28.04.2019: Liege - Liege (256,0 km)

Live-Ticker Lüttich - Bastogne - Lüttich,

128 km
256 km
 
+0:57
Schachmann
 
+0:27
Formolo
 

Fuglsang
Stand: 07:20
17:12 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Die gesamten Ergebnisse sowie einen Rennbericht finden Sie auf unserer Website. Weiter geht es nächste Woche mit der Tour de Romandie. Ihnen einen schönen Sonntag noch.
17:09 h
Die Top-10 werden von Gaudu, Landa, Nibali, Teuns und Poels komplettiert.
17:06 h
Hinter Schachmann sprinten Yates und Woods auf Rang vier und fünf.
17:04 h
Damit hat Bora-Hansgrohe zwei Fahrer auf dem Podium.
17:03 h
Maximilian Schachmann sprintet auf Platz 3!
17:02 h
Der Sprint um Platz drei entbrennt.
17:02 h
Davide Formolo wird zweiter und jubelt ebenfalls.
17:02 h
Jakob Fuglsang gewinnt Lüttich-Bastogne-Lüttich!
17:00 h
Der letzte Kilometer für Fuglsang!
17:00 h
Es ist unklar ob sich Michael Woods noch vor der Gruppe um Schachmann und Yates befindet.
16:59 h
Formolo scheint nicht mehr nach vorne aufschließen zu können. Für ihn geht es nur noch um den zweiten Platz.
16:58 h
Fuglsang hat nur noch drei Kilometer vor sich.
16:57 h
Die Gruppe um Schachmann befindet sich knapp 50 Sekunden hinter Fuglsang.
16:57 h
Um ein Haar rutscht Jakob Fuglsang in der nassen Abfahrt weg. Aber er rettet sich in letzter Sekunde!
16:54 h
Sollte Fuglsang diesen Vorsprung verteidigen können wäre es ein sehr emotionaler Sieg. Denn vor zwei Jahren bekam der Däne vor dem Rennen eine aufmunternde Botschaft von seinem damaligen Teamkollegen Scarponi. Kurz darauf verstarb der Italiener bei einem Verkehrunfall und Fuglsang beendete das Rennen in Tränen. Jetzt sieht es so aus als ob sich der Däne den großen Sieg sichern könnte.
16:52 h
Nibali und Schachmann können auf der nassen Straße zur Gruppe um Landa aufschließen.
16:52 h
Jakob Fuglsang befindet sich jetzt auf der Abfahrt nach Lüttich. Formolo ist schon 20 Sekunden hinter ihm, die Gruppe um Landa und Yates ist 35 Sekunden zurück.
16:50 h
Fuglsang hat knapp 10 Sekunden Vorsprung auf Formolo und schon 20 Sekunden auf Woods. Dahinter haben sich Mikel Landa (MOV) und Adam Yates (MTS) zu Gaudu und Teuns gesellt. Die Favoritengruppe fährt mit ein wenig Rückstand dahinter.
16:48 h
Fuglsang stellt jetzt auch Formolo ab. Der Däne ist 12 Kilometer vor dem Ziel Solo unterwegs.
16:48 h
In der Spitzengruppe versucht Jakob Fuglsang über eine leichte Gegensteigung seine Gegner abzustellen. Woods kann nicht mehr folgen. Vorne sind nur noch Fuglsang und Formolo.
16:46 h
Im Favoritenfeld blockiert Bora-Hansgrohe, während sich die restlichen Favoriten ansehen. Wout Poels nutzt das zur Attacke.
16:45 h
Vor dieser Verfolgergruppe befinden sich noch David Gaudu (GFC) und Dylan Teuns (TBM).
16:44 h
Dahinter befindet sich eine Verfolgergruppe um Kwiatkowski, Alaphilippe, Bardet, Schachmann, Yates und Nibali. Es sind noch 14 Kilometer bis ins Ziel.
16:43 h
Nur noch Woods (EF1) und Davide Formolo (BOH) können der Attacke von Fuglsang folgen.
16:42 h
Fuglsang attackiert und Alaphilippe explodiert.
16:42 h
Michael Woods (EF1) attackiertm aber Fuglsang ist an seinem Hinterrad.
16:41 h
Die Favoriten sind wenige Meter hinter Wellens, aber schauen sich an.
16:41 h
Gorka Izagirre (AST) macht das Tempo für Jakub Fuglsang. Alaphilippe, Nibali und Kwiatkowski sind direkt dahinter.
16:40 h
Tim Wellens stellt am Fuß der Côte de la Roche-aux Faucons seine Fluchtkollegen ab. Der Belgier liebt das nasse Wetter und hat anscheinend gute Beine.
16:40 h
Einer der Astana-Fahrer verpasst eine Kurve und fährt geradeaus durch einen Park. Jetzt geht es in die letzte und entscheidende Steigung.
16:37 h
Kangert, Konrad, Wellens und Impey befinden sich gemeinsam auf der Abfahrt zur Roche-aux-Faucons. Sie haben 18 Kilometer vor dem Ziel knapp 15 Sekunden Vorsprung auf das von der Astana-Armada angeführte Feld.
16:34 h
Im nur noch knapp 30 Fahrer starken Feld macht Astana mit fünf Fahrern das Tempo. Wellens und Impey haben knapp 200 Meter Vorsprung auf das Feld und schließen gleich zu Konrad und Kangert auf.
16:32 h
Konrad hat nun zu Kangert aufgeschlossen. Die beiden haben 10 Sekunden Vorsprung auf das Feld. Dort versuchen sich Daryl Impey (MTS) und Tim Wellens (LTS) zu lösen.
16:30 h
Auch Alaphilippe scheint am Ende des Feldes in Schwierigkeiten. Der Franzose scheint nicht die Beine zu haben um das Rennen zu gewinnen.
16:28 h
Konad kann sich einige Sekunden Vorsprung erarbeiten. Im Feld kontrolliert weiterhin Astana das Tempo.
16:27 h
Kangert nimmt die Côte de Forges in Angriff. Im Feld attackiert ein Fahrer von Katusha-Alpecin, aber Patrick Konrad (BOH) kontert sofort.
16:25 h
Jetzt hat Astana im Feld die Arbeit übernommen. Kangert hat noch 20 Sekunden Vorsprung. Im Finale sind die Straßen größtenteils abgetrocknet und stellenweise zeigt sich die Sonne.
16:20 h
Durch die Arbeit von Bendetti und Enrique Mas (DQT) ist das Feld 31 Kilometer vor dem Ziel nur noch 12 Sekunden hinter Kangert.
16:19 h
Die ehemaligen Fluchtkollegen von Kangert werden jetzt gleich vom Feld eingeholt.
16:17 h
Auch Albasini fällt ins Feld zurück. Dort unterstützt Bora-Hansgrohe in Person von Cesare Bendetti die Deceunick-Quickstep Mannschaft in der Nachführarbeit. Das ist nötig, denn der Rückstand auf den ( doch noch alleine fahrenden) Spitzenreiter Kangert ist 40 Sekunden groß.
16:13 h
Das Feld ist nur noch maximal 40 Fahrer groß. Die Spitzengruppe schließt wieder zu Kangert auf.
16:11 h
Philippe Gilbert kommt ausgerechnet an seinem Hausberg in Schwierigkeiten. Im Feld halten sich die Favoriten noch zurück.
16:09 h
Das Feld dünnt im Anstieg weiter aus. In der Spitzengruppe scheint Tanel Kangert der stärkste zu sein und kann sich leicht von seinen Fluchtgefährten absetzen. Die beiden Movistar Fahrer Verona und Anacona fallen ins Feld zurück.
16:07 h
Deceunick-Quickstep fährt mit Tempo in die Redoute. Alaphilippe ist an zweiter Position. Der Rückstand auf die Spitze reduziert sich auf 30 Sekunden.
16:05 h
Die Spitzengruppe erreicht jetzt Remouchamps, gleich geht es in die Côte de la Redoute. Auch im Feld orientieren sich die Favoriten jetzt nach vorne. Bis zum Ziel sind es noch 39 Kilometer.
16:00 h
Im Feld hat Deceunick-Quickstep noch drei Helfer, die Arbeit verrichten können. Von anderen Teams bekommen sie keine Unterstützung. Der Abstand bleibt stabil bei 50 Sekunden.
15:55 h
De la Cruz hat den Anschluss an die Spitze wiederhergestellt. Die Gruppe konnte ihren Vorsprung auf das Feld auf 50 Sekunden ausbauen.
15:52 h
Das Rennen befindet sich am Col du Maquisard. Der nächste Anstieg ist in 15 Kilometern die Côte de la Redoute. David de la Cruz hat ein Schaltproblem und wartet auf sein Teamfahrzeug, welches erst mit einiger Verspätung eintrifft.
15:44 h
Hinten macht Deceunick-Quickstep das Tempo. Der Rückstand ist 30 Sekunden groß.
15:43 h
Ebenfalls in der Spitzengruppe sind Michael Albasini (MTS), Carlos Verona (MOV), David de la Cruz (SKY) und Damiano Caruso (TBM). Damit haben 55 Kilometer vor dem Ziel wir zehn Fahrer an der Spitze.
15:39 h
Aus dem Feld schließen unter anderem Björn Lambrecht (LTS), Winner Anacona (MOV), Benoit Cosnefroy (ALM) und Alessandro De Marchi (CCC) zu Fraile und Kangert auf.
15:36 h
Weitere Fahrer versuchen sich abzusetzten. Das Feld dünnt nicht nur vorne, sondern auch hinten stark aus.
15:30 h
An der Col de Rosier attackieren Tanel Kangert (EF1) und Omar Fraile (AST).
15:28 h
Das Feld schließt wieder die Lücke zur Gruppe um Van Avermaet. Damit ist das Rennen 65 Kilometer vor dem Ziel.
15:24 h
Die Verfolgergruppe hat 68 Kilometer vor dem Ziel Julien Bernard geschluckt. Im Hauptfeld arbeitet Lotto-Soudal um die mindestens 15 Sekunden große Lücke zu schließen.
15:22 h
Die ursprünglichen Fluchtkollegen von Bernard wurden von der größeren Verfolgergruppe um Van Avermaet geschluckt. In dieser Gruppe befindet sich auch Philippe Gilbert (DQT) und Maximilian Schachmann (BOH).
15:15 h
Aus dem Feld hat sich im oberen Teil der Haute-Leveé eine knapp 20 Fahrer große Verfolgergruppe um Greg Van Avermaet (CCC) abgesetzt. Bardet (ALM) hat einen Defekt.
15:12 h
Das Feld nimmt 75 Kilometer vor dem Ziel die Côte de Haute-Leveé in Angriff. Am Ende des Feldes bekommen einige Helfer Schwierigkeiten. Paaschens hat in der Steigung seine Begleiter Kenny und Ludvigsson abgestellt.
15:05 h
Heute kämpft das Team Sky zum letzten Mal unter diesem Namen, der seit zehn Jahren den Radsport prägte, bei Lüttich-Bastogne-Lüttich um den Sieg. Sechs Tour-Siege und je einmal einen Gewinn beim Giro und der Vuelta sammelten die Briten unter anderem in dieser Zeit. Insgesamt 149 Erfolge auf WorldTour-Niveau fuhr SKY ein. Folgt heute als perfekter Abschluss der 150.? Steigt Sky mit dem 150. Sieg aus dem Radsport aus? | radsport-news.com
15:02 h
Eine Korrektur: In der ersten Verfolgergruppe von Bernard befinden sich Ludwigsson, Molly und Paasschens. Pasqualon wird jetzt vom Feld eingeholt.
14:58 h
Robert Gesink (TJV) ist auf der Abfahrt gestürzt und muss das Rennen aufgeben. Im Feld nimmt man kurz vor der Côte de Wanne etwas raus und lässt Julian Bernard einen Vorsprung von 1:15 Minuten. Hinter Bernard gibt es nur noch ein Verfolgerduo aus Pasqualon und einem Fahrer von Wallonie-Bruxelles.
14:55 h
Auf dem zweiten Rang landet Floortje Mackaij (SUN) vor Demi Vollering (PHV). Die vollständigen Ergebnisse liefern wir so schnell wie möglich nach.
14:53 h
Annemiek Van Vleuten hat das Frauenrennen mit einer Solofahrt über mehr als 30 Kilometern souverän gewonnen.
14:50 h
Die Gruppe hinter Bernard zerlegt sich jetzt. Das zweite Feld hat wieder den Anschluss hergestellt. Im Prozess wurden aber einige Fahrer wie Jelle Vanendert (LTS) abgehängt. Das Wetter fordert seinen Tribut und macht das Rennen entsprechend schwer.
14:46 h
Ion Izagirre (AST) hat einen Defekt an der Côte de Wanne. Bernard hat seinen Vorsprung auf seine Fluchtkollegen auf 30 Sekunden ausgebaut.
14:41 h
Das erste Feld befindet sich jetzt nur noch 1:10 Minuten hinter Julien Bernard, der sich aus der Spitzengruppe abgesetzt hat. Das zweite Feld befindet sich 30 Sekunden hinter dem ersten Feld.
14:37 h
Jérémy Maison fällt am Anstieg aus der Spitzengruppe zurück. Das erste Feld hat aktuell 45 Sekunden Vorsprung auf das zweite Feld. Der Riss zwischen den beiden Gruppen geschah im Flachen Abschnitt vor dem Berg.
14:35 h
Die Spitzengruppe hat nun den dritten Anstieg des Tages in Angriff genommen. Auf den nächsten 95 Kilometer wird es nur noch wenige flache Passagen geben. Im Feld hat sich auch Bahrain-Merida in die Nachführarbeit eingeschaltet. Der Rückstand auf die Ausreißergruppe hat sich auf zwei Minuten reduziert. Im Feld wurde auch eine größere Gruppe von Fahrern abgehängt.
14:28 h
Im Frauenrennen hat Annemiek van Vleuten die Côte de la Roche-aux-Faucons absolviert und ihren Vorsprung auf 1:20 Minuten ausgebaut. Dahinter versucht sich Elizabeth Deignan von den restlichen Verfolgern abzusetzen. Aber hier scheint es nur noch um Platz zwei zu gehen.
14:26 h
Kurz vor dem Start der Côte de Mont-le-Soie hat Deceunick-Quick-Step den Rückstand auf die Spitze erstmals auf unter drei Minuten reduziert. Der Regen hat sich ebenfalls zurückgemeldet.
14:22 h
Es gibt eine weitere prominente Aufgabe zu vermelden: Alejandro Valverde ist in sein Teamauto gestiegen. Im Feld setzt Deceunick-Quick-Step ein hohes Tempo an.
14:18 h
Die Spitzengruppe bei den Herren hat noch 106 Kilometer zu absolvieren. Ihr Vorsprung ist auf vier Minuten gesunken. Kurz bevor es in die erste wichtige Sequenz von Anstiegen geht zeigt sich zum ersten Mal an diesem Tag die Sonne.
14:11 h
Bei den Frauen hat sich 35 Sekunden hinter Annemiek van Vleuten eine neunköpfige Verfolgergruppe um van der Breggen und Deignan gebildet. Es konnten unter anderem Katarzyna Niewiadoma (CSR), Amanda Spratt (MTS), Annika Langvad (DLT) und Cecile Uttrup Ludwig (BIG) aufschließen. Es sind noch 28 Kilometer zu fahren.
14:07 h
Im Herrenrennen hat sich der Vorsprung der Spitzenreiter auf nur noch 5:30 Minuten reduziert.
14:06 h
Die ersten Verfolgerinnen hinter van Vleuten sind Anna van der Breggen (DLT) und Elizabeth Deignan (TFS).
14:02 h
Im Frauenrennen kam es an der Côte de la Redoute zu einer entscheidenden Selektion. Die beiden ursprünglichen Spitzenreiter wurden eingeholt und Annemiek van Vleuten (MTS) hat sich alleine abgesetzt. Die Niederländerin konnte sich einen Vorsprung von 25 Sekunden auf die ersten Verfolgerinnen erarbeiten.
13:53 h
Im Herrenrennen sind noch 123 Kilometer zu absolvieren und die Ausreißer haben noch 6:50 Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld.
13:46 h
Bei den Frauen hat das Spitzenduo etwas mehr als 40 Kilometer vor dem Ziel einen Vorsprung von 1:05 Minuten auf ein reduziertes Feld.
13:37 h
Dan Martin (UAD) musste das Rennen in der Verpflegungszone aufgeben. Die Spitzengruppe nimmt mit der Côte de Saint-Roch die zweite Steigung des Tages in Angriff.
13:29 h
Bereits gestern machten sich rund 6000 “Wieler“, Freizeit-Rennradler bei der “Liège - Bastogne - Liège Challenge“ auf die mythische Strecke von Lüttich. Die LBL-Challenge enthält auf der langen Strecke alle Anstiege des Profi-Klassikers. Liège - Bastogne - Liège Challenge: 6000 Wieler waren dabei | radsport-news.com
13:22 h
Bei den Herren ist 145 Kilometer vor dem Ziel alles beim Alten: Die Spitze hat bei der Verpflegungszone einen Vorsprung von 7:15 Minuten auf das Feld.
13:21 h
Im Frauenrennen haben sich inzwischen Leah Kirchmann (SUN) und Mariia Novolodskaia (Cogeas Mettler) vom Feld abgesetzt. Das Duo hat kurz vor der Côte de Vecqueé einen Vorsprung von knapp einer Minute herausgefahren. Ashleigh Moolman (CCC) musste das Rennen inzwischen aufgeben.
13:05 h
Einer der Favoriten auf den Sieg heute ist Jakob Fuglsang. Der Däne befindet sich dieses Frühjahr in der vielleicht besten Form seines Lebens. Aber an Julian Alaphilippe kommt er einfach nicht vorbei. Schon bei der Strade Bianche, dem Amstel Gold Race und dem Fleche Wallone konnte Fuglsang seine Form nicht in einen Sieg ummünzen. Vielleicht gelingt es ja heute. Fuglsang träumt nicht von Alaphilippe, sondern vom Sieg | radsport-news.com
12:56 h
Die Spitzengruppe im Männerrennen hat Bastogne passiert und macht sich wieder auf den Weg in Richtung Lüttich. Der Abstand zwischen Ausreißer und Feld bleibt bei stabilen 6:30 Minuten.
12:47 h
An der Côte de Brune geht beim Frauenrennen die Selektion weiter. Nach der Steigung können sich nur noch knapp 30 Fahrerinnen an der Spitze des Rennens halten. Allerdings folgt nun ein längerer flacher Abschnitt, an dem die Abgehängten wieder zurückkehren können.
12:35 h
Während bei den Herren die Rennsituation unverändert ist, wurde bei den Frauen über die Côte de Wanne die Spitzenreiterin Bravec eingeholt. Im Feld befinden sich nur noch knapp 50 Fahrerinnen.
12:18 h
Die Männer erreichen 185 Kilometer vor dem Ziel mit der Côte de la Roche-en-Ardenne gleich den ersten kategorisierten Anstieg. Der Vorsprung der Ausreißer beträgt sieben Minuten. Auch die Frauen haben 90 Kilometer vor dem Ziel mit der Côte de Wanne die erste Steigung zu absolvieren. Dort befindet sich mit Urska Bravec (BTC City Ljubljana) eine einzelne Ausreißerin 30 Sekunden vor dem Feld.
12:06 h
Weder bei den Herren noch bei den Damen hat sich in den letzten Minuten viel getan.
11:54 h
Im Feld haben jetzt Deceunick-Quickstep und Lotto-Soudal die Kontrolle übernommen und den Rückstand auf knapp acht Minuten reduziert.
11:47 h
Weltmeister und Lüttich-Seriensieger Alejandro Valverde (MOV) hat in dieser Saison noch nicht wirklich seine Topform gefunden. Der Spanier hofft, dass er rechtzeitig zum letzten Monument des Frühjahres die Trendwende schafft. Verschluckte Biene und die Form verunsichern Valverde | radsport-news.com
11:38 h
Im Rennen der Frauen gibt es nach 20 gefahrenen Kilometern noch keine Ausreißergruppe. Das Tempo ist allerdings ziemlich hoch und das Feld weit auseinander gezogen.
11:36 h
Der Rückstand des Feldes hat sich jetzt bei knapp 10:30 Minuten eingependelt. Die Rennsituation wird auf absehbare Zeit stabil bleiben. Das Tempo in der ersten Rennstunde betrug 38 Km/h.
11:17 h
Das Feld ist nun schon mehr als sieben Minuten hinter den Spitzenreitern.
11:12 h
Die Gruppe des Tages besteht damit aus folgenden acht Fahrern: Julien Bernard (TFS), Tobias Ludvigsson (GFC), Andrea Passqualon (WGG), Lilian Calmejane (TDE), Jérémy Maison (PCB), Kevin Deltombe (SVB), Kenny Molly und Mathijs Paaschens (beide WVA).
11:07 h
Nach 25 gefahrenen Kilometern schließen Calmejane und Molly zu den anderen Ausreißern auf. Das Feld befindet sich vier Minuten dahinter.
11:02 h
Im Männerrennen hat das Feld die Spitze jetzt ziehen lassen. Der Rückstand beträgt schon vier Minuten und steigt weiter an.
11:01 h
In Bastogne ist mittlerweile auch das Frauenrennen gestartet. Tief in den Ardennen ist es um diese Zeit noch einmal zwei bis drei Grad kälter als in Lüttich. Das Fahrerinnenfeld muss mit Regen und Temperaturen von vier bis fünf Grad klarkommen.
10:59 h
Eine weitere Korrektur: In der Verfolgergruppe befindet sich neben Kenny Molly nicht etwa Jérôme Baugnies, sondern Lilian Calmejane (TDE). Nachdem ich Calmejane vorhin fälschlicherweise in die Spitzengruppe schrieb, versucht er jetzt meinen Fehler zu korrigieren. Das Duo hat 50 Sekunden Rückstand auf die erste Gruppe.
10:55 h
Mit Fabio Felline (TFS) verzeichnen wir nach knapp 20 Kilometern schon die erste Aufgabe des Tages. Währenddessen hat die erste Verfolgergruppe um Deltombe und Paaschens zur Spitze aufgeschlossen. Damit besteht die Ausreißergruppe aus sechs Fahrern.
10:51 h
Das Feld ist mittlerweile 1:20 Minuten hinter der ersten Gruppe. Wir können davon ausgehen, dass dies die Gruppe des Tages sein wird.
10:46 h
Aus dem Feld haben sich mit Kenny Molly (WVA) und Jérôme Baugnies (WGG) zwei weitere Verfolger gelöst.
10:44 h
Um Dries Van Gestel ist es nun ganz geschehen. Der Belgier fällt aus der Verfolgergruppe zurück ins Peloton. Die beiden anderen Fahrer der Verfolgergruppe versuchen das 15 Sekunden große Loch zur Spitze zu schließen. Das Feld hat schon 45 Sekunden Rückstand auf die Ausreißer.
10:39 h
Van Gestel versucht nun gemeinsam mit Kevin Deltombe (TVB) und Mathijs Paaschens (WVA) den Anschluss an die Spitze wiederherzustellen.
10:36 h
Auch die Korrektur hat sich erübrigt, denn Van Gestel kann seinen Fluchtkollegen nicht folgen und fällt aus der Spitzengruppe zurück.
10:34 h
Eine Korrektur: Es ist nicht Lilian Calmejane sondern Dries Van Gestel (TVB), der sich in der Spitzengruppe befindet. Ein Versuch zwei weiterer Fahrer zur Spitze aufzuschließen wurde verhindert. Aktuell beträgt der Abstand zwischen Spitze und Feld 30 Sekunden.
10:31 h
Dabei handelt sich um Julien Bernard (TFS), Tobias Ludvigsson (GFC), Andrea Pasqualon (WGG), Lilian Calmejane (TDE) und Jérémy Maison (PCB).
10:30 h
Direkt nach dem Start folgen die ersten Attacken. Eine Gruppe von fünf Fahrern hat sich aus dem Feld abgesetzt.
10:25 h
Wir melden uns rechtzeitig zum Scharfen Start aus dem verregneten Lüttich. Die Temperaturen sind aktuell bei etwa sieben Grad. Gegen Nachmittag soll sich das Wetter zwar noch verbessern, aber die Bedingungen werden sicherlich einen Einfluss auf das Renngeschehen haben.
01:26 h
Angeführt wird das Fahrerfeld der Männer von Topfavorit Julian Alaphilippe (DQT). Zu seinen schärfsten Konkurrenten dürften die formstarken Jakob Fuglsang (AST), Michal Kwiatkowski (SKY) oder Adam Yates (MTS) sein. Ihnen stellt sich eine Reihe nahmhafter Konkurrenten wie Romain Bardet (ALM), Vincenzo Nibali (TBM), Tim Wellens (LTS) oder Michael Woods (EF1) in den Weg. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Maximilian Schachmann (BOH). Nie unterschätzt werden darf Weltmeister Alejandro Valverde (MOV). Bei den Damen läuft es auf ein Duell von Annemiek van Vleuten (MTS) und Anna van der Breggen (DLT) hinaus. Allerdings können auch starke Fahrerinnen wie Katarzyna Niewiadoma (CSR) oder Ashleigh Moolman (CCC) in den Kampf um den Sieg eingreifen.
01:15 h
Die Strecke des Frauenrennens führt über 139 Kilometer von Bastogne nach Lüttich. Es sind die mit der Côte de Wanne, der Côte de Brune (3 Kilometer; 6,8%), der Côte de la Vacqueé (6,3 Kilometer; 4,8 Kilometer), der Côte de la Redoute und der Côte de la roche-aux-Faucons fünf Anstiege auf dem Programm. Die letzten 35 Kilometer folgen dabei dem Rennverlauf der Männer.
01:11 h
Nach der Côte du Maquisard (2,9 Kilometer; 5,1%) folgt mit der Côte de la Redoute (2,2 Kilometer; 8%) die erste Schlüsselstelle des Rennens. Von dort aus sind es nur noch 36 Kilometer ins Ziel und die ersten ernsthaften Attacken dürften lanciert werden. Danach sind 25 Kilometer vor dem Ziel die Côte des Forges (1,3 Kilometer; 8,2%) und die Côte de la Roche-aux-Faucons (1,3 Kilometer; 10,2%). Nach dem Anstieg, an dem Bob Jungels im letzten Jahr seine entscheidenen Attacke setzte, sind nur noch 15 Kilometer zum Ziel in Lüttich zu absolvieren. Die neue und einfachere Zielanfahrt soll mehr Attacken provozieren. Eine weitere wichtige Variable ist das voraussichtlich schlechte Wetter.
01:02 h
"Die Älteste" unter den Klassikern zeigt in diesem Jahr ein neues Gesicht: Die Route verläuft über 256 Kilometer von Lüttich nach Bastogne und zurück zum neuen Ziel in Lüttich. Die Anfahrt verläuft allerdings wie gewohnt über 11 Hügel und eine Menge Höhenmeter: In der ersten Rennhälfte sind die Côte de la Roche-en-Ardenne und die Côte de Saint-Roch zu absolvieren. Mit der Kombination aus Côte de Mont-le-Soie (2 Kilometer; 5,6%), Côte de Wanne (2 Kilometer; 8,1%), Côte de Stockeu (900 Meter; 12,9%), Côte de la Haute-Levée (4,4 Kilometer; 5,2%) und Col du Rosier (4,4 Kilometer; 5,7%) geht das Rennen nach 150 Kilometern in die entscheidende Phase. Neues Finale mit den altbekannten Gesichtern? | radsport-news.com
00:43 h
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker von Lüttich-Bastogne-Lüttich. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie morgen ab 10:25 Uhr durch den Tag begleiten. Der Zieleinlauf wird bei mittlerem Schnitt kurz vor 17 Uhr erwartet.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 256 km
Start 11:00 h
Ankunft ca. 00:00 h
Strecke gefahren 256 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Fuglsang (AST)
2. Formolo (BOH) +0:27
3. Schachmann (BOH) +0:57
4. A. Yates (MTS) s.t.
5. Woods (EF1)
6. Gaudu (GFC)
7. Landa (MOV)
8. Nibali (TBM) +1:00
9. Teuns (TBM) +1:05
10. Poels (SKY) +1:26
WEITERE ETAPPEN