Anzeige
Anzeige
Anzeige

29. bis 31. Oktober - Zürich - 3 Etappen

Tortour Gravel: ein Schotter-Potpourri

Foto zu dem Text "Tortour Gravel: ein Schotter-Potpourri"
| Foto: tortour.com

17.09.2021  |  (rsn) - Seit einigen Jahren gibt es vom Ultra-Rennen "Tortour" in der Schweiz auch eine Schotter-Version, genannt "Tortour Gravel", die über mehrere Tage geht. Bis 2019 wurde sie im Winter gefahren (hier der rsn-Rennbericht der Ausgabe 2019, mit Tyler Hamilton); im vergangenen Jahr verlegte der Veranstalter Cycling Unlimited die "Tortour Gravel" in den Herbst.

Dabei bleibt es auch dieses Jahr: Vom 29. bis 31. Oktober wird vom neuen
Austragungsort Zürich aus auf wie immer drei Etappen durch die Berge um die Schweizer Metropole geschottert. Basis-Lager ist das "Sorell Hotel Zürichberg" über den Dächern der Stadt, mit bester Aussicht über den See und auf die Alpen. Nach dem Prolog am Freitag sind am Samstag und Sonntag zwei längere Etappen zu bewältigen - entweder als Solist oder im Zweier-Team.

Anzeige

Organisator Mario Klaus: "Freue dich auf ein buntes Potpourri aus abenteuerlicher Streckenführung, verschiedenstem Untergrund, knackigen Aufstiegen, schnellen Abfahrten und langen Schotterpisten!"

Der Zürichberg, das Zürcher Limmat-Tal,
das Unterland mit Altberg und Lägern sowie das Zürcher Oberland mit dem Pfannenstiel bieten ungetrübten Gravel-Spass: Off- und onroad, rhythmische Aufstiege, flowige Abfahrten, knackige Uphills, erholsame Downhills...

Für die Tortour Gravel kann man einfach einen Startplatz buchen - oder ein All-Inclusive-Package mit Unterkunft und Verpflegung, in den Standards „Premium“, «Comfort» oder „Camper“. In den Unterkunfts-Packages ist unabhängig vom Standard ein Startplatz mit allen Leistungen inklusive.

Die Etappen
Prolog Zürichberg
20 km/ 300 hm
Der Prolog findet am Zürichberg statt, mit sechs Runden à 3,3 Kilo- und 50 Höhenmetern: breite Waldstrassen mit perfektem Gravel-Belag - "eine schöne Einstimmung auf das, was noch kommt", so Mario Klaus.

1. Etappe: Go West
92 km/ 1600 hm
Start bei Sonnenaufgang; während der ersten Hälfte der Etappe geht es über die Höhenzüge des Altbergs und der Lägern, mit bester Aussicht auf Zürich, die Agglomeration und die Alpenkette. Der zweite Teil der Rund-Tour führt ins Zürcher Unterland, zum Flughafen Zürich-Kloten und über die Brüttener Hochebene zurück auf den Zürichberg. Nochmal Organisator Mario Klaus: "Die Anmut der sanften Hügel täuscht: Tortour is the name of the game!"

2. Etappe: Go East
73 km/ 1250 hm
Gravel, Gravel, Gravel - via Greifensee ins hügelige Zürcher Oberland, "ein rhythmisches Auf und Ab durch Wälder, Wiesen und Felder" (Mario Klaus). Zurück geht es über die Hügelkette der Zürcher Goldküste: Vom Pfannenstiel vorbei am Forch-Denkmal über Wassberg, Gublen, Oeschbrig- und Adlisberg zurück auf den Zürichberg.

 

Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige