24.03.2023: Tortosa - Lo Port (176,6 km)

Live-Ticker Katalonien-Rundfahrt, 5. Etappe

88 km
177 km
 
+ 0:12
Almeida
 
+ 0:06
Evenepoel
 

Roglic
Stand: 16:52
17:29 h
Für heute war`s das. Ein schönes Wochenende an alle Mitleser. Bis morgen. Katalonien-Rundfahrt 2023 | radsport-news.com
17:28 h
ZWei Etappen stehen hier in Katalonien noch auf dem Programm. Keine richtig großen Berge mehr, aber viele Hügel. Auch im Etappenfinale. Und deswegen sollte sich mit Roglic mit seinen zehn Sekunden vor Evenepoel noch nicht allzu sicher sein.
17:25 h
Auch Jai Hindley verliert einen Platz und ist neuer Achter, Uijtdebroeks bleibt Neunter.
17:22 h
Almeida hat sich in der Gesamtwertung auf den dritten Platz vorgearbeitet, denn von Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) war im Anstieg nichts mehr zu sehen, er wurde Elfter mit 1:28 Minuten Rückstand. Ciccone fällt auf Platz 7 zurück, verliert die meisten Plätze im Gesamtklassement. Den größten Sprung nach vorne macht Soler von Zehn auf Fünf.
17:19 h
Damit hat Roglic seine Gesamtführung verteidigt, obwohl Evenpoel im Anstieg eigentlich besser aussah. Sechs Sekunden hat er noch zwischen sich und seinen Rivalen gebracht. Almeida bekommt nochmal sechs Sekunden. Auf den weiteren Plätzen: Soler, Uran, Martinez, Landa, Woods, Hindley und Uijtdebroeks.
17:15 h
400 Meter vor dem Ziel zieht Roglic nochmal an, aber Eveneppoel springt an ihm vorbei. Aber Roglic lässt sich nicht abschütteln, nur Almeida lässt reißen. Doch offenbar hat der Belgier zu früh angegriffen. Auf den letzten 100 Metern gehen ihm die Kohlen aus, dann geht Roglic wieder vorbei und gewinnt die Etappe mit kleinem Vorsprung.
17:13 h
Vorne steht das Tempo jetzt, Soler kommt sogar wieder zurück. Deswegen versucht sich 800 Meter vor dem Ziel Almeida. Evenepoel fährt das Loch zu, aber auch Roglic bleibt weiter dran.
17:11 h
Uijtdebroeks fährt zurück zu Woods und Uran, auch Landa schließt wieder zu den Verfolgern auf. Es sind noch 1300 Meter. Soler muss vorne seiner Arbeit Tribut zollen und verliert das Hinterrad des Spitzentrios.
17:09 h
Soler übernimmt jetzt die Helferrolle und fährt für Almeida. Woods und Uran haben 20 Sekunden Rückstand. Landa kann den Verfolgern nicht mehr nachfahren.
17:08 h
2,8 Kilometer vor dem Ziel sind Almeida und Uran fast wieder ran, deswegen attackiert Evenepoel erneut. Aber Almeida fährt trotzdem wieder ran, denn Evenepoel zieht nicht durch. 2,3 Kilometer noch.
17:05 h
Wieder fährt Evenepoel alles von vorne, Roglic hängt nur hinten dran, genauso Soler. 11 Sekunden haben sie 3500 Meter auf die Verfolger. die von Almeida angeführt wird. Landa, Woods und Uran sind da noch dabei.
17:03 h
Mit Van Wilder ist 4,5 Kilometer vor dem Ziel der letzte Helfer von Evenepoel weg. Also geht der Kapitän selbst. Roglic ist dabei. Und Marc Soler (UAE Team Emirates), der da eine kleine Attacke versucht. Das Trio hat eine kleine Lücke gerissen, dahinter kommt das nächste Trio. Noch 4000 Meter.
16:59 h
Die Gruppe ist auf 20 Mann geschrumpft, sechs Kilometer vor dem Ziel. Richard Carapaz (EF Education - EsayPost) fällt zurück, auch Steven Kruijswijk (Jumbo Visma). Ilan Van Wilder und und Jan Hirt sind die letzten Helfer von Evenepoel, an dessen Hinterrad jetzt Roglic fährt.
16:56 h
Sieben Kilometer noch, der Rest des Rennens hat pro Kilometer mindestens acht prozent Steigung. Jetzt ist dann auch Grmay gestellt. Und Bahrain Victorious übernimmt.
16:54 h
Die Gruppe fällt jetzt auseinander, Grmay hält sich aber weiter vorne. Im Feld reißt auch Bernal ab. Ineos wieder mit einem schlechten Tag.
16:52 h
Hintenkontrolliert jetzt wieder Soudal. Bis auch Serry, der in der Fläche gearbeitet hat, sind noch alle Helfer bei Evenepoel. Aber auch Bora fährt jetzt wieder nach vorne. Ide Schelling übernimmt. Hinten hingegen fällt Thomas ab.
16:50 h
In der Gruppe wird nochmal attackiert. Grmay greift an und reißt auch eine kleine Lücke. Das Tempo ist hoch genug, um das Hauptfeld noch bei einer Minute auf Abstand zu halten.
16:46 h
Ein bisschen Gegenwind weht den Fahrern jetzt entgegen. Während Castrillo den Anschluss an die Spitze verliert, fallen im Hauptfeld auch die ersten Helfer zurück. Es sind noch zehn Kilometer.
16:40 h
Roquetes ist erreicht, Carretero hat sich drei Punkte und drei Bonussekunden gesichert. Das ist letztlich allerdings unerheblich. Ab jetzt geht es nur noch bergauf. 15 Kilometer noch, die Ausreißer haben noch 1:30 Minuten Vorsprung.
16:36 h
20 KIlometer vor dem Ziel mischen sich Israel - PremierTech für Michael Woods und auch Ineos Grenadiers vorne mit ein. Da fährt Gerraint Thomas als Edelhelfer vorne im Wind.
16:28 h
25 Kilometer bis ins Ziel sind es noch, 8 bis zum Zwischensprint in Roquetes. Da geht es schon leicht bergan. Die letzten 15 Kilometern haben Steigungsprozente.
16:21 h
40,5 km/h - das ist der Schnitt im bisherigen Rennverlauf. Es lässt sich vielleicht von der Ruhe vor dem Sturm sprechen, denn das Profil bisher war eigentlich kein Problem. Allerdings ist das jetzt auch gerade der leichteste Abschnitt der gesamten Rundfahrt.
16:14 h
Einen Sprint wie gestern wird es heute keinesfalls geben. Bora - hansgrohe war mit drei Mann im Finale vertreten und konnte mit Ide Schelling und Frederik Wandahl mit Platz 4 und 6 eigentlich ganz gut abschneiden. Allerdings lief in Sabadell nicht alles rund: Schelling Vierter, aber Bora vermasselte in Sabadell den Sprint | radsport-news.com
16:04 h
Der Rückstand des Feldes bewegt sich nun seit einigen Kilometern immer etwa zwischen zwei und zweieinhalb Minuten. 45 Kilometer sind es noch bis ins Ziel. Während Soudal weiter das Kommando hat, zeigen sich auch Bahrain Victorious und Jumbo Visma an der Spitze. Aber das macht alles einen relativ gemächlichen Eindruck.
15:56 h
Martin hat offenbar sein Tagesziel bereits erreicht und hat sich ins Hauptfeld zurückfallen lassen. Das dürfte die Aussichten der Ausreißer 50 Kilometer vor dem Ziel nicht gerade vergrößern.
15:47 h
Im Feld kontrolliert Soudal Quick-Step von Remco Evenepoel das Tempo. Es ist allerdings langsam geworden, der Vorsprung der Ausreißer ist wieder auf drei Minuten angewachsen.
15:40 h
Hier sind es noch gut 60 Kilometer bis ins Ziel - ebenso wie beim E3-Preis in Belgien. Der Klassiker geht in die heiße Phase. Alles nachzuverfolgen hier: Live-Ticker E3 Saxo Classic, Eintagesrennen | radsport-news.com
15:38 h
Der Vorsprung der sieben Ausreißer ist derweil unter zwei Minuten gefallen. Es wird also einmal mehr nicht für einen Erfolg der Fluchtgruppe reichen, auch wenn Martin ein starker Kletterer ist.
15:35 h
Erwartungsgemäß hat Martin auch die zweite Bergwertung für sich entschieden und damit drei weitere Punkte für sein Trikot gesammelt. Zweiter war Amezqueta, Dritter Castrillo. Jetzt bleibt es flach für die nächsten etwa 60 Kilometer. In Roquetes steht dann der zweite Zwischensprint auf dem Programm, ehe es direkt danach in den Schlussanstieg geht.
15:28 h
18 Fahrer haben mittlerweile das Rennen verlassen, vor dem Start der heutigen Etappe reihten sich Oscar Riesebeek (Alpecin-Deceuninck) sowie Quinn Simmons  (Trek - Segafredo) und Anders Halland Johannessen (Uno-X) in diese ein. Die beiden letztgenannten hatten gestern überraschend geschwächelt, nun ist klar, dass es krankheitsbedingt war.
15:14 h
In Móra la Nova überquerten die Ausreißer nach 69 Kilometern den ersten Zwischensprint des Tages, den machten die drei Kern-Pharma-Jungs unter sich aus. Demnächst steht jetzt der Coll de Som, die letzte Bergwertung vor dem Ziel, an. Sieben Kilometer sind es noch bis dahin.
15:10 h
Gelöst hatten sich zunächst Martin, Haytor und Grmay im Anstieg zum Alt de Bot, dessen Gipfel nach 30 Kilometern erreicht wurde. Für Martin ging es da in erster Linie um die drei Bergpunkte, die er für die Verteidigung seines Wertungstrikots gut zu Gesicht stehen.
15:09 h
Mit Martin unterwegs sind die fünf Spanier Azurmendi (Euskaltel – Euskadi), Julen Amezqueta (Caja Rural – Seguros RGA) und José Félix Parra, Pablo Castrillo sowie Héctor Carretero (alle Kern Pharma) sowie Tsgabu Grmay (Jayco AlUla). Anfangs war auch Ethan Hayter (Ineos Grenadiers), doch der ließ sich zurückfallen.
15:04 h
90 von 176 Kilometern sind absolviert, knapp die Hälfte der 5. Etappe der Katalonien-Rundfahrt ist damit zurückgelegt. Die aktuelle Situation: Eine siebenköpfige Spitzengruppe fährt vor dem Feld und hat etwa zweieinhalb Minuten Vorsprung. Prominentester Gast da vorne: Guillaume Martin (Cofidis). 5:25 Minuten hat er Rückstand im Gesamtklassement als 25. Von daher ist es dieses Mal keine Überraschung, dass der Vorsprung gering bleibt.
18:15 h
Getickert wird ab 15 Uhr, den Job übernimmt Sebastian Lindner. Alles rund um die Katalonien-Rundfahrt gibt es vorab und jederzeit aber auch hier: Katalonien-Rundfahrt 2023 | radsport-news.com
18:14 h
Dort werden Primoz Roglic als aktuell Führender der Gesamwertung vor dem zeitgleichen Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step) wieder um Sekunden ringen. Durchaus möglich, dass es dabei aber nicht um den Tagessieg geht, sondern nach langer Anfahrt vielleicht Ausreißer die Nase vorn haben werden.
18:14 h
Nach einem etwas ruhigeren Tag auf der 4. Etappe mit Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck) als Sieger im Massensprint sind nun wieder die Bergfahrer gefragt. Nach einem welligen Beginn und einem flachen Mittelteil wartet im Finale eine Bergankunft der höchsten Kategorie auf 980 Metern.
18:13 h
Katalonien-Rundfahrt live im Ticker | 5. Etappe: Tortosa – Lo Port (179 km)
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 177 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Roglic (TJV) 04:27:41
2. Evenepoel (SOQ) +0:06
3. Almeida (UAD) +0:12
4. Soler (UAD) +0:28
5. Uran (EFE) +0:44
6. Martinez (GFC) +0:47
7. Landa (TBV) +0:56
8. Woods (IPT) s.t.
9. Hindley (BOH) +1:04
10. Uijtdebroeks (BOH)+1:15

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV) 21:29:25
2. Evenepoel (SOQ) +0:10
3. Almeida (UAD) +1:02
4. Landa (TBV) +1:50
5. Soler (UAD) s.t.
6. Woods (IPT) +1:54
7. Ciccone (TFS) +1:57
8. Hindley (BOH) +2:02
9. Uijtdebroeks (BOH) +2:23
10. Uran (EFE) +2:44

Sprintwertung

1. Roglic (TJV) 32 Pkt
2. Evenepoel (SOQ) 26
3. Ciccone (TFS) 14

Bergwertung

1. Roglic (TJV) 54 Pkt
2. Evenepoel (SOQ) 46
3. Martin (COF) 46

Nachwuchswertung

1. Evenepoel (SOQ) 21:29:35
2. Uijtdebroeks (BOH) +2:13
3. Martinez (GFC) +3:16