Weitere Ergebnisse der Wahl - und Pässe, die kaum jemand kennt

Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Entdeckungen, Teil zwei

Von Wolfgang Preß

Foto zu dem Text "Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Entdeckungen, Teil zwei"
Der Colle del Finestre (2178 m) im Piemont war 2005 mit der ungeteerten Nordrampe erstmals Teil des Giro. | Foto: Cor Vos

07.05.2020  |  Vor drei Tagen haben wir Ihnen die Ränge sechs bis zehn Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorgestellt. Hier nun weitere Platzierungen, und einige ausgewählte Entdeckungen - darunter von den großen Rundfahrten bekannte Pässe, aber auch einige wohl weitgehend unbekannte Rampen.

Auf Rang elf, mit nur wenigen Stimmen hinter dem Texas-Pass, hat sich der Colle del Finestre im Piemont platziert. Er war 2005 mit der ungeteerten Nordrampe erstmals Teil des Giro, auf der letzten Berg-Etappe, und ist seitdem regelmäßig bei der Italien-Rundfahrt dabei. Die 18,5 km lange Schotter-Auffahrt von Susa wurde damals extra gewalzt. Nach 1675 Höhenmetern mit großartigen Aussichten auf die umliegenden Cottischen Alpen - darunter der Mont Cenis (3612 m) - erreicht man das alte Fort auf der Passhöhe auf 2178 Metern.

Der folgende Platz zwölf geht in die Schweiz: Der Albula verbindet das Engadin mit Graubünden, und ist ein weiterer Geheim-Tip unter Rennradlern. Vor allem der knapp 22 km lange West-Anstieg von Filisur aus lohnt die Mühen: Neben der spektakulären Berg-Kulisse beeindruckt auch immer wieder die Trasse der Rhätischen Schmalspur-Bahn, mittlerweile Unesco-Weltkultur-Erbe, mit vielen Tunnels, die in Kehren und sogar Spiralen verlaufen, sowie kühnen Brücken. Der 2315 Meter hohe Albula-Pass wird gerne mit seinen Nachbarn Julier (2283 m) und Bernina (2331 m) zu zu einer (anstrengenden) Runde verbunden.

Platz 13 führt ambitionierte Rennradfahrer richtig hoch hinaus: auf den Mount Evans in Colorado, mit 4311 Metern Maximal-Höhe die höchste Fahrstraße Nordamerikas. Die 44 km lange Nord-Rampe startet in Idaho Springs, und führt über 2007 Höhenmeter bis knapp unter den Gipfel. Wer bis ganz oben will, sollte zwischen Mitte Juni und Mitte September starten (sonst ist der obere Teil geschlossen) - und möglichst früh am Tag: Die aussichtsreiche Höhenstraße ist ein beliebtes Ziel bei Autofahrern. 

Und nun ein paar ausgewählte Anstiege, die Sie, geschätzte Leser, uns besonders nahe gelegt haben...

Mehrmals genannt wurde der Punta Veleno am Monte Baldo, am Nordende des Gardasees. Die Bergstraße gilt als einer der härtesten Anstiege Italiens, in einer Liga mit der West-Rampe des Monte Zoncolan. Es geht über 8,5 Kilo- und fast 1100 Höhenmeter von Magugnano am Ostufer des Lago bis zum Punta del Telegrafo auf knapp 1160 Meter; davon etliche Kilometer mit 15 bis 20 Prozent Steigung.
Der Name Punta Veleno ist angeblich auf Vincenzo Torriani zurückzuführen, einer der Direktoren des Giro d’Italia der 70er Jahre, der bei einer Besichtigung die Nordwest-Anfahrt zum Monte Baldo als troppo velenosa, zu giftig bezeichnet hat. Wer die Rampe bezwungen hat, kann dem sicher zustimmen...

Zu guter Letzt ein weiterer Geheim-Tip für ausdauernde Rennradler: Der Splügen-Pass führt auf der Süd-Rampe von Chiavenna (325 m) in Italien aus über 30 Kilometer mit 1843 Höhenmetern nach Splügen (1457 m) in der Schweiz. Sowohl landschaftlich als auch in Sachen radsportlicher Anspruch ist der 2113 Meter hohe Übergang vom Hinterrhein in das Bergell durchaus mit dem Stilfser Joch zu vergleichen.

Für die Fotos dieser Geschichte möchten wir drei Lesern besonders danken: Dietmar Böll (Finestre), Holm Köhler (Splügen), Jürgen Witte (Veleno).

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.04.2021Trilogie de Maurienne: Auf dem zweitschönsten Pass der Welt

(rsn) - Erinnern Sie sich? In unserer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vor einem Jahr mussten sich die Lacets de Montvernier knapp dem Mont Ventoux geschlagen geben. Wer die spektakulären

22.06.2020Leser-Wahl: Der schönste Rennrad-Anstieg Deutschlands

(rsn) - In den vergangenen drei Wochen hat Ihnen rsn-Kollege Christoph Adamietz die Heimat-Berge etlicher deutscher Profis vorgestellt - heute den Schauinsland, Hausberg von Jasha Sütterlin. Und Si

01.06.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Unsere Favoriten

Anfang des Monats haben wir begonnnen, Ihnen die Ergebnisse Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorzustellen; nicht weniger als neun Artikel sind es dazu mittlerweile geworden (siehe

31.05.2020Auf der Schotterstraße am Colle delle Finestre

(rsn) – Bei unserer Leserwahl zu den schönsten Anstiegen der Welt verpasste der Colle delle Finestre als Elfter ganz knapp die Top Ten. Doch die Redaktion von radsport-news.com war sich schnell ei

23.05.2020500 Mal Stilfser Joch: “Die Murmeltiere kennen mich alle...“

Bei unserer Leserwahl zu den schönsten Anstiegen der Welt landete das Stilfser Joch auf Platz drei, lediglich von der Radsport-Legende Mont Ventoux und den schönen Schleifen der Lacets de Montvern

21.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Noch mehr Entdeckungen...

Vor drei Wochen haben wir begonnnen, Ihnen die Ergebnisse Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorzustellen; nicht weniger als sieben Artikel sind es dazu mittlerweile geworden (siehe

12.05.2020Auf den Lacets de Montvernier

(rsn) – Bei unserer Leserwahl zu den schönsten Anstiegen der Welt landeten die Lacets de Montvernier auf Platz zwei, lediglich von der Radsport-Legende Mont Ventoux geschlagen. In Folge erreichte

09.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Entdeckungen, Teil drei

Vor zwei Tagen haben wir Ihnen die Ränge elf bis 13 Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorgestellt. Hier nun die Plätze 14 und 15, sowie weitere ausgewählte Entdeckungen - darunt

06.05.2020Teide: Tanz unter dem Vulkan

Bei unserer Wahl zum "schönsten Rennrad-Anstieg der Welt" Ende April hatten wir Sie gebeten, uns auch Ihre persönlichen Rampen-Erlebnisse duchzugeben. Eine ganze Reihe von Ihnen, geschätzte Nutze

04.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Ihre Entdeckungen

Vorgestern haben wir Ihnen die Top Fünf Ihrer Wahl zum schönsten Rennrad-Anstieg der Welt vorgestellt. Hier nun die weiteren Plazierungen - die einige Entdeckungen bereithalten... Die erste Überr

01.05.2020Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: der Mont Ventoux!

Vor fünf Tagen hatten wir Sie, geschätzte rsn-Leser, darum gebeten, gemeinsam mit uns zu klären, welcher Anstieg, welcher Pass, welcher Berg der schönste mit dem Rennrad ist, und zwar weltweit.

27.04.2020Trail Ridge Road: Über die “Great Divide“ - auf 3714 Meter

Vor drei Tagen hatten wir Sie gebeten, geschätzte Nutzer, über den schönsten Rennrad-Anstieg der Welt abzustimmen (können Sie übrigens noch bis Donnerstag tun...) - und uns dazu Ihre Geschichte

Weitere Jedermann-Nachrichten

10.06.2024Dolomiten-Giro: Härtetest gegen Ex-WorldTour- und KT-Fahrer

Die ersten Rennkilometer in den Alpen standen für das Team Velolease am vergangenen Wochenende an. Bei schwül-warmen Wetter gingen Basti Stöhr, Johannes Schäfer, Manuel George, Philipp Stratmann,

04.06.2024Nibelungen Gravelride: Zum mythischen Berg der Kelten

(rsn) - Am 6. Juli findet rund um Worms zum siebten Mal der "Nibelungen Gravelride" statt. In diesem Jahr geht es zum höchsten Punkt der Pfalz, den 687 Meter hohen Donnersberg, den mythischen "Berg d

03.06.2024Les Trois Ballons: Ein Unglück kommt selten allein...

Ein Tag zum Vergessen: Nur ein Team-Fahrer der Strassacker-Equipe kam beim anspruchsvollen Vogesen-Granfondo "Les Trois Ballons“ am vergangenen Samstag ins Ziel. Nach 180 Kilometern und über 4000

02.06.2024Erzgebirgs-Tour: “Wir brauchen noch 55 Meldungen!“

(rsn) - Die 19. Auflage der Erzgebirgs-Tour, geplant vom 14. bis 16. Juni, steht auf der Kippe. Das hat Organisator Markus Illmann gestern vermeldet: "Bei der aktuellen niedrigen Teilnehmerzahl ist di

29.05.2024Rund um Köln: Zwei Moritze zurück in der Erfolgsspur

Nachdem das Team Strassacker in Aachen und den Vogesen den Sieg jeweils knapp verpasste, konnte die Equipe in Celeste beim Klassiker in Köln mit einem Doppelsieg zurückschlagen. Nach perfekter Vorar

28.05.2024Neuseen Classics: Sprint-Rennen mit Scharfrichter

Nach dem erfolgreichen Saison-Start mit dem dritten Platz der Team-Wertung in Göttingen und dem Sieg auf der "Express-Strecke" bei Eschborn - Frankfurt setzt sich die Podiums-Serie des Team Velolease

27.05.2024Granfondo Vosges: Mit tiefem Sattel und schnellen Abfahrten in die Top10

Mit dem Granfondo Vosges stand am Sonntag vor einer Woche für drei Fahrer des Team Strassacker - Moritz Beinlich, Jannis Wittrock und Benjamin Witt - das nächste harte Rennen auf dem Programm, diesm

15.05.2024“Bottle Claus“ will Race Across America in zehn Tagen schaffen

(rsn) – Vier Wochen sind es noch, bis im kalifornischen Oceanside wieder einmal das berühmteste Ultracycling-Event der Welt beginnt: das Race Across America, kurz: RAAM. Das 1982 erstmals ausgetrag

14.05.2024Bahnen-Tournee lockt an Pfingsten mit Olympiastartern Zuschauer an

(rsn) – Am Mittwoch beginnt in Ludwigshafen die Internationale Bahnen-Tournee 2024. Das mehrtägige Traditionsevent, das alljährlich am Pfingst-Wochenende ausgetragen wird, dauert im Olympia-Frühj

13.05.20243Rides Aachen: Moritz Beinlich rettet sich aufs Podium

Der erste UCI Gran Fondo auf deutschem Boden war natürlich auch für das Team Strassacker ein Pflicht-Termin und Highlight im Rennkalender 2024. Auch wenn die Strecke komplett in der Bundesrepublik l

09.05.2024Shades of Speed: Leckere Runden am Bayerischen Meer

(rsn) - Im Herbst 2022 hat Marcus Burghardt, Ex-Edel-Helfer von Cadel Evans, Mark Cavendish und Peter Sagan, das Freizeitrennen "Shades of Speed" aus der Taufe gehoben, eine Eintages-Radrundfahrt durc

07.05.2024ACL Gravelday: Durch drei Bundesländer schottern

(rsn) - Vier Strecken durch drei Bundesländer: Bei der zweiten Ausgabe des "ACL Gravelday" am 19. Mai, veranstaltet vom Radsport-Club AC Leipzig, startet man in Haselbach in Thüringen, fährt durch

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine