11.10.2020: San Salvo - Roccaraso (208,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 9. Etappe

104 km
208 km
 
+0:58
Bjerg
 
+0:08
Castroviejo
 

Guerreiro
Stand: 07:42
16:22 h
Ich sage ciao für heute. Morgen ist Ruhetag. Alles weitere zum Rennen gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:21 h
Die Top 5 der Gesamtwertung: 1. Almeida (DQT); 2. Kelderman (SUN)+0:30; 3. Bilbao (TBM) +0:39; 4. Pozzovivo (NTT) +0:53; 5. Nibali (TFS) +0:57.
16:16 h
Frankiny war mit 1:16 Minuten Rückstand Tages-4., auf Rang 5 kam Warbasse rein. Geoghegan Hart wurde 6, dahinter dann Hamilton, Kelderman, Fuglsang und Jay Hindley (Sunweb).
16:12 h
Kelderman kommt als erster der Favoriten ins Ziel, zeitgleich mit Fuglsang. Auch Majka und Konrad waren dort. Aber Nibali verlor mehrere Sekunden. Almeida noch mehr.
16:11 h
Bjerg wird Dritter der Etappe.
16:10 h
8 Sekunden hat der Spanier noch eingebüßt. Und Guerreiro schnappt sich das Bergtrikot.
16:10 h
Guerreiro gewinnt und nimmt Castroviejo gleich noch ein paar Sekunden ab.
16:09 h
Guerreiro jetzt wieder nur am Hinterrad, der gewinnt hier wohl, weil Castroviejo sich taktisch nicht gerade clever angestellt hat.
16:09 h
Jumbo-Visma übernimmt das Zepter in der Favoritengruppe.
16:07 h
Frankiny liegt mittlerweile 45 Sekunden hinter der Spitze.
16:06 h
Die letzten 1000 Meter.
16:06 h
Jetzt geht auch Guerreiro mehr in die Führungsposition. Das Duo ist im Steilstück angelangt.
16:05 h
Castroviejo würde heute sein erstes Rennen mit Massenstart gewinnen, wenn er denn vor Guerreiro ins Ziel kommt. Bisher gewann der Spanier nur Zeitfahrwettbewerbe.
16:04 h
Hamilton und Geoghegan Hart haben 40 Sekunden auf das Pulk herausgefahren. Was auch immer das soll. Klar, Mitchelton hatte sich das anders vorgestellt, als der Giro losging. Doch dann sollte die Equipe lieber mal jemanden in eine Fluchtgruppe schicken. das würde eher Erfolg bringen.
16:02 h
Jams Knox (Deceuninck-Quick Step) macht jetzt Tempo in der Hauptgruppe.
16:02 h
Castroviejo macht mehr Tempoarbeit als Guerreiro. Vielleicht ist er deutlich stärker. Aber das ist reine Theorie.
16:01 h
4000 Meter vor dem Ziel geht es leicht bergab.
16:00 h
Hamilton ist mit Tao Geoghegan-Hart unterwegs. Die sind aber nicht weit vor der Favoritengruppe. Frankiny, Warbasse und Bjerg liegen 15 Sekunden hinter der Spitze.
15:59 h
Fabio Felline (Astana) und Brambilla setzen sich leicht ab.
15:58 h
Konter aus dem Hauptfeld mit Lucas Hamilton (Mitchelton-Scott).
15:58 h
Castroviejo setzt sich mit Guerreiro ab. Aber das Feld hat nur noch 2:34 Minuten Rückstand.
15:57 h
ABER: Der Mads hat gerade einen noch größeren Sieg eingetütet: Pedersen siegt vor Senechal, Degenkolb Sechster | radsport-news.com
15:56 h
Korrektur: Nicht Mads Pedersen siegte bei Paris-Tours, sondern Casper Pedersen von Sunweb.
15:54 h
7000 Meter vor dem Ziel, 3:06 Minuten Abstand.
15:53 h
Einmal hat die Spekenbrink-Truppe den Giro schon gewonnen: 2017 mit Tom Dumoulin. Kelderman beendete den Giro 2014 als 7. Jetzt übernimmt Trek die Kontrolle.
15:51 h
Jetzt geht Michael Matthews an die Spitze. Sunweb hat was vor.
15:51 h
Nico Denz (Sunweb) macht die Pace für Wilco Kelderman.
15:48 h
Die Straßen sind extrem nass und dürften demnach auch rutschig sein.
15:47 h
Jetzt geht es den Schlussanstieg hinauf. Warbasse forciert sofort.
15:46 h
Die letzten 10 Kilometer. Deceuninck weiter ums Tempo bemüht. Vorn lösen sich die 5 Spitzenfahrer weiterhin harmonisch ab.
15:45 h
Sepulveda befindet sich noch immer zwischen Spitze und Feld. Eine Minute hat der Movistar noch gut.
15:44 h
