Sinkewitz am Start

Lightweight-Uphill: Bergzeitfahren für Jedermänner am 26. Juli

Foto zu dem Text "Lightweight-Uphill: Bergzeitfahren für Jedermänner am 26. Juli"
Lightweight-Uphill Logo Foto: Carbonsports

03.07.2008  |  (Ra)- Am 26. Juli findet zum dritten Mal das Lightweight-Uphill auf Deutschlands erster permanenter Bergzeitfahrstrecke, dem StoppOmat, statt. Das 8,3 Kilometer lange Bergzeitfahren am „Höchsten“, das gut 15 Kilometer nördlich vom Bodensee in Urnau bei Friedrichshafen gestartet wird, ist sowohl für Hobby- als auch für Lizenzfahrer ausgeschrieben. Noch sind Startplätze zu vergeben (Siehe Link zur Anmeldung).

Die Durchschnittssteigung des Wettbewerbs, der zur Stoppomat-Challenge zählt, beträgt knapp fünf Prozent, maximal werden zehn Prozent erreicht. Die Qualen für die Fahrer sollen durch Cheerleader, die die Fahrer entlang der Strecke anfeuern, gemindert werden.

Das Rennen, das schon bei der ersten Austragung 2006 zum größten deutschen Bergzeitfahren avancierte, wird in diesem Jahr von Ex-Profi Jörg Ludewig organisiert. Am Start stehen wird nach seiner abgelaufenen Dopingsperre auch Patrik Sinkewitz, der den Anstieg in neuer Rekordmarke meistern will und mit dem sich die Hobbyradler messen können.

Auf bis zu 750 Teilnehmer hofft Organisator Ludewig bei der diesjährigen Austragung."Das Bergzeitfahren bietet uns Veranstaltern eine ganz tolle Möglichkeit, die Hobbyfahrer gemeinsam in einem Rennen mit den ganz Großen starten zu lassen und so die Basis mit der Elite des Radsports zu verbinden", so Ludewig.

Die Teilnehmer können sich auf viele Extras freuen: Neben Rampenstart, Transpondermessung, Vollsperrung, Radexpo, Trailshow und Finshertrikot packt Ludewig noch einiges in den Finisherbeutel mit rein. Moderiert wird die Veranstaltung von Stefan Salscheider.

Auch abseits der Strecke wird ein großes Rahmenprogramm geboten. Neben einer großen Leinwand, auf der das wohl entscheidende Tour-Zeitfahren übertragen wird, gibt es wieder eine große Tombola mit einem Canyon Carbonrahmen als Hauptpreis. Stefan Schlie, Vizeweltmeister im Fahrradtrail, wird mit Stunts und Tricks zeigen, was auf zwei Rädern möglich ist. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, mit Testbikes verschiedener Hersteller die Strecke in Angriff zu nehmen oder sie nach dem Wettkampf oben auf dem Platz zu testen.

Weitere Jedermann-Nachrichten

16.07.2024Schleizer Dreieck: “Pläne sind dazu da, sie zu ändern...“

Am vergangenen Sonntag stand für unser Team VeloLease der dritte von acht Läufen des German Cycling Cup 2024 (GCC) auf dem Programm. Es ging für 16 Runden mit 121 Kilometern auf die älteste Naturr

08.07.2024Pfalzlands: Auf der Weinstraße zu Eiswoog und Ungeheuer-See

(rsn) - "Badlands" in Spanien, "Flatlands" in den Niederlanden - ikonische Gravel-Events, die seit vergangenem Sommer ein Pendant in Deutschland haben, genauer in der Pfalz: Die "Pfalzlands" im Pfälz

01.07.2024«Lake and Alps»

Die Ostschweiz bietet landschaftlich alles, was das Herz jeder Radfahrerin und jedes Radfahrers höherschlagen lässt. Egal ob mit dem Rennrad oder Gravel Bike, hier findet man eine herausragender Str

29.06.2024World Bicycle Relief: Ein Fahrrad kann alles verändern

(rsn) - Das internationale Hilfs-Projekt World Bicycle Relief mobilisiert Menschen durch Fahrräder. WBR hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum nächsten Jahr eine Million Fahrräder auszuliefern un

24.06.2024Early-4-Birds @ Velo Wino: Im Schaltjahr mal was Anderes

Riemen- statt Klickpedale, Stahl- statt Carbonrahmen, Felgen- statt Scheibenbremsen, Wolle statt Funktionsfasern - das ist die VeloWino, bei der am vergangenen Sonntag im Weinheimer Schlosspark hunder

23.06.2024Tour Transalp: Und täglich grüßt das Podium...

Ein letztes Hallo von der Tour Transalp 2024! Sieben Tage lang waren Chris Mai, Nils Kessler und Fabian Thiele für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo- und etwa 16 000 Höhenmeter, v

22.06.2024Tour Transalp: Glück im Unglück

Hallo von der Tour Transalp! Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer sind für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo- und etwa 16 000 Höhenm

21.06.2024Tour Transalp: Ein langer, heißer Tag zu dritt

Hallo von der Tour Transalp! Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer sind für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo und etwa 16 000 Höhenme

21.06.2024Straßenschlacht: “Urban Cross Challenge“ im Erzgebirge

(rsn) - Quer über Straßen, Brücken, Hindernisse, Wiesen und Wege, ja sogar durch einen LKW und die Stadthalle - sechs Mal ging die "Straßenschlacht" in der Stadt Limbach-Oberfrohna im Südwesten v

20.06.2024Tour Transalp: Hitzeschlacht am Monte Grappa

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

20.06.2024Hegau Gravel Race: Jasper Stuyven und Carolin Schiff sind dabei

(rsn) - Vor vier Jahren waren die geländegängigen Rennräder mit den breiten Reifen erstmals beim "Rothaus Hegau Bike-Marathon" in Singen dabei, nun wird daraus ein eigenes Rennen - das "Rothaus Heg

19.06.2024Tour Transalp: Im Energiespar-Modus durch die Dolomiten

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine