Team Strassacker - Rennbericht

Schleck Gran Fondo: Hohes Niveau und anspruchsvolle Strecke

Foto zu dem Text "Schleck Gran Fondo: Hohes Niveau und anspruchsvolle Strecke"
| Foto: schleckgranfondo.com

29.05.2019  |  In der vergangenen Woche standen für das Jedermann-Team aus Süßen gleich zwei internationale Rad-Events an: Zum einen die einwöchige Tour de Kärnten in Österreich (die Zusammenfassung hier), und zum anderen der Schleck Gran Fondo in Luxembourg, der in diesem Jahr erstmalig im Team-Programm war.

Beim Schleck Gran Fondo ist zunächst einmal alles etwas anders
als von deutschen Jedermann-Rennen gewohnt. „Die Startaufstellung findet nach Altersklassen statt, die dann immer im Drei-Minuten-Abstand starten, sodass jede AK ihr eigenes Rennen fährt und die Gesamtwertung nicht relevant ist“, erklärt Team-Strassacker-Fahrer Holger Koopmann die Besonderheit der Veranstaltung.

In der Praxis hielt diese Aufteilung allerdings nicht sehr lange, denn auf der sehr anspruchsvollen, 155 km langen Strecke mit rund 2000 Höhenmetern auf nur zum Teil gesperrten Straßen vermischten sich die Felder immer mehr, je länger das Rennen dauerte. Das machte es schwer, den Überblick zu behalten...

Am besten gelang das Tom Walther,
der in seiner Altersklasse (19 - 34) auf einen starken 51. Platz fuhr, und das Ganze als guten Test für Rund um Köln sah: „Die Strecke ist insgesamt mit Rund um Köln zu vergleichen, nur das zwischen den Bergen weniger Zeit zum Ausruhen ist. Am Ende habe ich dann leider Krämpfe bekommen – sonst wäre eventuell noch mehr drin gewesen. Aber insgesamt eine schöne Veranstaltung und ein guter Test.“

Ähnlich sah es Holger Koopmann, der in der AK 45 - 49 in einem unübersichtlichen Zielsprint - da sich die verschiedenen Altersklassen mittlerweile stark gemischt hatten - aus einer 80-Mann-Gruppe heraus den 16. Platz erreichte.

Abgerundet wurden die guten Ergebnisse
von Lukas Klöckner und Johannes König auf den Plätzen 68 und 80 in der AK 19 - 34 sowie Thomas Krecken und Ben Albers, die den Medio Fondo finishten. Dort fuhr auch Katja Willöper, die einzige Dame im Team Strassacker, die in ihrer Altersklasse einen tollen vierten Platz erreichte.

Ergebnisse Schleck Gran Fondo (AK/ Gesamt):
AK 19 - 34
51./ 57. Tom Walther
68./ 77. Lukas Klöckner
80./ 89. Johannes König
AK 45 - 49
18./ 178. Holger Koopmann
AK 19 - 34
39./ 102. Ben Albers (Medio Fondo)
50./ 189. Thomas Krecken (Medio Fondo)
AK 40 - 44
4./ 238. Katja Willöper (Medio Fondo)
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine