Tour-Sonderflug für EM-Starter - Problem: Corona-Test

Van Aert verzichtet für seine Tour-Vorbereitung auf die EM

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Van Aert verzichtet für seine Tour-Vorbereitung auf die EM"
Wout Van Aert (Jumbo - Visma) wäre bei der EM in Plouay sicher einer der Top-Favoriten gewesen. Aber eine ideale Tour-Vorbereitung ist für ihn und sein Team wichtiger. | Foto: Cor Vos

11.08.2020  |  (rsn) - Ohne Wout Van Aert (Jumbo – Visma), aber mit Titelverteidiger Remco Evenepoel (Deceuninck – Quick Step) und Victor Campenaerts (NTT) im Zeitfahren sowie Greg Van Avermaet (CCC), Jasper Stuyven (Trek – Segafredo) und Oliver Naesen (AG2R – La Mondiale) als Kapitäne im Straßenrennen, reisen die Belgier vom 24.8. bis zum 28.8. zur EM in Plouay, in die auch das dortige WorldTour-Rennen eingebettet ist.

Der Strade Bianche- und Mailand–Sanremo-Sieger Van Aert spielt eine wichtige Rolle im Tour-de-France-Team seines Arbeitgebers und will sich fünf (Zeitfahren) beziehungsweise drei (Straßenrennen) Tage vor dem Start der Grande Boucle nicht mehr auf andere Ziele konzentrieren.

Anders sieht es bei Van Avermaet, Stuyven und Naesen aus. Das Trio hat bei der Tour keinen Siegkandidaten im jeweiligen Team und wagt deshalb den Extra-Renntag und den Transfer kurz vor der wichtigsten Rundfahrt des Jahres. "Es ist sicher nicht ideal drei Tage vor der Tour, aber es ist eine extra Chance auf einen Sieg. Mit 170 Kilometern ist das Rennen außerdem ein gutes Training", erklärte etwa Van Avermaet in der belgischen Zeitung Het Nieuwsblad.

Hindernis Corona-Test der ASO

Ein Hindernis stellt sich den EM-Tour-Kombinierern aber noch in den Weg. Während die Organisatoren der Europameisterschaften in Plouay einen Flug-Transfer nach Nizza geregelt haben, stellt ein Pflicht-Corona-Test der Tour de France ein Problem dar. Dieser soll am Tag des Europameisterschafts-Straßenrennens um 18:00 bei allen Teilnehmern der Frankreich-Rundfahrt durchgeführt werden. Ein Zeitpunkt, der für die EM-Teilnehmer allerdings unmöglich ist - egal mit welcher Flugverbindung. Nach einer Lösung wird derzeit gesucht.

Keine Terminkonflikte hat die restliche Mannschaft der Belgier. Campenaerts nimmt nur am Zeitfahren teil und kann so problemlos zeitgerecht in Nizza eintreffen. Evenepoel und das restliche Straßenteam, bestehend aus Otto Vergaerde (Alpecin - Fenix), Sep Vanmarcke (EF), Jasper Philipsen (UAE – Team Emirates) und Xandro Meurisse (Circus – Wanty), nehmen nicht an der Tour de France teil.

Auch die belgischen Frauen wurden von Bondscoach Rik Verbrugghe nominiert. Im Zeitfahren treten Sara Van de Vel (Ciclotel) und Julie Van de Velde (Lotto – Soudal) an. Das Straßenrennen bestreiten Sanne Cant (Ciclismo Mondial), Valerie Demey (CCC – Liv), Lotte Kopecky, Jesse Vandenbulcke, Julie Van de Velde (Lotto – Sodal) und Kelly Van den Steen (Chevalmeire).

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine