live-Ticker berichten.
09:40 h
In Sachen Gesamtwertung sind Nairo Quintana (Movistar) und Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) die beiden Top-Favoriten. Hier können sie nachlesen, wer sich sonst noch Chancen ausrechnen darf. radsport-news.com | Fünf Sterne für Quintana und Nibali
09:38 h
Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker des Giro d`Italia, genauer gesagt zur 1. Etappe der 100. Auflage der Corsa Rosa von Alghero nach Olibia über 206 Kilometern. Insgesamt stehen drei Bergwertungen der 4. Kategorie an, die Letzte liegt dabei nur 20 Kilometer vom Ziel entfernt - trotzdem wird der erste Träger des Rosa Trikots wohl im Massensprint ermittelt.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 206 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 206 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Pöstlberger (BOH)
2. Ewan (ORS) s.t.
3. Greipel (LTS)
4. Nizzolo (TFS)
5. Modolo (UAD)
6. Sbaragli (DDD)
7. Stuyven (TRS)
8. Gibbons (DDD)
9. Bennett (BOH)
10. Bauhaus (SUN)

Gesamtwertung

1. Pöstlberger (BOH)
2. Ewan (ORS) +0:04
3. Greipel (LTS) +0:06

Sprintwertung

1. Pöstlberger (BOH)

Bergwertung

1. Benedetti (BOH)

Nachwuchswertung

1. Pöstlberger (BOH)