Etappe 12: Chauvigny – Sarran, 218 km

Tour-Vorschau: Der längste Tag

Foto zu dem Text "Tour-Vorschau: Der längste Tag "
Das Profil der 12. Etappe der Tour de France 2020 | Foto: ASO

10.09.2020  |  (rsn) - Am 29. August begann in Nizza die 107. Tour de France. Wir stellen seitdem jeden Tag eine der insgesamt 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

12. Etappe, 10. September: Chauvigny – Sarran, 218 km
Der längste Tag der Tour und der einzige, an dem mehr als 200 Kilometer bewältigt werden müssen, steht auf dem Programm. Als wäre das noch nicht genug - nach dem ersten Ruhetag und zwei flachen Etappen werden sich viele Fahrer Ambitionen auf den Etappensieg machen und das Rennen animieren.

TagesTOUR: Der Auftakt macht es den Fahrern noch leicht - zumindest stehen keine nennenswerten Anstiege an. Ab Kilometer 51 wird es nach dem Zwischensprint jedoch zunehmend anspruchsvoller. Die Côte de Saint-Martin-Terressus und die Côte d’Eybouleuf zählen zur 4. Kategorie und läuten die schwere zweite Etappenhälfte ein. Ab Kilometer 177 wird das Feld neu sortiert, doch die Côte de la Croix du Prey (3. Kategorie) ist nur ein Vorgeschmack auf den Suc au May (903 m / 3,8 km / 7,7 %). Auf diesem Berg der 2. Kategorie werden neben den Bergpunkten 8, 5 und 2 Bonussekunden vergeben. Nach der Abfahrt haben es die Fahrer jedoch noch nicht hinter sich: Zwar folgen keine klassifizierten Anstiege mehr, doch es geht weiter wellig in Richtung Sarran, wo das Ziel ebenfalls am Ende einer leichten Steigung liegt.

KulTOUR: Sarran liegt mitten im Zentralmassiv. Dieses ist jedoch keineswegs eine geografische Einheit, sondern lässt sich aufgrund von Unterschieden im Klima und in den Bodenverhältnissen in mehrere stark differenzierte Regionen wie die Auvergne, die Cevennen und Languedoc-Roussillon unterteilen. Vor allem im Sommer kann es hier sehr heiß werden. So unterschiedlich wie die natürlichen Voraussetzungen stellen sich auch Geschichte, Kultur und Wirtschaft des Zentralmassivs dar.

HisTOURie: Erst einmal kam die Tour nach Sarran und es wurde ein aus deutscher Sicht erfolgreicher Tag. Jens Voigt sicherte sich - natürlich als Ausreißer - den Tagessieg vor seinem letzten Begleiter, dem Australier Bradley McGee. Es war der erste von insgesamt zwei Tour-Etappensiegen des Mecklenburgers. Wäre Voigt noch aktiv - mit Sicherheit würde er auf dem Profil der 2020er Etappe Richtung Sarran auf die Jagd nach dem Tagessieg gehen.

TOURakel: Für die Sprinter ist die Etappe zu schwer, die Klassementfahrer hingegen schauen bereits auf die morgige Bergankunft. Folglich erhalten die Ausreißer heute Freigang, weshalb die erste Rennstunde sehr schnell zurückgelegt werden dürfte. Für den Etappensieg kommen die üblichen Verdächtigen um Thomas De Gendt  in Frage.


Alle Informationen zur 107. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programmheft zusammengetragen: Wissenswertes rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 7,95 Euro ab 7. August in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich - oder sofort online beim Verlag.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine