04.08.2018: San Sebastian - San Sebastian (228,7 km)

Live-Ticker Clasica Ciclista San Sebastian, Eintagesrennen

114 km
229 km
 

Roux
 

Mollema
 

Alaphilippe
Stand: 18:05
17:49 h
Ich sage tschüs für heute, bis bald! Hier gibt es alles weitere zum Rennen und ebenso zur Rad-EM und zur olen-Rundfahrt.
17:46 h
Dritter wird im Sprint einer größeren Gruppe der französische Meister, Anthony Roux. Es flgen auf den Plätzen vier und fünf van Avermaet und Julien Simon.
17:44 h
Alaphilippe gewinnt locker und leicht!
17:43 h
Alaphilippe akzeptiert jetzt, dass Mollema nicht mehr mittun will. Es kommt gleich zum Zweiersprint.
17:42 h
Letzter Kilometer, Mollema will nicht mehr in die Führung gehen. Jetzt wird diskutiert.
17:42 h
Kruijswijk und van Avermaet haben sich hinten gelöst.
17:41 h
Noch zwei Kilometer
17:40 h
35 Sekunden Abstand - es gewinnt hier entweder der Sieger des Jahres 2016 oder der Bergkönig der Tour 2018.
17:40 h
Die Gruppe van Avermaet ist deutlich größer geworden.
17:38 h
Das Duo hat 25 Sekunden Vorsprung. Die Messe scheint gesungen.
17:38 h
Noch 5000 Meter.
17:38 h
Alaphilippe ist der Endschnellere, aber Mollema hat hier schon mal gewonnen.
17:37 h
Van Avermaet, Tolhoek und Molard sind die Verfolger, doch kurz davor fährt noch jemand anderes. Das ist Izagirre, den holen sie gerade ein.
17:35 h
Mollema und Alaphilippe sind die ersten oben am Berg. Sie haben Tolhoek und Molard überflügelt.
17:34 h
Ion Izagirre und Julien Alaphilippe haben reagiert. Auch Greg van Avermaet ist noch gut in Schuss.
17:34 h
500 Meter noch, die zwei haben eine große Lücke aufgetan.
17:33 h
Molard und Tolhoek sind die neue Spitze.
17:33 h
Rudy Molard (Groupama FDJ) ist dort mit Bauke Mollema (Trek). Doch der Sieger von 2016 mus abreißen lassen.
17:32 h
Einige Fahrer setzen nach, einer von FDJ und einer von Quick Step sind dabei.
17:31 h
Antwan Tolhoek (Lotto-Jumbo) greift an.
17:31 h
Tom Skuijns (Trek) zupft an, schaut sich dann um, weil er sehen möchte, wer mitgeht.
17:29 h
Jetzt wird es steil...
17:27 h
Astana führt die Gruppe den Berg hinauf.
17:27 h
Kurz vor dem Berg der nächste Sturz. Diesmal bleibt ein Mann von Katusha liegen. Pavel Koshetkov ist das.
17:26 h
Nur noch 2,5 Kilometer bis zum Murgil Tontorra, dem 11,3 Prozent steilen Anstieg.
17:25 h
Bestätigung: Bernal war der Sky-Fahrer, der aus dem Rennen ist.
17:24 h
Jetzt macht Trek Segafredo das Tempo an der Spitze.
17:23 h
Tony Gallopin ist durch den Sturz auch raus aus der Entscheidung.
17:22 h
Die Hauptgruppe befindet sich 15 Kilometer vor dem Ziel.
17:22 h
Möglich, dass doch Bernal betroffen war und ich den aufstehenden Izagirre mit ihm verwechselt hatte - in der Hoffnung, es sei alles gut. Aber da liegt ein Sky-Fahrer, der aber immerhin die Beine bewegen konnte.
17:21 h
Im verbliebenen Feld haben sie rausgenommen. Astana und Katusha kontrollieren das Feld.
17:20 h
Landa ist das - er bekommt eine Halskrause angelegt. Hoffen wir alle, dass da nichts allzu Schlimmes passiert ist und das nur eine Vorsichtsmaßnahme ist.
17:19 h
Auch ein Fahrer von Movistar liegt da noch auf dem Boden. Izagirre, den ich für Bernal gehalten hatte, steht jetzt wieder.
17:19 h
Nein, das war ein anderer Fahrer.
17:18 h
Offenbar liegt Egan Bernal auf dem Boden. Wenn er es ist: Er wird versorgt - und bewegt sich derzeit nicht.
17:17 h
Auch Sky, Quick Step, Dimension Data, Ag2r und Astana waren vom Sturz betroffen.
17:16 h
Ion Izagirre hat es erwischt. Der spanische Meister von Bahrain Merida ist einer der Betroffenen. Auch Juraj Sagan gehörte zu den Gestürzten, ebenso Pierre Latour. Izagirre bleibt liegen.
17:15 h
Massensturz an der Spitze des Feldes.
17:13 h
Quick Step übernimmt jetzt die Spitze.
17:11 h
Diese Hauptgruppe fährt nun nach San Sebastian ein, dort gibt es eine Schlussrunde mit dem extrem steilen letzten Berg.
17:10 h
Das können aber auch noch 80 Mann sein...
17:09 h
Unübersichtliche Situation - es gibt kurze Vorstöße aus der noch etwa 60 Mann umfassenden Hauptgruppe. Aber keiner kommt weg.
17:05 h
Und knapp 28 Kilometer vor dem Ziel sammelt das Feld diese Gruppe wieder ein.
17:04 h
Die Gruppe ist auf 15 Fahrer angewachsen.
17:03 h
Es scheint aber alles wieder zusammenzulaufen.
17:02 h
30 Kilometer noch.
17:02 h
Pierre Latour, Antwan Tolhoek, Ben King und James Knox bilden die aktuelle Spitze.
17:01 h
In der Abfahrt tun sich mehrere Lücken auf.
17:00 h
Der Solist kommt mit marginalem Vorsprung an der Bergwertung an.
16:59 h
Ein Fahrer von Ag2r hat attackiert.
16:58 h
Es hat sich eine große Gruppe gebildet, Sky fährt ds Loch aber wieder zu.
16:57 h
Von hinten schließen nun weitere Fahrer zum Spitzenduo auf.
16:56 h
Anacona wird im Anstieg von Boswell und Sioutsou abgehängt.
16:55 h
Hinten gehen jetzt weitere Attacken, dadurch schrumpft der Vorsprung des Trios auf unter 10 Sekunden.
16:55 h
Nicht Amador, sondern Winner Anacona ist der Movistar-Ausreißer. Sorry!
16:54 h
35 Kilometer noch.
16:52 h
Konstantin Sioutsou von Bahrain Merida und Ian Boswell von Katusha befinden sich bei Amador.
16:51 h
Amador holt - mit einem Katusha-Profi am rad - den Solisten Barthe ein. Knapp 38 Kilometer vor dem Ziel.
16:50 h
Andrey Amador (movistar) reißt aus, es bildet sich eine kleine Gruppe um den Costa Ricaner.
16:46 h
40 Kilometer vor dem Ziel hat Barthe 25 Sekunden auf das immer noch von Sky angeführte Feld gut.
16:43 h
Es folgt nun welliges Terrain, ehe erneut der Arkale zu bezwingen ist. Dieser Berg der 3. Kategorie war ja bereits eben vor dem Jaizkibel erklommen woren.
16:41 h
Barthe baut aus: 30 Sekunden für den Franzosen in Diensten des Teams Euskadi.
16:38 h
Oh, sorry, ich habe die fehlenden Abstandsangaben verkehrt interpretiert. Barthe liegt 45 Kilometer vor dem Ziel noch immer mit 17 Sekunden Vorsprung in Front.
16:36 h
Jetzt ist der letzte Ausreißer gestellt - 47 Kilometer vor dem Ziel.
16:32 h
Mit wenigen Metern Vorsprung rettet sich Barthe in die zweite Hälfte der Abfahrt.
16:32 h
In einer kurzen Gegensteigung hat das Feld Barthe in Sichtweite.
16:30 h
Die Abfahrt ist übrigens frei von Nebel. Der scheint nur an der anderen Seite des Berges festzuhängen.
16:28 h
Barthe hat die Bergwertung dieses Rennens gewonnen.
16:27 h
Barthe ist drüber über die Kuppe, er geht mit 15 Sekunden Vorsprung in die Abfahrt.
16:27 h
Vasil Kiryienka und Jonathan Castroviejo befinden sich in den ersten beiden Positionen des Pelotons.
16:26 h
Oben am Jaizkibel ist es neblig. Das ist typisch fürs Baskenland. Und in der Abfahrt könnte es durchaus gefährlich zugehen.
16:23 h
Die Deutschland-Tour wirft bereits ihre Schatten voraus. 15 World-Tour-Teams sind am Start. 15 heimische WorldTour-Profis am Start der Deutschland Tour | radsport-news.com
16:21 h
Barthe tritt eine dicke Mühle, er fährt das Rennen jetzt so, als sei es oben am Jaizkibel zu Ende.
16:20 h
Tour-Bergkönig Julien Alaphilippe (Quick Step) befindet sich recht weit hinten im Feld.
16:19 h
Barthe könnte noch knapp oben ankommen, er hat 3,5 Kilometer vor der Passhöhe 34 Sekunen Vorsprung,
16:15 h
Cyril Barthe ist der momentane Spitzenreiter. Er verteidigt zäh 45 Sekunden Vorsprung, hat aber auch noch gut 5 Kilometer zu klettern.
16:14 h
Beim Blick auf die Spitze des Pelotons wähnt man sich bei der Tour de France: Sky fährt mit allen Mann von vorn.
16:13 h
Anacona wird wieder eingeholt.
16:12 h
Attacke an der Spitze, einer von Euskadi fährt weg.
16:10 h
Noch knapp 62 Kilometer bis ins Ziel.
16:10 h
Soler hat nur etwa 20 Sekunden aufs Feld herausgefahren und eine knappe Minuten Rückstand zur Spitze.
16:06 h
Der Abstand schrumpft immer weiter - ih wage mal die nicht allzu kühne Prognose, dass das Sextett im Jaizkibel gestellt wird. Und wahrscheinlich auch nicht erst auf dem letzten Kilometer.
16:02 h
Nur noch 66 Kilometer bis zum Ziel, sogar nur noch 1:25 Minuten zwischen Spitze und Peloton
16:01 h
Nur noch 1:40 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
16:00 h
Offenbar hat es im Feld einen Angriff von Winner Anacona (Movistar) gegeben. Der erste Vorstoß aus einem der Top-Teams.
15:57 h
Barthe hat die Bergwertung vor Torres und Chetout gewonnen.
15:56 h
Und ebenfalls Tradition ist es, dass die Polen-Rundfahrt am Tag der Clásica beginnt. Hier ist unser Vorbericht: Wieder im “Tempel des Sprints“ und am “polnischen Zoncolan“ | radsport-news.com
15:54 h
Der aktuelle Vorsprung der Ausreißer: 2:45 Minuten. In den anstiegen geht der Wert jedesmal runter.
15:52 h
Wenn die Cásica San Sebastian läuft, wird traditionell noch die Tour nachbereitet. Wir haben dazu einen unserer beliebten Podcasts anzubieten: “Zwischen Froome und Thomas gab es nie einen Disput“ | radsport-news.com
15:51 h
Das Feld hat nun Fahrt aufgenommen und den Rückstand zum Spitzengrüppchen auf 3:10 Minuten eingedampft.
15:50 h
Die Fahrer befinden sich jetzt im Arkale, einem Anstieg der 3. Kategorie. Nach dessen Abfahrt folgt fast direkt der 7,6 Kilometer lange Weg hinauf zum Jaizkibel.
15:48 h
Das Baskenland steht Deutschland in Sachen Wetter in nichts nach: Die Sonne scheint aus allen Knopflöchern.
15:46 h
Ich habe mich aber beim Abstand beider Gruppen verguckt: Gut 4 Minuten sind das noch.
15:44 h
78 Kilometer sind es noch bis zum Ziel, es geht gleich zum zweiten Mal den Jaizkibel hinauf
15:44 h
Die Ausreißergruppe des Tages besteht aus Pablo Torres (Burgos-BH), Luis Mas (Caja Rural), Aritz Bagües, Cyril Barthe, Sergio Rodriguez (Euskadi) und Loic Chetout (Cofidis). Es sind also die Mannschaften aus der zweite Reihe, die bislang das Rennen gestalten. Das Sextett hatte zwischenzeitlich fast 8 Minuten Vorsprung, das Feld hat die Leine nun aber auf rund zwei Minuten eingerollt.
17:56 h
Die Fahrer werden gegen 17.45 Uhr im Ziel an der Biskaya-Küste erwartet. Ab 15.45 Uhr begleitet Guido Scholl das Rennen im LIVE-Ticker. Mehr zur Clásica San Sebastian gibt es hier: Holt sich erneut ein Tour-Starter den Sieg im Baskenland? | radsport-news.com
17:53 h
Die Liste der Favoriten ist lang - auch ein Greg van Avermaet (BMC) oder ein Michael Matthwes (Sunweb) kann hier gewinnen, ie beiden Izagirre-brüer sind allemal einen Tipp wert, und zudem befinden sich mit Luis-Leon Sanchez (Astana), Adam Yates (Mitchelton Scott) und Tony Gallopin drei ehemalige Sieger in der Startliste. Außer eine blendenden Form muss ein fahrer, der hier gewinnen will über einen gewaltigen Punch am Berg und eine große Portion Entschlossenheit verfügen.
17:51 h
Herzlich willkommen zum World-Tour-Rennen Clásica San Sebastian. Der 229 Kilometer lange Wettstreit mit Start und Ziel in der baskischen Metropole gilt schon wegen seines anspruchsvollen Parcours als Nachschlag zur Tour de France. Acht klassifizierte Anstiege und zahlreiche weitere Erhebungen machen das Rennen zu einer ständigen Berg- und Talfahrt. Nicht selten gewinnt dort ein Fahrer, der noch mit ausreichen Saft aus der Frankreich-Rundfahrt kommt - so wie in den beiden vergangenen Jahren Michal Kwiatkowski (Sky) und Bauke Mollema (Trek Segafredo). Am zweimal zu fahrenden Jaizibel, der zweithöchsten Erhebung des Rennens, wird maximal eine Vorentscheidung fallen. Zuletzt diente der steile Murgil Tontorra 8 Kilomete vor dem Ziel als Scharfrichter.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 229 km
Start 15:45 h
Ankunft ca. 17:45 h
Strecke gefahren 229 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Alaphilippe (QST)
2 Mollema (TSF)
3 Roux (GFC)
4 van Avermaet (BMC)
5 Simon (COF)