Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt - Leser-Geschichte

Teide: Tanz unter dem Vulkan

Von Werner Voß

Foto zu dem Text "Teide: Tanz unter dem Vulkan"
Blick auf den Teide (3718 m), vom Teide-Plateau aus 2300 m | Foto: Werner Voß

06.05.2020  |  Bei unserer Wahl zum "schönsten Rennrad-Anstieg der Welt" Ende April hatten wir Sie gebeten, uns auch Ihre persönlichen Rampen-Erlebnisse duchzugeben. Eine ganze Reihe von Ihnen, geschätzte Nutzer, hat daraufhin die Tastatur unter die Räder genommen, und uns beeindruckende Geschichten gemailt.

Hier eine weitere, diesmal aus Teneriffa: der 45-km-Anstieg zum Teide-Plateau, mit 2275 Höhenmetern einer der längsten, den man in Europa fahren kann. Lesen Sie den Bericht von Werner Voß:

Zu meinem 60. Geburtstag vor rund vier Jahren gönnte ich mir einen Rennrad-Urlaub auf Teneriffa. Obwohl ich im "Wonnemonat" Mai unterwegs war, war es oft noch kühl und auch bewölkt. Nach vielen anderen Touren wollte ich es den Profis gleichtun, und fuhr von Puerto de la Cruz im Norden der Insel, von Meereshöhe Null bis auf das Plateau des Teide, auf gut 2300 m über Meer.

Der lange Weg führte über La Orotava, Los Organos und Portilla de Las Canadas - schon 2020 m hoch - bis weiter in den Teide-Nationalpark mit seiner exotischen Vegetation und dem Blick auf den höchsten Berg Spaniens, den Vulkan-Gipfel des Teide, mit beeindruckenden 3718 m.

Die Strecke war rund 45 km lang und für den Aufstieg benötigte ich über vier Stunden; meine kleinste Übersetzung war 34/ 32. Es ging nicht so sehr steil, aber dafür stetig und sehr lang bergauf, unter einem zunächst mit Wolken bedeckten Himmel.

Auf halber Strecke machte ich eine kleine Pause, aß eine Banane und einen Riegel, dazu Wasser aus meiner Flasche. Dann hieß es wieder: Immer weiter, immer weiter...

Irgendwann durchstieß ich die Wolkendecke - und blickte bei absolut klarem Himmel auf den majestätischen Vulkan-Kegel des Teide. Ein erhabenes Gefühl, so über den Wolken zu "schweben" - als würde man im Flugzeug sitzen.

Bald spürte ich, wie mein Körper regelrecht einen Schub bekam. Die Euphorie, der Riegel? Kurz vor dem Gipfel feuerte mich eine Gruppe junger deutscher Touristen an - das war Renn-, nein Vuelta-Feeling pur! Auf dem Plateau angekommen, fuhr ich noch eine ganze Weile in der kargen Landschaft weiter, mit schroffen Fels-Formationen und exotischen Pflanzen - eine sehr schöne Atmosphäre! 

Einige kleinere Wellen führten mich schließlich bis zur Talstation der Seilbahn auf den Teide, wo ich in einem Restaurant zu Mittag aß. Dort traf ich auf eine Profi-Mannschaft, Dutzende Räder standen am Eingang.

Für den Rückweg brauchte ich dann nur eine gute Stunde. Ich tanzte genussvoll durch die Kehren der langen Abfahrt, zurück nach Puerto de La Cruz. Dort nahm mein wohlverdientes Bad im allerdings recht frischen Atlantik.

Beste Grüße aus Wiehl!
Euer Werner

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.04.2021Trilogie de Maurienne: Auf dem zweitschönsten Pass der Welt

(rsn) - Erinnern Sie sich? In unserer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vor einem Jahr mussten sich die Lacets de Montvernier knapp dem Mont Ventoux geschlagen geben. Wer die spektakulären

22.06.2020Leser-Wahl: Der schönste Rennrad-Anstieg Deutschlands

(rsn) - In den vergangenen drei Wochen hat Ihnen rsn-Kollege Christoph Adamietz die Heimat-Berge etlicher deutscher Profis vorgestellt - heute den Schauinsland, Hausberg von Jasha Sütterlin. Und Si

01.06.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Unsere Favoriten

Anfang des Monats haben wir begonnnen, Ihnen die Ergebnisse Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorzustellen; nicht weniger als neun Artikel sind es dazu mittlerweile geworden (siehe

31.05.2020Auf der Schotterstraße am Colle delle Finestre

(rsn) – Bei unserer Leserwahl zu den schönsten Anstiegen der Welt verpasste der Colle delle Finestre als Elfter ganz knapp die Top Ten. Doch die Redaktion von radsport-news.com war sich schnell ei

23.05.2020500 Mal Stilfser Joch: “Die Murmeltiere kennen mich alle...“

Bei unserer Leserwahl zu den schönsten Anstiegen der Welt landete das Stilfser Joch auf Platz drei, lediglich von der Radsport-Legende Mont Ventoux und den schönen Schleifen der Lacets de Montvern

21.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Noch mehr Entdeckungen...

Vor drei Wochen haben wir begonnnen, Ihnen die Ergebnisse Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorzustellen; nicht weniger als sieben Artikel sind es dazu mittlerweile geworden (siehe

12.05.2020Auf den Lacets de Montvernier

(rsn) – Bei unserer Leserwahl zu den schönsten Anstiegen der Welt landeten die Lacets de Montvernier auf Platz zwei, lediglich von der Radsport-Legende Mont Ventoux geschlagen. In Folge erreichte

09.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Entdeckungen, Teil drei

Vor zwei Tagen haben wir Ihnen die Ränge elf bis 13 Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorgestellt. Hier nun die Plätze 14 und 15, sowie weitere ausgewählte Entdeckungen - darunt

07.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Entdeckungen, Teil zwei

Vor drei Tagen haben wir Ihnen die Ränge sechs bis zehn Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorgestellt. Hier nun weitere Platzierungen, und einige ausgewählte Entdeckungen - darun

04.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Ihre Entdeckungen

Vorgestern haben wir Ihnen die Top Fünf Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorgestellt. Hier nun die weiteren Plazierungen - die einige Entdeckungen bereithalten... Die erste Überr

01.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: der Mont Ventoux!

Vor fünf Tagen hatten wir Sie, geschätzte rsn-Leser, darum gebeten, gemeinsam mit uns zu klären, welcher Anstieg, welcher Pass, welcher Berg der schönste mit dem Rennrad ist, und zwar weltweit.

27.04.2020Trail Ridge Road: Über die “Great Divide“ - auf 3714 Meter

Vor drei Tagen hatten wir Sie gebeten, geschätzte Nutzer, über den schönsten Rennrad-Anstieg der Welt abzustimmen (können Sie übrigens noch bis Donnerstag tun...) - und uns dazu Ihre Geschichte

Weitere Jedermann-Nachrichten

18.06.2024Tour Transalp: Zweiter Tagessieg - und zweiter Gesamt-Platz

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer in die einwöchige Rundfahrt durch die

17.06.2024Kaufmann und Meierhofer auf Podiumskurs beim RAAM

(rsn) – Seit dem 11. Juni sind sie wieder unterwegs: Die Ultra-Radsportler beim wohl berühmtesten Langstrecken-Radrennen der Welt, dem Race Across America. Und nach inzwischen etwas mehr als der ha

17.06.2024Tour Transalp: Steil können sie...

Hallo von der Tour Transalp - traditionell für das Team Strassacker einer der Höhepunkte des Sommers. So startet die Equipe aus Süßen auch in diesem Jahr bei der einwöchigen Rundfahrt durch die A

10.06.2024Dolomiten-Giro: Härtetest gegen Ex-WorldTour- und KT-Fahrer

Die ersten Rennkilometer in den Alpen standen für das Team Velolease am vergangenen Wochenende an. Bei schwül-warmen Wetter gingen Basti Stöhr, Johannes Schäfer, Manuel George, Philipp Stratmann,

04.06.2024Nibelungen Gravelride: Zum mythischen Berg der Kelten

(rsn) - Am 6. Juli findet rund um Worms zum siebten Mal der "Nibelungen Gravelride" statt. In diesem Jahr geht es zum höchsten Punkt der Pfalz, den 687 Meter hohen Donnersberg, den mythischen "Berg d

03.06.2024Les Trois Ballons: Ein Unglück kommt selten allein...

Ein Tag zum Vergessen: Nur ein Team-Fahrer der Strassacker-Equipe kam beim anspruchsvollen Vogesen-Granfondo "Les Trois Ballons“ am vergangenen Samstag ins Ziel. Nach 180 Kilometern und über 4000

02.06.2024Erzgebirgs-Tour: “Wir brauchen noch 55 Meldungen!“

(rsn) - Die 19. Auflage der Erzgebirgs-Tour, geplant vom 14. bis 16. Juni, steht auf der Kippe. Das hat Organisator Markus Illmann gestern vermeldet: "Bei der aktuellen niedrigen Teilnehmerzahl ist di

29.05.2024Rund um Köln: Zwei Moritze zurück in der Erfolgsspur

Nachdem das Team Strassacker in Aachen und den Vogesen den Sieg jeweils knapp verpasste, konnte die Equipe in Celeste beim Klassiker in Köln mit einem Doppelsieg zurückschlagen. Nach perfekter Vorar

28.05.2024Neuseen Classics: Sprint-Rennen mit Scharfrichter

Nach dem erfolgreichen Saison-Start mit dem dritten Platz der Team-Wertung in Göttingen und dem Sieg auf der "Express-Strecke" bei Eschborn - Frankfurt setzt sich die Podiums-Serie des Team Velolease

27.05.2024Granfondo Vosges: Mit tiefem Sattel und schnellen Abfahrten in die Top10

Mit dem Granfondo Vosges stand am Sonntag vor einer Woche für drei Fahrer des Team Strassacker - Moritz Beinlich, Jannis Wittrock und Benjamin Witt - das nächste harte Rennen auf dem Programm, diesm

15.05.2024“Bottle Claus“ will Race Across America in zehn Tagen schaffen

(rsn) – Vier Wochen sind es noch, bis im kalifornischen Oceanside wieder einmal das berühmteste Ultracycling-Event der Welt beginnt: das Race Across America, kurz: RAAM. Das 1982 erstmals ausgetrag

14.05.2024Bahnen-Tournee lockt an Pfingsten mit Olympiastartern Zuschauer an

(rsn) – Am Mittwoch beginnt in Ludwigshafen die Internationale Bahnen-Tournee 2024. Das mehrtägige Traditionsevent, das alljährlich am Pfingst-Wochenende ausgetragen wird, dauert im Olympia-Frühj

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine