455 km, 16 500 Höhenmeter - Video

Monte Grappa: Alle zehn Anstiege nonstop - in 41 Stunden

Foto zu dem Text "Monte Grappa: Alle zehn Anstiege nonstop - in 41 Stunden"
| Foto: Fulcrum

24.02.2021  |  Jacopo Lahbi ist ein Mittelstreckenläufer aus Treviso in der italienischen Region Venetien. Im vergangenen Sommer wollte er eigentlich bei den Olympischen Spielen in Tokio über 800 Meter antreten. Dann wurden nicht nur Olympia, sondern auch alle anderen Wettkämpfe aufgrund von Covid-19 verschoben. Lahbi orientierte sich neu: "Ich erkannte, dass der wichtigste Teil eines Wettkampfs der gegen mich selbst ist."

Und Lahbi entdeckte das Radfahren - um seine Fitness aufrechtzuerhalten,
während der Ausgangsssperre in Italien zunächst auf der Rolle. Als man dann wieder draußen trainieren durfte, entdeckte Lahbi zudem den nicht weit von seiner Heimatstadt gelegenen Monte Grappa, mit einer Höhe von 1775 Metern der höchste Gipfel Venetiens - und übrigens bei der rsn-Wahl "Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt" auf Platz 14 gelandet (mehr dazu hier).

Der Monte Grappa hat nicht weniger als zehn Auffahrten mit jeweils mindestens 1500 Höhenmetern, und ist damit wohl der variantestenreichste Rennrad-Berg weltweit. Die Anstiege enthalten teilweise giftige "rampe" mit bis zu 26 Prozent; die leichteste Route hat im Schnitt sechs Prozent, über 27 Kilometer.

Der örtliche Rennrad-Club in Bassano del Grappa
vergibt seit etlichen Jahren Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen für alle, die zehn, sechs oder drei Auffahrten innerhalb eines Jahres bewältigen - zu wenig für Jacopo Lahbi. Er beschloss, alle zehn Anstiege in einer einzigen Non-Stop-Fahrt zu bezwingen, insgesamt 455 Kilo- und 16 500 Höhenmeter - fast doppelt so viel wie beim derzeit beliebten "Everesting". Bis dahin hatte kein Rennradler mehr als fünf Grappa-Aufstiege am Stück geschafft.

Nach nicht mal drei Monaten Training startete Jacopo in den frühen Morgenstunden des 1. August 2020  - und nach unendlich langen 41 Stunden konnte er seine Fahrt beenden: "Ich denke, man muss sich selbst immer wieder herausfordern, um seine Grenzen zu erweitern. Wenn es etwas gibt, von dem man denkt, dass es unmöglich ist, sollte man es versuchen. Das ist es, was Wettbewerb für mich bedeutet."

Kürzlich haben Lahbis Sponsoren Fulcrum und 3T
eine Kurz-Dokumentation des Grappa-Abenteuers veröffentlicht - mit dem bezeichnenden Titel "In Constant Competition".
Hier das Video:

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine