29.07.2017: Donostia - Donostia (231,0 km)

Live-Ticker Clásica Ciclista San Sebastian, Eintagesrennen

116 km
231 km
 
s.t.
Mollema
 
s.t.
Gallopin
 

Kwiatkowski
Stand: 09:30
17:48 h
Damit verabschiede ich mich von ihnen, morgen berichten wir ab 15 Uhr von der 2. Etappe der Polen-Rundfahrt. Alles Wichtige zur Clasica San Sebastian finden sie in den kommenden Stunden auf unserer Seite. radsport-news.com | Aktuelle Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:47 h
Die Top Ten des Tages: 1. Kwiatkowski 2. Gallopin 3. Mollema 4. Dumoulin 5. Landa +0:02 6. Bettiol +0:28 7. Roux +0:38 8. Van Avermaet 9.Benoot 10. Roche
17:39 h
Damit holt der Pole seinen dritten großen Klassiker-Sieg der Saison, nachdem er bereits bei Mailand-SanRemo und der Strade Bianche gewinnen konnte. Großen Anteil daran hatte seine Sky-Mannschaft, die sehr offensiv fuhr. Bärenstark war erneut Mikel Landa, der sich am Ende erneut in den Dienst der Mannschaft stellte.
17:38 h
Sechster wird ein Cannondale-Fahrer, Uran ist das jedoch nicht, soweit ich das sehen kann. Van Avermaet wird wohl Achter hinter Arthur Vichot (FDJ).
17:37 h
Doch Kwiatkowski ist der deutlich Stärkste und gewinnt vor Gallopin, Mollema, Dumoulin und Landa!
17:37 h
Und Gallopin eröffnet.
17:37 h
Landa führt die Gruppe auf die Zielgerade.
17:36 h
Alle fünf wieder zusammen. 500 Meter noch.
17:36 h
Nein Landa ist das vorne mit dem Niederländer. Doch die Beiden nehmen raus.
17:35 h
Kwiatkowski und Dumoulin attackieren!
17:35 h
Zwei Kilometer noch: Dumoulin, Landa, Kwitakowski, Mollema und Gallopin fahren um den Sieg. Immerhin zwei ehemalige Sieger in dieser Gruppe. Zudem der Giro-Sieger und der Mailand-SanRemo-Sieger.
17:34 h
Auch Dumoulin kommt noch einmal heran. Damit fahren fünf Fahrer um den Sieg hier. Nun wird es flach.
17:33 h
Das ist natürlich eine super Situation für Sky, sie haben mit Kwiatkowski und Landa zwei Fahrer und der Pole sollte der Schnellste sein im Sprint. Doch auch Gallopin ist nicht gerade langsam. Drei Kilometer noch!
17:32 h
Dumoulin kann dem starken Abfahrer Kwiatkowski nicht folgen, der Pole schließt alleine zur Spitze auf, der Giro-Sieger hat noch einige Meter.
17:31 h
Das Spitzen-Trio ist sich nicht wirklich einig, es scheint so, als können die Verfolger noch einmal aufschließen - fünf Kilometer noch.
17:30 h
Der Pole wechselt sich mit dem Niederländer ab, obwohl er Landa vorne ab. Der Pole ist natürlich ein schneller Mann im Sprint - die Taktik könnte also aufgehen.
17:30 h
Landa führt vorne nicht mit. Klar, Kwiatkowski ist ein starker Sprinter und liegt nicht weit zurück.
17:29 h
Die drei sind oben, fünf Sekunden dahinter folgen Tom Dumoulin und Michal Kwiatkowski. Eine Gruppe um Uran und Van Avermaet liegt 15 Sekunden zurück! Noch 7,5 Kilomter, erstmal bergab.
17:28 h
Gallopin ist ebenfalls sehr stark, er fährt nun von vorne, doch Mollema kann die Lücke schließen.
17:27 h
Uran muss reißen lassen, Gallopin kann noch folgen. Zur Erinnerung: der Franzose gewann dieses Renenn im Jahre 2013. Auf der Verfolgung: Vorjahressieger Bauke Mollema (TFS)!
17:27 h
Gallopin und Uran gehen mit doch der Baske von der Sky-Mannschaft ist bärenstark.
17:26 h
Und nun geht Landa!
17:26 h
Vanendert ist nun im ersten Steilstück mit 17 Prozent, die Favoriten halten aktuell noch die Füße still.
17:25 h
Und Mikel Nieve (SKY) kontert!
17:25 h
Der Belgier kann sich leicht absetzten, doch Orica hält das Tempo hoch bei den Favoriten, auch Van Avermaet, Landa und Kwiatkowski fahren ganz vorne - genau so wie Alexis Vuillermoz (ALM), dem diese Strecke natürlich auch liegt.
17:23 h
Und es gibt erste Attacken! Jelle Vanendert (LTS) attackiert.
17:22 h
Orica-Scott macht das Tempo am Anstieg, der im unteren Teil jedoch noch nicht so extrem steil ist.
17:22 h
Der Italiener gibt alles, doch Kreuziger führt die Favoritengruppe zehn Kilometer vor dem Ziel heran.
17:21 h
Auch Lotto ist vorne zu sehen, sie haben Tony Gallopin und Tim Wellens dabei - Moscon hat derweil nur noch wenige Sekunden.
17:20 h
Und die Steigung ist erreicht, sie ist 2,8 Kilometer lang und durchschnittlich neun Prozent steil - maximal jedoch bis zu 20!
17:20 h
Moscon erreicht nun gleich den letzten Anstieg, der nicht nur steil ist, sondern auch über eine sehr enge Straße führt. Sky hat natürlich nicht nur Moscon als Option, Michal Kwiatkowski und Mikel Landa gehören natürlich zu den Top-Favoriten heute.
17:18 h
Auch Orica-Scott hilft mit im Feld- kein Geringerer als Roman Kreuziger macht das Tempo. Die australische Mannschaft hat mit Simon Gerrans, Michael Albasini und Simon Yates gleich drei heiße Eisen im Feuer. 13 Kilometer noch und 18 Sekunden für Moscon.
17:16 h
15 Kilometer noch und Moscon ist weiter alleine an der Spitze, doch spätestens in der Murgil Tontorra wird es ganz hart für den Sky-Profi.
17:14 h
Auch Cannondale-Drapac hilft mit, sie fahren für den Tour-Zweiten Rigoberto Uran. Moscon verliert dadurch ordentlich an Boden, er passiert gerade die Ziellinie und hat nur noch 25 Sekunden. Eine Runde steht nun noch an, unter anderem mit der extrem steilen Murgil Tontorra , die in in knapp zehn Kilometern erreicht wird.
17:10 h
Bahrain-Merida macht das Tempo im Feld. Sie fahren wohl für Enrico Gasparotto. Auch BMC reiht sich vorne ein, sie setzen auf Olympiasieger Greg Van Avermaet.
17:09 h
Der Italiener ist natürlich ein starker Rouleuer - immerhin wurde er in diesem Jahr Fünfter bei Paris-Roubaix. Er baut seinen Vorsprung auf 35 Sekunden auf die Verfolger aus, die gerade vom Feld gestellt werden.
17:08 h
Moscon wurde Anfang Juni Italienischer Meister im Zeitfahren - seit dem ist er jedoch kein Rennen mehr gefahren. Seine Mannschaft hatte ihn für einen Monat suspendiert, weil er bei der Tour de Romandie Kevin Reza (FDJ) rassistisch beleidigt hat.
17:07 h
22 Kilometer noch und Moscon hat 25 Sekunden auf das Feld, dazwischen liegen noch zwei Verfolger, die jedoch wohl gleich vom Feld geschluckt werden.
17:05 h
Vor wenigen Minuten hat sich Peter Sagan (BOH) die erste Etappe der Polen-Rundfahrt gesichert. radsport-news.com | Sagan sprintet zum Auftakt zu achtem Saisonsieg
17:03 h
Moscon hat attackiert und in der Gruppe ist die Luft raus, der Italiener liegt nun Solo wenige Sekunden vor dem großen Feld.
16:59 h
Doch so richtig harmoniert die Gruppe nicht, sie liegt weiterhin rund 30 Sekunden vor dem Feld, wo vor allem Orica-Scott Dampf macht.
16:59 h
Nun hilft auch Moscon mit. Mit Henao hat die britische Mannschaft einen starken Fahrer dabei, dem der steile letzte Anstieg zur Murgil Tontorra entgegenkommt. Dieser wird lediglich sieben Kilometer vor dem Ziel überquert.
16:55 h
Auch Laurens ten Dam (SUN) ist in der Gruppe, genau so wie Sergio Henao und Gianni Moscon (MOV). Der Movistar-Fahrer ist nicht Betancur, sondern der junge Spanier Ruben Fernandez. Der Quick-Step-Fahrer ist Gianluca Brambilla, nicht Gilbert. Der BMC-Fahrer Es fährt jedoch nur Quick-Step Floors für den Italiener Brambilla.
16:54 h
200 Kilometer haben die Fahrer bereits in den Beinen und die Anstiege im Baskenland sind giftig. Auch Carlos Betancur (MOV) ist in der ersten Gruppe, auch Sky, Lotto, UAE und BMC haben hier einen Fahrer platziert.
16:53 h
Das große Feld befindet sich gut 30 Sekunden hinter der ersten Gruppe, wo unter anderem Gilbert fährt.
16:51 h
Die Spitzengruppe um Pfingsten und Erviti (MOV) ist offensichtlich eingeholt, damit haben wir eine noch gut 15 FAhrer starke Gruppe an der Spitze.
16:50 h
Quick-Step Floors macht das Tempo im Feld - sie fahren für Philippe Gilbert. Sie befinden sich nun in der vorletzten Steigung, dem Arkale.
16:49 h
35 Kilometer sind noch zu fahren im Baskenland, gerade hatte sich das Feld geteilt, doch die beiden großen Gruppen finden wieder zusammen. Was mit der ehemaligen Spitzengruppe passiert ist, kann ich ihnen derzeit nicht sagen. Unter anderem Christoph Pfingsten (BOH) war hier vertreten.
16:47 h
Nun geht es los mit dem, dieses Mal deutlich verkürzten, Live-Ticker von der Clasica San Sebastian!
09:21 h
Aufgrund der gleichzeitig stattfindenen Polen-Rundfahrt, werden wir erst im Finale einsteigen. Gegen 16.45 Uhr wird Lorenz Rombach von der entscheidenenden Phase berichten. Schalten sie gerne in unseren Ticker von der Polen-Rundfahrt rein, dort werde ich auch immer mal wieder Zwischenstände aus dem Baskenland durchgeben.
09:19 h
Kaixo aus dem Baskenland und herzlich willkommen zur 37. Clasica San Sebastian. 231 Kilometer rund um Donostia, wie die Stadt am Atlantik auf baskisch heißt, stehen auf dem Programm. Wie immer dabei: die knackigen und schweren Anstiegen zum Iturburu, Jaizkibel, Arkale und der letzte, sehr steile Anstieg zur Murgil Tontorra. In unserer Vorschau können sie alles Wichtige zum Rennen nachlesen. radsport-news.com | Bauen die Tour-Stars ihre Serie aus?
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 231 km
Start 16:00 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 231 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Kwiatkowski (SKY) 5:52:52
2. Gallopin (LTS) s.t.
3. Mollema (TFS)
4. Dumoulin (SUN)
5. Landa (SKY) +0:02
6. Bettiol (CDT) +0:28
7. Roux (FDJ) +0:38
8. Van Avermaet (BMC)
9. Benoot (LTS)
10. Roche (BMC)