Als Giro-Sechster Sieg in der Nachwuchswertung

Jungels mit gezieltem Bergtraining zum Höhenflug

Foto zu dem Text "Jungels mit gezieltem Bergtraining zum Höhenflug"
Bob Jungels (Etixx-Quick-Step) hat das Weiße Trikot des Giro d´Italia gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.05.2016  |  (rsn) – Zum Abschluss des 99. Giro d`Italia musste sich Matteo Trentin (Etixx-Quick-Step) in Turin hinter Nikias Arndt (Giant-Alpecin) zwar mit Rang zwei zufrieden geben. Der Italiener konnte sich zum großen Finale in Turin aber damit trösten, dass er wie sein Teamkollege Bob Jungels auf das Podium zitiert wurde.

Der Gesamtsechste aus Luxemburg wurde zum Sieger der Nachwuchswertung gekürt, Trentin selber, der die 18. Etappe gewonnen hatte, erhielt auch die Auszeichnung zum kämpferischsten Fahrer des gesamten Giro d'Italia 2016.

Eine der großen Überraschungen aber war der 23-jährige Jungels. “Ich bin überglücklich mit dem Gewinn der Nachwuchswertung“, sagte der Luxemburgische Meister, der sich zudem über drei Tage im Rosa Trikot freuen durfte. Der als guter Zeitfahrer und passabler Kletterer bekannte Jungels wuchs vor allem im Hochgebirge über sich hinaus, was er vor allem auf gezieltes Training zurückführte.

“Ich wusste, dass ich zumindest etwas klettern konnte. Aber ich habe auch viel in den Bergen trainiert, ein Höhentrainingslager bezogen und mich seit Anfang Februar auf den Giro vorbereitet“, verriet er. Der Plan ging voll auf. Auch deshalb sagte Jungels: “Ich bin super zufrieden, dass ich meine Ziele erreicht habe.“

Aber auch sein Team hatte allen Grund zur Freude. Insgesamt vier Etappensiege – zwei durch Marcel Kittel und je einer durch Gianluca Brambilla und Trentin – gingen auf das Konto von Etixx-Quick-Step, dazu kommen sechs Tage im Rosa Trikot durch Brambilla, Kittel und Jungels. Viel mehr an Erfolg geht nicht. Jungels Weg nach oben aber scheint noch längst nicht beendet.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine