Vorjahreszweiter peilt Gesamtsieg an

Mas vom Vuelta-Kurs begeistert: “Das wird spektakulär“

Foto zu dem Text "Mas vom Vuelta-Kurs begeistert: “Das wird spektakulär“"
Enric Mas (Movistar, re.) wurde 2022 hinter Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) Gesamtzweiter der Vuelta a Espana. | Foto: Cor Vos

11.01.2023  |  (rsn) – Angesichts von nicht weniger als neun Bergankünften bei der Vuelta a Espana 2023 – darunter Andorra, der Tourmalet und der Angliru – zeigte sich Enric Mas (Movistar) begeistert von der Strecke der 78. Spanien-Rundfahrt, die am 26. August mit einem 14,6 Kilometer langen Teamzeitfahren in Barcelona beginnt, danach aber ein Traum-Szenario für Kletterer wie den Vorjahreszweiten bereit hält. Dagegen weist der Etappenplan nur noch ein weiteres (Einzel)-Zeitfahren aus, das nach dem ersten Ruhetag über 25 flache Kilometer rund um Valladolid führt.

“Ich hoffe, das Beste daraus zu machen. Ich möchte den Organisatoren für diesen Parcours danken. Ich liebe ihn und bin mit den harten Etappen zufrieden. Es sieht wirklich toll aus“, freute sich Mas bei der offiziellen Streckenpräsentation, die in Barcelona im dortigen Palau de la Música Catalana stattfand.

Nach drei zweiten Plätzen bei der Vuelta a Espana (2022, 2021, 2018) peilt der 28-jährige Spanier bei seiner sechsten Teilnahme das Rote Trikot an, das sich im September 2022 Vuelta-Debütant Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step) holte. Da der Weltmeister sich aber in diesem Jahr auf den Giro d’Italia konzentrieren wird, könnte der Weg für Mas frei sein – zumal auch Evenepoels Vorgänger, der dreimalige Vuelta-Champion Primoz Roglic (Jumbo – Visma) die Italien-Rundfahrt zu seinem großen Ziel machen wird.

Möglicher Kritik an der Berglastigkeit der kommenden Spanien-Rundfahrt trat Mas nicht nur mit dem Verweis auf spektakuläre Etappen entgegen. “An einem Tag kannst du drei Minuten verlieren, am nächsten Tag kannst du drei Minuten zurückgewinnen“, sagte der Movistar-Kapitän und fügte an: “Trotz der vielen harten Abschnitte denke ich, dass die Organisatoren nicht über die Grenze gegangen sind.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.11.2023Kuss: “Was ich bei Jumbo - Visma habe, ist einzigartig“

(rsn) – Vuelta-Sieger Sepp Kuss fühlt sich bei Jumbo – Visma wohl in seiner Rolle als Grand-Tour-Edelhelfer, der auch seine Freiheiten bekommt – so wie eben bei der diesjährigen Spanien-Rundfa

26.10.2023Zeeman zum Angliru-Drama: “Hätten zusammenbleiben sollen“

(rsn) – Primoz Roglic hat die Mannschaft verlassen und jetzt gibt es auch kaum noch einen Grund, den Mantel des Schweigens über die Geschehnisse im Team Jumbo – Visma bei der Vuelta a Espana zu h

19.09.2023Vuelta-Debütanten berichten - Teil 2: Heiduk und Engelhardt

(rsn) – Mit Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Felix Engelhardt (Jayco – AlUla), Jason Osborne und Maurice Ballerstedt (beide Alpecin – Deceuninck) standen gleich vier deutsche Grand-Tour-Debütante

19.09.2023Vuelta-Debütanten berichten - Teil 1: Ballerstedt und Osborne

(rsn) – Mit Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Felix Engelhardt (Jayco – AlUla), Jason Osborne und Maurice Ballerstedt (beide Alpecin – Deceuninck) standen gleich vier deutsche Grand-Tour-Debütante

19.09.2023Kelderman fuhr die Vuelta ab Etappe 4 mit gebrochenem Finger

(rsn) – Wilco Kelderman hat beinahe die gesamte Vuelta a Espana mit einem gebrochenen kleinen Finger absolviert. Das bestätigte Jumbo-Visma-Sportdirektor Merijn Zeeman gegenüber dem niederländisc

18.09.2023Jumbo - Visma räumt mit großem Abstand das meiste Preisgeld ab

(rsn) – Mit drei Mann auf dem Podium, dem Sieg in der Teamwertung und fünf Etappensiegen ist es keine große Überraschung, dass das niederländische Team Jumbo – Visma mit dem meisten Preisgeld

18.09.2023Ganna und Vollering verzichten auf Starts im EM-Zeitfahren

(rsn) – Filippo Ganna (Italien / Ineos Grenadiers) und Demi Vollering (Niederlande / SD Worx) werden am Mittwoch nicht im Einzelzeitfahren bei den Straßen-Europameisterschaften von Drenthe am Start

18.09.2023Video-Highlights der 21. Etappe der Vuelta a Espana

(rsn) - Der Australier Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck) gewann den letzten Abschnitt der Vuelta a Espana 2023. Nach 101 Kilometern vom Hippodromo de la Zarzuela nach Madrid feierte der Australier

17.09.2023Kuss siegt sich vor seinen “Chefs“ in die Geschichtsbücher

(rsn) – Vier Tage nach seinem 29. Geburtstag war der erste Grand-Tour-Sieg für Sepp Kuss (Jumbo – Visma) perfekt. In einem Jahr, wo er alle drei großen Landesrundfahrten bestritt und sowohl beim

17.09.2023Denz: “Wir wollten mit Kämna für ein wenig Chaos sorgen“

(rsn) - Die traditionelle Ehrenfahrt, die Tour d'Honneur, war die letzte Etappe der Vuelta a Espana 2023 nicht. Erst auf den letzten 700 Metern wurde die sechsköpfige Fluchtgruppe mit Remco Evenepoel

17.09.2023Kuss macht mit dem Vuelta-Sieg Jumbos Grand-Tour-Triple perfekt

(rsn) – Sepp Kuss (Jumbo – Visma) hat als zweiter US-Amerikaner nach Chris Horner die Vuelta a Espana gewonnen. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Radsports nach 1966, damals ebenfalls in Spani

17.09.202321. Etappe der Vuelta a Espana: Madrid – Madrid, 101 km

(rsn) – Sepp Kuss (Jumbo – Visma) wird am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr als zweiter US-Amerikaner nach Chris Horner die 78. Vuelta a Espana gewinnen. Zuerst muss der 29-Jährige aber noch die 101 K

Weitere Jedermann-Nachrichten

20.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

20.04.2024Valverde qualifiziert sich mit Sieg bei La Indomable für Gravel-WM

(rsn) – Auch mit 44 Jahren fährt Alejandro Valverde noch Siege ein. Der Spanier, der am kommenden Donnerstag seinen 44. Geburtstag feiert, hat im Süden Spaniens wie vor einem Jahr das zur UCI Grav

20.04.2024Belgrade: Santic - Wibatech mit Doppelschlag auf Königsetappe

(rsn) – Das deutsche Kontinental-Team Santic – Wibatech hat die Königsetappe der viertägigen Rundfahrt Belgrade Banjaluka (2.2) dominiert und sich durch den Polen Piotr Pekala den Tagessieg und

20.04.2024Gelingt Vollering zum Ardennenfinale das erste Erfolgserlebnis?

(rsn) – Im vergangenen Jahr wurden die Ardennenklassiker von Demi Vollering und ihrem Team SD Worx dominiert. Die Niederländerin gewann als zweite Fahrerin nach ihrer Landsfrau und aktuellen Sportd

20.04.2024Lüttich-Bastogne-Lüttich im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) – Lüttich-Bastogne-Lüttich bildet traditionell den krönenden Abschluss der Ardennenwoche. La Doyenne, das älteste Eintagesrennen der Welt, ist mit seinen kurzen, teils extrem steilen Anst

20.04.2024Die Aufgebote für das 110. Lüttich-Bastogne-Lüttich

(rsn) – Zum krönenden Abschluss der sogenannten Ardennenwoche steht am 21. April die 110. Ausgabe von Lüttich-Bastogne-Lüttich an. La Doyenne, wie das 1892 erstmals ausgetragene und damit ältest

20.04.2024Die Aufgebote für das 8. Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen

(rsn) – Mit der 8. Ausgabe des Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen endet die Ardennenwoche. Während das Männerrennen von Lüttich aus nach Süden zum Wendepunkt in Bastogne und von dort wieder z

20.04.2024Van der Poel fordert Pogacar in den Ardennen heraus

(rsn) – Kommt es beim 110. Lüttich-Bastogne-Lüttich zum Duell der Giganten? Weltmeister Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) tritt nach einem einwöchigen Trainingsintermezzo in Spanien z

20.04.2024Die Strecken von Lüttich-Bastogne-Lüttich

(rsn) – Zum 110. Mal findet am Sonntag Lüttich-Bastogne-Lüttich (1.UWT) für die Männer statt – die Frauen bestreiten ´La Doyenne´ dagegen erst zum achten Mal. Die Strecken haben sich im Verg

19.04.2024UCI veröffentlicht kompakten Cyclocross-Weltcup-Kalender

(rsn) – Der vom Radsportweltverband UCI präsentierte Cross-Weltcup-Kalender 2024/25 weist einige bemerkenswerte Änderungen auf. So wurde die Anzahl der Rennen von 14 auf 12 reduziert, die zudem al

19.04.2024Lopez wehrt alle Angriffe ab und gewinnt Tour of the Alps

(rsn) – Juan Pedro Lopez (Lidl – Trek) ist am Schlusstag der 47. Tour of the Alps (2.Pro) nicht mehr in Schwierigkeiten gekommen. Im Gegenteil: Der Spanier brachte seinerseits auf dem schweren fü

19.04.2024Im Chaos-Finale fahren Malmberg, Röber und Paluta in die Top 10

(rsn) - Auch im chaotischen Finale der 2. Etappe von Belgrade Banjaluka (2.2) waren die drei deutschen Kontinental-Teams vorne mit dabei. Während der Däne Matias Malmberg (Maloja Pushbikers) und Do

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine