17.07.2022: Rodez - Carcassonne (202,5 km)

Live-Ticker Tour de France, 15. Etappe

101 km
203 km
 

Pedersen
 
s.t.
Van Aert
 

Philipsen
Stand: 01:56
17:52 h
Das war es aus Carcassonne. Am Montag wartet der letzte Ruhetag der Tour, ehe es am Dienstag in die Pyrenäen geht. Bis dorthin finden Sie alle News auf radsport-news.com und Eurosport.de. Bleiben Sie uns treu, bis Dienstag zum nächsten Live-Ticker der 109. Tour de France.
17:51 h
Jasper Philipsen hat nun auch seinen ersten Etappensieg bei dieser Tour de France. Und für Wout Van Aert endet auch der dritte Massensprint mit dem zweiten Platz. An einem schwarzen Tag für sein Team verteidigt Jonas Vingegaard das Gelbe Trikot, verliert mit Primoz Roglic und Steven Kruijswijk aber zwei wichtige Helfer. Simon Geschke verteidigt sein Bergtrikot, Van Aert bleibt natürlich in Grün. Pogacar ist der Führende der Nachwuchswertung.
17:49 h
Vierter wurde Peter Sagan, Fünfter Danny Van Poppel. Dylan Groenewegen landet auf Rang sieben.
17:47 h
Philipsen vor Van Aert und Pedersen.
17:47 h
Simmons sprintet für Pedersen an, aber der Däne ist früh im Wind. Philipsen ist auch da.
17:47 h
500 Meter noch, Thomas ist gestellt.
17:46 h
Zwei Sekunden hat Thomas noch, wir sind am letzten Kilometer.
17:46 h
Bora - hansgrohe macht im Feld das Tempo. Die Sprinter sind jetzt schon vorne im Feld. Und das ist ein langer Sprint heute.
17:45 h
Das Feld sieht ihn schon, der Vorsprung geht runter. Wenige Sekunden noch für den Franzosen.
17:44 h
Der Franzose im Zeitfahrmodus. Ein bisschen Windschattenunterstützung erhält er vom Kameramotorrad, welches direkt vor ihm fährt. 2,5 Kilometer noch für ihn.
17:43 h
Thomas lässt Gougeard stehen und probiert es nun als Solist. Zehn Sekunden hat der Franzose.
17:42 h
Noch immer haben Thomas und Gougeard einige Sekunden an Vorsprung. Doch jetzt sind die Sprinter vorne im Feld formiert. Wer gewinnt in Carcassonne?
17:40 h
Ein wirklich starkes Rennen von Thomas und Gougeard. Sieben Kilometer noch für sie.
17:37 h
30 Sekunden nehmen die zwei Ausreißer jetzt in das Finale mit. Die Klassementteams fahren breit aufgereiht. Schön langsam sollten die Sprinterteams jetzt was machen.
17:36 h
Defekt bei Lotto Soudal, Andreas Kron hat es auch heute mit einen Platten erwischt.
17:35 h
20 Sekunden, das Duo baut wieder leicht aus, aber wenn dann die Sprintzüge kommen, wird das wohl zu wenig sein.
17:33 h
Das Tempo ist extrem hoch. Über 65 km/h geht es Carcassonne entgegen.
17:32 h
Nur mehr wenige Sekunden für die beiden Ausreißer. Stellt ausgerechnet ein Team, welches auf die Gesamtwertung schaut die beiden Franzosen auf einer Sprintetappe?
17:31 h
Ineos Grenadiers zieht jetzt am Tempo, wohl auch um ihre Leader Geraint Thomas und Adam Yates aus Problemen zu halten. Oder will Pidcock gar sprinten?
17:30 h
Nils Politt, fast den halben Tag in einer Zweiergruppe an der Spitze des Rennens macht nun Tempoarbeit im Feld. Unglaublich, wo nimmt der Hürther die Kräfte her.
17:26 h
Vorne liegt Benjamin Thomas tief auf seinem Lenker. Der Franzose versucht die Überraschung des Tages zu landen. Er sieht noch relativ gut aus, während im Feld dahinter jetzt einige der Helfer schon sehr verbissen dreinschauen.
17:25 h
Noch immer ist Trek - Segafredo an der Spitze des Feldes. BikeExchange positioniert nun Groenewegen vorne im Feld. Van Aert ist mit dabei, auch Dainese und Sagan.
17:21 h
Das Feld ist langezogen, die Gruppe um Groenewegen sollte wieder dran sein. Jetzt ist auch ein wenig die Luft draußen, aber zwei Fahrer liegen noch vor dem Feld.
17:17 h
Sie kommen wohl wieder zurück
17:17 h
Zehn Sekunden noch für die Gruppe mit Groenewegen.
17:13 h
Die beiden Franzosen arbeiten gut zusammen und teilen nicht nur die Führungsarbeit sondern auch ihre Verpflegung. Gougeard reicht Thomas einen Riegel.
17:11 h
Und der Bahnspezialist ist auch ein guter Zeitfahrer.
17:10 h
Thomas kommt aus der Region. Er kennt die Straßen sehr gut.
17:10 h
Thomas und Gougeard haben ebenfalls gut 35 Sekunden an Vorsprung.
17:09 h
35 Sekunden liegen zwischen Groenewegen und dem stark verkleinerten Feld.
17:09 h
Während das französische Spitzenduo ihren Vorsprung leicht ausbauen kann, verliert die Gruppe um das Gelbe Trikot auf ihre Verfolger um Groenewegen ein wenig.
17:06 h
Marco Haller ist in der Gruppe mit Groenewegen, also sollte wohl Danny Van Poppel vorne mit dabei sein wenn die Raublinger mitarbeiten.
17:06 h
Einige Fahrer haben wieder aufgeschlossen, auch Bora - hansgrohe arbeitet vorne mit.
17:05 h
Noch geht es leicht bergauf und bergab. Dann ist das Terrain leicht abfallend bis nach Carcassonne.
17:02 h
Groenewegen und seine Teamkollegen haben 1:10 Minuten Rückstand. Auch Alexander Kristoff ist in dieser Gruppe. Auch der Norweger hat es nicht über den Hügel geschafft.
17:01 h
DSM hilft mit bei der Verfolgungsarbeit. Das Feld ist klein geworden. Noch 50 Fahrer sausen auf Carcassonne zu.
16:53 h
Benjamin Thomas (Cofidis) holt sich die zwei Punkte an der Cote des Cammazes. Zweiter wird Alexis Gougeard (BB Hotels p/b KTM). Und das Duo macht sich gleich auf dem Weg und bringt einige Meter zwischen sich und dem Feld. Die meisten Sprinter sind aus dem Feld abgerissen und müssen mit ihren verbliebenen Teamkollegen mehr als eine Minute zufahren.
16:50 h
Noch aber geht es 1,5 Kilometer berghoch und eine weitere Gruppe hat es erwischt. Simmons an der Spitze des Feldes sorgt für eine unglaubliche Selektionierung.
16:49 h
Neben Pedersen ist noch Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck), Peter Sagan (TotalEnergies) und Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty - Gobert) im Feld von den Sprintern. Vor allem die Mannschaften von Philipsen und Sagan könnten mögliche Partner für die letzten 50 Kilometer für Trek sein.
16:47 h
Luca Mozzatto (BB Hotels p/b KTM) ist der nächste Sprinter der dem Tempo von Trek nicht folgen kann.
16:46 h
Ciccone, Mollema, SImmons, Stuyven und Pedersen. Der Zug von Trek - Segafredo verfügt über starke Fahrer und schüttelt die Sprinter aus dem Feld. Auch Dylan Groenewegen (BikeExchange - Jayco) ist zurückgefallen.
16:45 h
Auch Simon Geschke (Cofidis) wird abgehängt, sein Bergtrikot wird er aber behalten.
16:44 h
Aber nun wird er wieder eingeholt. Trek - Segafredo gibt Vollgas und schüttelt die ersten Sprinter ab. Degenkolb, Dainese (beide DSM), Ewan und Jakobsen können nicht mehr folgen.
16:43 h
Nun beginnt die eigentliche Bergwertung, die Cote des Cammazes. Rutsch kann die Lücke leicht vergrößern.
16:42 h
Nun ist es für die Ausreißer vorbei. Politt und Honoré werden eingeholt, aber es folgt die nächste Attacke eines deutschen Fahrers - Jonas Rutsch (EF Education - EasyPost) probierts.
16:39 h
Honoré holt sich den Bonussprint vor Politt. Dahinter überquert das Peloton die die Sonderwertung, Van Aert vor Pogacar. Vingegaard hat den Anschluss an das Feld wieder hergestellt.
16:37 h
Der Zwischensprint liegt eingangs des letzten Anstieges des Tages. Politt probiert nun Honoré abzuschütteln. Dahinter ist aber das Rennen auch voll im Gange. Keines der Sprinterteams nimmt Rücksicht auf Vingegaard.
16:34 h
Das Gelbe Trikot hat Spuren vom Asphalt. Er wird gerade ins Feld zurückgebracht.
16:34 h
Was für ein schwarzer Tag für Jumbo - Visma.
16:33 h
Und wieder ein Sturz. Der Tourleader Jonas Vingegaard und und sein Helfer Tiesj Benoot liegen am Boden. Nach dem Ausfall von Steven Kruijswijk, der vor wenigen Kilometern nach einem Sturz aufgeben musste, erwischt es Jumbo erneut.
16:31 h
BikeExchange - Jayco hat das Tempo noch nicht rausgenommen. Hinter der Hauptgruppe kämpfen Ewan und Van Aert noch um den Anschluss an das Feld.
16:29 h
Kruijswijk ist aus dem Rennen. Damit fällt an einem Tag der zweite Berghelfer von Tourleader Vingegaard aus.
16:28 h
Auch Ewan ist in der hinteren Gruppe des Feldes. Eine spannende Situation auf einer bisher nicht so aktiven Etappe.
16:27 h
Das Feld ist durch den Sturz in mehrere Teile zerrissen. Van Aert ist am Ende der Gruppe, er blieb sofort stehen, als er Kruijswijk am Boden sah.
16:26 h
Auch Jakob Fuglsang und Martin Tusveld stehen noch an der Unfallstelle. Es sieht aber so aus, als warten sie nur auf neues Material.
16:25 h
Sturz im Feld und Steven Kruijswijk liegt am Boden. Der Berghelfer von Jonas Vingegaard greift sich auf die Schulter. Das sieht nicht gut aus. Wie schon im Vorjahr wird er die Tour wohl nicht zu Ende fahren.
16:19 h
Der Brite Owain Doull (EF Education - Easypost) ist gestürzt und wird derzeit vom Tourarzt behandelt. Doch auf den engen Straßen ist das schon ein gewagtes Unterfangen, sich direkt aus dem Auto behandeln zu lassen.
16:17 h
Es ist ein Katz- und Maus-Spiel, was das Feld mit den Ausreißern betreibt. In 15 Kilometern steht dann der Zwischensprint in Saint-Ferreol an, ehe dann die letzte Bergwertung folgt. Vielleicht ist das eine Möglichkeit noch für andere Fahrer was zu probieren um einen Sprint zu verhindern.
15:59 h
Es scheint ein aussichtsloser Kampf zu sein, den Politt und Honoré gegen das Feld ausfechten. Drei Teams verfolgen die beiden Ausreißer und halten den Vorsprung gering. Und die Distanz bis zum Ziel ist noch richtig weit.
15:50 h
Das Drama des Tages spielt sich weit hinter dem Feld ab. Michael Morkov hat einen schwarzen Tag erwischt und liegt 25 Minuten hinter dem Peloton, kämpft aber verbissen um die Karenzzeit.
15:49 h
Politt und Honoré haben wieder ein paar Sekunden zugesprochen bekommen. 1:30 ist ihr Vorsprung nun wieder.
15:47 h
Trek - Segafredo in Person von Alex Kirsch macht den Hauptteil der Nachführarbeit. Aber auch BikeExchange mit Christopher Juul-Jensen und Alpecin - Deceuninck mit Guillaume van Keirsbulck helfen dem Luxemburger bei seiner Aufgabe.
15:43 h
Das Feld passiert Lautrec. Der gleichnamige Maler Henri Toulouse-Lautrec stammt zwar nicht aus dem Ort, seine Familiengeschichte geht aber auf ein altes Adelsgeschlecht zurück aus dieser Region. Der berühmte französische Maler hat auch für einige Radsportveranstaltungen Anfang des 20. Jahrhunderts Poster gemalt.
15:40 h
Eine knappe Minute hat das Duo an der Spitze noch. Und Honoré bekommt nun wieder Versorgung. Es scheint so als wäre das Auto nach vorne gefahren, denn lange Zeit war es nicht an der Spitze zu sehen.
15:34 h
Halbzeit auf der 15. Etappe. Die Sprintermannschaften kontrollieren das Ausreißerduo und das Geschehen des Tages. Es sieht also mal so aus, als würde ein Massensprint auf uns warten.
15:29 h
Der Vorsprung von Politt und Honoré ist nun auf unter 90 Sekunden gesunken.
15:20 h
Auch der Franzose Bonnamour, vorher gestürzt, ist wieder zurück im Peloton.
15:20 h
Das Feld erreicht eine weitere Verpflegungszone. Fast jeder der Fahrer greift nach einem Beutel, der kühlende Getränke, Gels, Eis und Riegel enthält.
15:18 h
Politts Fluchtgefährte Honoré hat im Gegensatz zum Deutschen keinen Teamwagen mit dabei. Denn ein Wagen von Quick-Step ist hinter dem Feld und der zweite begleitet Morkov. Somit hilft das deutsche Team auch bei der Versorgung des Dänen aus.
15:17 h
Die Temperaturen an der Strecke sind jetzt schon auf 39 Grad angestiegen.
15:13 h
Der Franzose Franck Bonnamour (BB Hotels p/b KTM) ist gestürzt. Er kann das Rennen aber fortsetzen.
15:12 h
Der Däne Morkov liegt mittlerweile über 20 Minuten zurück. Noch immer ist er ganz alleine unterwegs am Weg nach Carcassonne.
15:05 h
Der Vorsprung der beiden Ausreißer ist auf zwei Minuten gesunken. Politt reicht Honoré einen Eisbeutel zur Kühlung. Das Duo harmoniert und muss auch zusammenspannen. Denn das Feld räumt ihnen keinen großen Vorsprung ein.
14:55 h
Eine Flasche hat er jetzt Pedersen gegeben, wenn man bedenkt, dass zirka ein halber Liter Wasser in jeder Flasche ist, kommt für den Letten ein gutes Zusatzgewicht gerade dazu, dass er trägt.
14:50 h
Tom Skuijns (Trek - Segafredo) holt Flaschen für seine Teamkollegen. Er sieht ein wenig aus wie der Glöckner von Notre-Dame im Moment. Fast zehn Flaschen hat er unter sein Trikot gesteckt.
14:48 h
Die ersten Bergpunkte des Tages sind vergeben. An der Cote d`Ambialet holt sich Politt zwei Punkte, Honoré einen. Damit sind auch schon alle Zähler vergeben. Die zweite Bergwertung des Tages folgt dann in 85 Kilometern.
14:39 h
Der Anstieg auf die Cote d`Ambialet steht nun am Programm der beiden Ausreißer. 4,4 Kilometer geht es berghoch nun für Politt und Honoré.
14:33 h
Einen harten Tag hat auch Michael Morkov (Quick-Step - Alpha Vinyl). Der Sprintanfahrer hat seit dem Start Probleme das Tempo des Feldes zu gehen und hat mittlerweile über 10 Minuten auf das Peloton an Rückstand. Er wird von einem Teamauto begleitet, fährt aber schon lange vor dem Besenwagen.
14:28 h
Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) fährt am Ende des Feldes, ganz entspannt. Er rollt im Windschatten mit. Viele Fahrer sind froh, dass jetzt ein wenig ein gemächlicheres Tempo im Feld angeschlagen wird.
14:22 h
Die erste Rennstunde ist absolviert, mit einem Schnitt von über 48 km/h. Ein Viertel der Distanz haben die Fahrer gut hinter sich gebracht, bei den heißen Temperaturen wird das aber noch ein harter Tag für Politt und Honoré.
14:20 h
Das Rennen bewegt sich jetzt langsam auf die erste Bergwertung des Tages zu. Es ist eine der dritten Kategorie, wo zwei Punkte für den Sieger und ein Punkt für den Zweiten dort vergeben werden. Also sollten sich Honoré und Politt die Zähler sichern. Für Simon Geschke, dem Führenden in dieser Sonderwertung perfekt, denn erneut gibt er keine Punkte an einen direkten Verfolger ab.
14:18 h
Es riecht also nach Sprint, auch wenn noch über 155 Kilometer zu fahren sind und der Vorsprung der Doppelspitze nun auf 2:35 angewachsen ist. John Degenkolb (DSM) rechnet übrigens mit keinem Sprint, wie er radsport-news.com zum Start der Etappe verriet. Degenkolb rechnet nicht mit einem Sprint in Carcassonne | radsport-news.com
14:15 h
Wout Van Aert lässt sich nun in das Feld zurückfallen. Der Belgier hat eingesehen, dass die Flucht wohl keine Zukunft hat. Damit verbleiben Honoré und Politt als Doppelspitze.
13:56 h
Die Kontrolle funktioniert. Der Vorsprung pendelt sich nun bei knapp zwei Minuten ein. Und Wout und Nils fahren schon seit ihrer Attacke Vollgas.
13:52 h
BikeExchange will das Trio an der kurzen Leine halten. Wie kurz aber muss diese sein, wenn man Wout Van Aert vorne raus hat? Die Aktion des Belgiers ist sowieso ein wenig unverständlich. In den bisherigen beiden Massensprints wurde er Zweiter, hätte also auch ganz gute Karten in Carcassonne wenn es zum Feldspurt kommt. Trotzdem versucht er es heute über eine kleine Gruppe.
13:49 h
Überraschung an der Spitze. Mikel Honoré entscheidet sich für die Gruppe und macht jetzt mit. Das wird Politt und Van Aert freuen. Vor allem aber den Belgier, der es heute aus der Gruppe probiert, obwohl er auch im Sprint keine schlechten Karten haben würde.
13:47 h
Juul-Jensen (BikeExchange - Jayco) versucht jetzt das Feld zu kontrollieren. Seine Pace soll weitere Angriffe verhindern, aber auch die Situation etwas beruhigen. Das Team des gestrigen Tagessiegers Michael Matthews will wohl mit Dylan Groenewegen in den Massensprint kommen.
13:45 h
Noch gibt es zwei größere Gruppen im Feld. Der Abstand sind nur mehr ein paar Sekunden, aber das Tempo ist wieder sehr hoch.
13:44 h
Jetzt kommt wieder etwas Ruhe in das Peloton. Ein Fahrer von Astana attackiert nun wieder und das Theater geht wieder von vorne los.
13:43 h
Das Feld ist in viele kleine Gruppen gesplittet. Vingegaard und Pogacar sind in der vordersten Gruppe hinter dem Spitzentrio. Noch ist aber nicht klar, wer sich wo befindet im Feld.
13:41 h
Dadurch sinkt der Vorsprung des Ausreißer auf eine Minute und 15 Sekunden.
13:40 h
Hektik im Feld jetzt. Es sind einige Lücken aufgegangen. Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) ist in der ersten Gruppe, sein schärfster Kontrahent Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist nicht in dieser Gruppe. Aber er versucht im Alleingang aufzuschließen.
13:38 h
Auch ein Duo von Trek - Segafredo will noch nach vorne. Es ist noch weit bis ins Ziel, aber das Feld zeigt deutlich, dass es heute ein Tag für die Sprinter ist.
13:36 h
Der Franzose Alexis Gougeard (BB Hotels p/b KTM) versucht jetzt noch nachzuspringen. Auch Jonas Rutsch (EF Education - EasyPost) will noch ran, doch an dessen Hinterad hängt schon das gesamte Peloton.
13:33 h
Das Feld macht dicht. Wir haben also die erste Gruppe des Tages mit Politt, Van Aert und dem dänischen Bremsklotz Honoré. Das Trio hat jetzt eine Minute Vorsprung auf das Peloton, aber eine ideale Zusammenstellung ist das nicht.
13:32 h
Im Feld ist jetzt ein wenig die Luft draußen, wir sind schon bei 40 Sekunden. Taco van der Hoorn versucht noch nach vorne zu springen, aber er hat auch einen Sprinthelfer von Dylan Groenewegen (BikeExchange - Jayco) mit Luka Mezgec am Hinterrad. Auch der hilft nicht mit.
13:31 h
Der Vorsprung der Gruppe wächst auf 24 Sekunden, aber Honoré führt immer noch nicht mit. Was machen jetzt Politt und Van Aert?
13:28 h
Van Aert, Politt und der Däne Mikkel Honoré (Quick-Step Alpha Vinyl) liegen nun zu Dritt an der Spitze des Rennens. Acht Sekunden haben sie jetzt an Vorsprung, doch Honoré wirkt eher als Neutralisator. Denn Führung hat er noch keine übernommen.
13:25 h
Gut zehn Mann haben eine erste Lücke gerissen. Aber nicht jeder kann dem harten Tempo von Van Aert folgen.
13:24 h
Tim Wellens (Lotto Soudal) probiert es nun, auch Politt und Matej Mohoric (Bahrain - Victorious) sind in der Offensive. Die großen Motoren versuchen sich abzusetzen, auch Wout Van Aert (Jumbo - Visma) ist in der Gruppe mit dabei.
13:22 h
Auch Nils Politt (Bora - hansgrohe) ist ganz vorne zu finden. Der Deutsche Meister will es heute probieren. Das verriet er radsport-news.com am Start in Rodez.
13:21 h
Und es geht los. Taco van der Hoorn (Intermarché - Wanty - Gobert) attackiert. Das Feld zieht sich gleich in die Länge. Benjamin Thomas (Cofidis), der Bahnspezialist tritt nun an. Aber so richtig will sich noch keiner lösen.
13:19 h
Prudhomme holt sich die Gelbe Fahne, mit der er täglich das Rennen eröffnet. Gleich kann es also losgehen.
13:19 h
Ein Fahrer von Cofidis, der Franzose Pierre-Luc Perichon hatte Defekt und daher wurde das Rennen noch nicht freigegeben. Ereilt einem Fahrer eine Panne in der neutralen Phase, dann wird das Rennen noch nicht gestartet, ehe der Fahrer wieder zurück ist.
13:17 h
Der offizielle Start ist erreicht, aber Tourdirektor Christian Prudhomme hat das Rennen noch nicht freigegeben.
13:15 h
Es ist noch ein guter Kilometer bis zum Start. Das Wetter ist wieder traumhaft, aber es ist verdammt heiß. Im Zielort hat es jetzt schon 35 Grad und aufgrund der heißen Temperaturen dürfen die Betreuer die Fahrer bis 10 Kilometer vor dem Ziel mit Flaschen versorgen.
13:08 h
Von Rodez aus führt die Strecke fast immer in Richtung Süden. Vorbei an Albi geht es via Lautrec und Revel ins Departement Aude, wo dann schlussendlich die wunderschöne Festungsstadt in der Region Okzitanien erreicht wird.
13:06 h
In Kürze geht es los mit dem neutralisierten Start. Die Überführungsetappe in den Süden Frankreichs sollte vor allem den Sprintern entgegenkommen. Aber auch Ausreißer werden sich wieder versuchen. Auf die Helfer der schnellen Männer wartet also viel Arbeit, sollte es in Carcassonne wieder zu einem Sprint kommen.
13:04 h
Einen wunderschönen Guten Morgen aus Rodez. 202,5 Kilometer liegen vor dem Peloton, welches nur mehr aus 154 Fahrer besteht. Denn zum einen mussten die beiden Etappensieger Magnus Cort (EF Education - EasyPost) und Simon Clarke (Israel Premier-Tech) sind aufgrund positiver Coronatests nicht mehr dabei. Auch der Gesamtführende Jonas Vingegaard muss auf einen Teamkollegen verzichten, da Primoz Roglic die Tour de France 2022 vorzeitig beendete. Roglic tritt nicht mehr zur 15. Etappe der Tour de France an | radsport-news.com
14:34 h
Für Simon Geschke gilt es, vor dem Ruhetag noch einmal wachsam im Kampf ums Bergtrikot zu sein. Zwei Bergwertungen stehen auf dem Programm, beide der 3. Kategorie. Da darf er seine ärgsten Rivalen nicht aus dem Auge lassen. Wir sind hier vom Start um 13:15 Uhr an die komplette Etappe über im Liveticker über die 202,5 Kilometer von Rodez nach Carcassonne dabei!
14:26 h
Carcassonne stand bereits im Vorjahr im Streckenplan der Tour, damals verbuchte Mark Cavendish dort im Massensprint den 34. Tour-Etappensieg seiner Karriere – und egalisierte damit die Bestmarke von Eddy Merckx. Auch in diesem Jahr scheint Carcassonne prädestiniert für eine Massenankunft. Denn diese Etappe ist eine der wenigen sprinterfreundlicheren Abschnitte bei dieser Frankreich-Rundfahrt. Ganz flach ist es dennoch nicht: In Summe sind es daher im Streckenplan erneut über 2000 Höhenmeter, da haben auch Ausreißer ihre Chance.
14:22 h
Tour de France im Liveticker, 15. Etappe: Duell zwischen Ausreißern und Sprintern in Carcassonne