10.05.2021: Biella - Canale (190,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 3. Etappe

95 km
190 km
 
s.t.
Sagan
 
+0:04
Cimolai
 

van der Hoorn
Stand: 13:38
17:05 h
Ich sage tschüs für heute. Morgen geht es weiter. Rennbericht und Hintergründe zum Giro gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:05 h
Die Top 5 der Gesamtwertung: 1. Ganna; 2. Foss +0:16; 3. Evenepoel +0:20; 4. Almeida s.t.; 5. Cavagna. Außer Affini sind noch einige andere aus den Top10 gefallen, unter anderem auch Max Walscheid.
17:01 h
Die Top 5 des Tages: 1. van der Hoorn; 2. Cimolai +0:04; 3. Sagan s.t.; 4. Viviani; 5. Bevin. Damit müsste Viviani die Führung in der Punktwertung übernehmen.
16:57 h
Davide Cimolai (Israel Start-Up) gewann den Sprint vor Sagan.
16:55 h
Der Spurt um Platz zwei ging knapp aus, Sagan war dabei, aber zumindest nicht deutlich vorn.
16:54 h
Erster Grand-Tour-Sieg für Intermarché-Wanty. So wie gestern für Alpecin-Fenix.
16:53 h
Er gewinnt! Der 27-jährige Niederländer ist drin!
16:52 h
Mit 14 Sekunden geht van der Hoorn auf den letzten Kilometer. Müsste klappen!
16:51 h
Ciccone und Gallopin sind gestellt.
16:51 h
UAE und Cofidis sind in die Tempoarbeit eingestiegen.
16:51 h
2,5 Kilometer vor dem Ziel hat van der Hoorn 25 Sekunden Vorsprung. Das wird eng.
16:46 h
Sieht gut aus für van der Hoorn, der hat nun 40 Sekunden auf Ciccone und Co., und eine Minute aufs Feld.
16:44 h
Ein Etappensieg bei der Binck-Bank-Tour war bislang der größte Erfolg für van der Hoorn. Er war in diesem Jahr mehrmals bei den Klassikern in Ausreißergruppen unterwegs.
16:42 h
Jetzt ist bei Pellaud der Ofen aus, Van der Hoorn versenkt ihn mit einer satten Attacke.
16:41 h
Sie sind schon auf den letzten 10 Kilometern. Pellaud und van der Hoorn bauen wieder aus, haben nun fast 40 Sekunden gut aufs Feld. Das trio dazwischen hat knapp 30 Sekunden Rückstand.
16:39 h
Ciccone und Gallopin erreichen Zoccarato.
16:37 h
12 Sekunden Vorsprung für den einstigen Giro-Bergkönig und den ehemaligen Mann in Gelb bei der Tour.
16:36 h
Die Angreifer aus dem Feld sind Tony Gallopin (Ag2r) und Giulio Ciccone (Trek-Segafredo).
16:35 h
Pellaud gewinnt den "Spurt" vor Van der Hoorn. Beide schüttelten kurz davor Zoccarato ab.
16:34 h
Albanese wird eingeholt, da setzt es einen Angriff von Ag2r und Trek.
16:32 h
Zoccarato ist zurückgekommen zu Pellaud und van der Hoorn.
16:31 h
Van der Hoorn noch bei Pellaud, alle anderen sind platt.
16:29 h
Pellaud greift an, berghoch auf dem Weg zur Sprintwertung. Der Schweizer gewann diese Sonderwertung ja in 2020.
16:29 h
Francois Bidard (Ag2r) kann nicht mehr schalten und büßt deswegen den Kontakt ein.
16:27 h
Es gibt gleich einen Zwischensprint, die Ausreißer haben noch eine Minute gut aufs Feld.
16:26 h
Defekt bei Ruben Guereiro (Education-Nippo). Der letztjährige Etappensieger ruft den Materialwagen herbei.
16:25 h
Die letzten 20 Kilometer sind angebrochen.
16:24 h
Gestern sagte Bora-Directeur Jan Valach, dass Sagan es schwerer hätte haben müssen. Dafür, dass das heute anders ist, hat Bora eine Menge investiert. Valach: “Peter hätte eine härtere Etappe gebraucht“ | radsport-news.com
16:22 h
SIe fahren gerade durch Alba. Das ist der Sitz eines bekannten Naschwerk-Herstellers. Im Ziel kriegt der Sieger sicher ein Ferrero-Küsschen. Und der säuselt der Hostesse dann "Mon Cheri" ins Ohr. Aber wer das sein wird, das ist noch offen. Spannung wie beim Überraschungs-Ei.
16:21 h
Gougeard wird vom Peloton geschluckt.
16:20 h
Die Fluchtgruppe wehrt sich: 1:25 Minuten Vorsprung.
16:17 h
Bora zieht das hier ganz ohne Schnörkel durch. Konsequente Tempoarbeit im Dienste Peter Sagans.
16:16 h
Alexis Gougeard (Ag2r) hat 30 Sekunden Rückstand zum Quintett.
16:15 h
Das sind nur noch fünf Mann: Albanese, Pellaud, van der Hoorn, Zoccarato und van den Berg.
16:13 h
Noch 30 Kilometer, 1:05 Minuten Vorsprung für die Spitzengruppe.
16:13 h
Simon Pellaud ist eben wohl aus Versehen in die Super-Tuck-Position gegangen. Wenn die Giro fies ist, wird der Schweizer ausgeschlossen. Hoffentlich nicht. Am Ende des Tages ist das bei den radprofis auch eine Art Reflex.
16:10 h
Viviani und Fernando Gaviria (UAE) sind mit dem Pulk über den Berg gekommen. Bora macht weiter Tempo, damit kein anderer Sprinter zurückkommt.
16:09 h
Doch - hat er. Albanese war Dritter am Wertungsstrich. Damit kommt er nun auf 16 Zähler.
16:09 h
Pellaud gewinnt den Bergpreis vor Zoccarato. Ob Albanese auch noch einen Zähler abgekriegt hat, ist nicht bekannt.
16:08 h
Zoccarato büxt aus, Pellaud geht hinterher. Albanese wirkt jetzt müde.
16:07 h
Pellaud greift an, van den Hoorn folgt. Albanese bringt den Rest zurück.
16:06 h
Noch 1:20 Minuten Vorsprung für die sechs verbliebenen Ausreißer.
16:05 h
Bora macht das Feld ordentlich lang.
16:04 h
Auch Rivi ist wieder im Peloton.
16:03 h
Nizzolo lässt abreißen. Benedetti an seinem Hinterrad.
16:01 h
Das Feld sammelt Ponomar wieder ein.
16:00 h
Edoardo Affini (Jumbo) verliert den Anschluss an die Hauptgruppe. Der Italiener war seit dem Prolog Zweiter der Gesamtwertung.
15:59 h
Noch 40 Kilometer, das Pulk hat 1:55 Minuten Rückstand.
15:58 h
Jetzt hat Rivi entgültig Flasche leer. Albanese macht die Pace. Sie sind schon wieder im Anstieg.
15:57 h
Rivi kommt zurück zur Spitzengruppe und klemmt sich vor Albanese. Eine Bergwertung steht noch aus - da will der Mann im Bergtrikot nochmal punkten.
15:54 h
Während Elia Viviani noch ganz gut aussah, befand sich Giaccomo Nizzolo schon recht weit am Ende der großen Gruppe. Aber der Italiener rechnet sich für heute ja eigentlich auch nichts aus: Viviani & Co. setzten den Cofidis-Plan perfekt um | radsport-news.com
15:53 h
Und das macht der Italiener auch. Albanese gewinnt vor van den Berg und Pellaud.
15:52 h
Knapp 5 Kilometer lang und gut 5 Prozent steil ist dieser Anstieg. Albanese kann auf 15 Zähler in der Bergwertung aufstocken.
15:49 h
Das Feld holt jetzt mächtig auf, nur noch 2:10 Minuten Vorsprung für das Septett, wo wieder Rivi die Pace macht.
15:48 h
Und vorn kann Ponomar das Tempo der anderen 7 Ausreißer nicht mehr mitgehen.
15:47 h
Tim Merlier, der gestrige Etappensieger, muss auch abreißen lassen. Merlier: “Alex hat mich in die ideale Position gebracht“ | radsport-news.com
15:45 h
Früh im zweiten Anstieg müssen Groenewegen und Ewan die Segel streichen.
15:39 h
Belletti ist auch wieder im Peloton. Eine blutende Wunde am Ellenbogen zeugt von seinem Bodenkontakt.
15:35 h
Eine weitere Gruppe kommt kurz vorm Beginn des nächsten Anstiegs zurück zum Feld. Unter anderem war Thomas de Gendt dabei (Lotto-Soudal), der aber sicher eher bei Ewan geblieben war. Eigentlich kann der ganz gut klettern. Oder er lässt es heute mal bewusst ruhig angehen, um morgen auf den Klotz zu hauen.
15:32 h
Bisher hatte Maciej Bodnar (Bora) den Hauptteil der Arbeit für Bora gemacht. Mittlerweile löst ihn Cesare Benedetti regelmäßig ab.
15:29 h
Es hat in der Abfahrt einige Lücken gegeben, aber das rollt wohl alles wieder zusammen. Die Ausreißer haben noch 3:15 Minuten Vorsprung.
15:27 h
Noch 60 Kilometer bis zum Ziel.
15:24 h
Vorn knallt der 18-jährige Ponomar beinahe in ein Motorrad. Da hatte er eine Kurve viel zu aggressiv angesteuert. Dann musste er bremsen und rutschte ein Stück über den Asphalt, konnte den Sturz aber abwenden.
15:23 h
Sturz in der Abfahrt. Manuele Beletti (Eolo) liegt am Boden.
15:22 h
Bora-Hansgrohe macht am Berg das Tempo. Ineos-Grenadiers kann es daher ruhig angehen lassen. Jetzt ist das Feld drüber über den ersten Berg. Außer Ewan leidet auch Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma) schon gewaltig.
15:19 h
Ewan ist von Tomasz Marczynski wieder ins Feld pilotiert worden. Dort hält er sich nun in einer der letzten Positionen.
15:18 h
Albanese gewinnt die Bergwertung vor van den Berg und Pellaud.
15:17 h
Albanese pariert locker. Van den Berg schließt auch auf. Das dürfte alles nochmal zusammenlaufen.
15:16 h
Gut 7 Kilometer lang ist dieser erste Anstieg. Rivi macht Tempo für Albanese. Dann greift wieder Pnomar an, da muss Albanese mit.
15:13 h
Caleb Ewan (Lotto-Soudal) verliert den Anschluss an das Feld.
15:09 h
Albanese hatte vor dem Start drei Bergpunkte und trägt daher dieses Sonertrikot. Er will heute seinen Vorsprung ausbauen.
15:06 h
Der bisherige Verlauf: Die Gruppe formierte sich bei anfangs noch regnerischen Bedingungen schon kurz nach dem Start zur Gruppe des Tages. Dabei schaffte Ponomar, mit gerade mal 18 Jahren der jüngste Starter dieses Giro, als letzter Fahrer nach knapp 20 Kilometern noch den Anschluss. Das hatte er vor allem seinem Schweizer Teamkollege Pellaud zu verdanken, der sich zurückfallen ließ, um den jungen Ukrainer noch in die Gruppe zu geleiten. Auf der brettebenen und in südlicher Richtung durch die Poebene führenden Strecke fuhren sich die acht Ausreißer einen Maximalvorsprung von 6:30 Minuten herausfuhren, ehe das Feld nach rund 40 gefahrenen Kilometern reagierte. Dabei übernahmen zunächst Bora - hansgrohe und Alpecin - Fenix die Führungsarbeit, so dass sich Ineos Grenadiers zurückhalten konnte.
15:04 h
Ponomar wird wieder gestellt.
15:04 h
Giaccomo Nizzolo sprintet am Bonusspurt, aber dort bekommen ja nur 8 Mann Punkte.
15:03 h
Und nun beginnt die bergige Phase der heutigen Etappe. Rivi heftet sich an die Spitze der vorderen Gruppe, um Ponomar einzufangen, der sich etwas abgesetzt hat.
15:02 h
Acht Profis befinden sich in der Gruppe, die aktuelle noch knapp 4 Minuten Vorpsurng hat. Dies sind die Ausreißer: Samuele Rivi, Vincenzo Albanese (Eolo-Kometa Cycling), Alexis Gougeard Ag2r-Citroen), Andrii Ponomar, Simon Pellaud (Androni Giocattoli-Sidermec), Samuele Zoccarato (Bardiani-CSF), (Eolo-Kometa Cycling Team), Lars van den Berg (Groupama-FDJ), Taco Van Der Hoorn (Intermarché-Wanty-Gobert).
15:00 h
Die Fahrer sind heute schnell unterwegs. Nur noch 76 Kilometer liegen vor der Ausreißergruppe, in der Simon Pellaud gerade den ersten Zwischenspurt des Tages gewonnen hat.
09:08 h
Start der Etappe ist um 12:30 Uhr. Im Ziel werden die Jungs zwischen 17 und 17.30 Uhr erwartet. Guido Scholl verfolgt das Rennen ab 15:00 Uhr im Liveticker. Und das sagte der gestrige Sieger nach seinem Coup: Merlier: “Alex hat mich in die ideale Position gelbracht“ | radsport-news.com
09:06 h
Bora-Hansgrohe dürfte sich damit etwas für Peter Sagan ausrechnen, der auf dieser Art Terrain zu den Besten gehört. Mit Daniel Oss hat er zudem den perfekten Helfer an seiner Seite. Doch auch Diego Ulissi (UAE) wird den heutigen Tag im Kalender angestrichen haben. EIn Geheimtipp im Finale könnte Alberto Bettiol (Edication First-Nippo) sein. Der ehemalige Sieger der Flandernrundfahrt will endlich auch in seinem Heimatland einen Bigpoint landen. Mehr zur Parcours gibt es in unserer großen Vorschau: Von den Favoriten nur Simon Yates optimal vorbereitet? | radsport-news.com
09:00 h
Willkommen zur 3. Etappe des Giro d`Italia 2021. Von Biella nach Canale führt das heutige Teilstück, das zunächst fast vollkommen flach ist. Doch im letzten Renndrittel gleicht der Parcours dann eher einem hügligen Klassiker. Zwischen Kilometer 120 und 154 sind drei Bergwertungen zu bewältigen. Auf den letzten 15 Kilometern machen zwei weitere kurze Anstiege den Rennfahrern das Leben noch etwas schwerer. Damit dürfte es heute durchaus Chancen für späte Ausreißer geben. Doch die bergfesten Sprinter hoffen natürlich auch auf ihre Gelegenheit.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 190 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:15 h
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 van der Hoorn (IWG)
2 Cimolai (ISN) +0:04
3 Sagan (BOH) s.t.
4 Viviani (COF)
5 Bevin (ISN)
6 Vermeersch (AFC)
7 Gaviria (UAD)
8 Bettiol (EFN)
9 Oldani (LTS)
10 Mosca (TFS)

Gesamtwertung

1. Ganna (IGD)
2. Foss (TJV) + 0:16
3. Evenepoel (DQT) + 0:20
4. Almeida (DQT) s.t.
5. Cavagna (DQT) + 0:21
6. Moscon (IGD) + 0:26
7. Vlasov (AST) +0:27
8. Bettiol (EFN) +0:29
9. Castroviejo (ING) +0:30
10. Ulissi (UAD) +0:32

Sprintwertung

1. Merlier (AFC) 50
2. Viviani (COF) 38
3. Nizzolo (TQA) 35

Bergwertung

1. Albanese (EOK) 16
2. Pellaud (ANS) 6
3. van den Berg (GFC) 6

Nachwuchswertung

1. Ganna (IGD)
2. Foss (TJV) + 0:16
3. Evenepoel (DQT) + 0:20