Manuele Boaro (Astana) hat Defekt und bekommt ein neues Vorderrad. Der Italiener soll eigentlich Jakob Fuglsang unterstützen.
15:43 h
Am Schlussanstieg regnet es. Das macht es nicht einfacher.
15:42 h
Frankiny gewann den Zwischensprint vor Bjerg und Castroviejo. Sie bekommen dafür 3,2 und eine Sekunde Zeitbonus. Interessiert hat das aber keinen so richtig. Einen Spurt gab es gar nicht.
15:38 h
Noch 16 Kilometer bis zum Ziel, 3:58 Minuten Abstand zwischen Spitze und Feld.
15:37 h
Gianluca Brambilla (Trek) war eben am Teamwagen. Sicher nicht, um sich einen Espresso von Segafredo servieren zu lassen. Es ging wohl eher um ein Taktik-Gespräch. Neben im rollte für kurze Zeit der gestrige Etappensieger, Alex Dowsett (Israel Start-Up Nation). Mit Brändles Hilfe erwischt Dowsett den perfekten Moment | radsport-news.com
15:35 h
Der Abstand nach vorn wird wieder größer. Trek hat nicht genügend Leute, um auch hier noch das Tempo hoch zu halten. Dann wird es immer wahrscheinlicher, dass der Tagessieger Frankiny, Castroviejo, Warbasse, Guerreiro oder Bjerg heißt. Mein Tipp ist Warbasse.
15:32 h
Und auch in der Fluchtgruppe arbeiten sie weiter gut zusammen.
15:31 h
Deceuninck macht das Tempo in der Hauptgruppe, die noch circa 45 Fahrer umfasst.
15:31 h
Momentan sieht`s ganz gut aus für die Spitzengruppe. 3:35 Minuten Vorsprung bei 20 verbleibenden Kilometern. Sollte es hinten erst auf den letzten beiden Kilometern knallen, dann kommen die durch.
15:29 h
Im Ziel gibt es nochmal 40 Zähler, der Zweite erhält aber bereits nur noch 18. Guerreiro ist also zum Siegen verdammt. Aber der Etappengewinn wäre ihm auch wesentlich lieber als die Führung im Kletterklassement.
15:28 h
Die Bergwertung der 2. Kategorie: 1. Guerreiro (18), 2. Castroviejo (8), 3. Frankiny (6), 4. Warbasse (3), 5. Bjerg (2); 6. Sepulveda (1). Damit kommt Guerreiro auf 44 Gesamt-Bergpunkte und nimmt in dem Sonderklassement Rang zwei hinter Visconti ein.
15:24 h
Visconti wurde gerade eingeholt. Und er verliert direkt den Anschluss an die Hauptgruppe.
15:21 h
Noch 500 Meter bis zum Bergpreis.
15:20 h
Die Spitzengruppe hat nur noch 3:40 Minuten Vorsprung. 28 Kilometer noch bis zum Ziel.
15:19 h
Selbst wenn Visconti noch über die Kuppe kommen sollte, ehe er eingeholt wird, bekommt er dort oben keinen Bergpunkt mehr. Der 6. Fahrer erhält dort den letzten Zähler. Stand jetzt ist das Sepulveda.
15:17 h
Und Nibali nimmt mittlerweile die dritte Position im Zug ein, vor ihm zwei Helfer, hinter ihm ein weiterer.
15:17 h
Jetzt hat der Mann in Rosa, Joao Almeida (Deceuninck) die Position direkt hinter dem Trek-Zug eingenommen. Der Portugiese will als Leader in den Ruhetag, so viel ist klar.
15:15 h
Sepulveda jetzt auch schon 28 Sekunden zurück, da es keine nennenswerte Abfahrt mehr gibt, dürfte auch der Argentinier nicht wieder aufschließen können.
15:14 h
Vier Teamkollegen fahren vor Nibali und machen Tempo. Aber der Vorsprung beträgt noch immer 4:10 Minuten.
15:12 h
Visconti hat bereits 51 Sekunden Rückstand. Der ist raus für heute. Sepulveda liegt 18 Sekunden hinter der neuen Spitzengruppe.
15:11 h
Noch 31,5 Kilometer bis zum Ziel. 4:15 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
15:10 h
Die neue Spitze des Rennens: Warbasse, Castroviejo, Bjerg, Guerreiro und Frankiny.
15:08 h
Jetzt startet Trek-Segafredo eine Offensive im Pulk.
15:08 h
Sepulveda und O`Connor haben jetzt aber auch eine kleine Lücke.
15:07 h
Es sieht so aus als rollten alle wieder zusammen außer Visconti, der aber das Bergtrikot aber fast sicher hat. Guerreiro müsste schon die Etappe gewinnen, um an ihm vorbeizukommen.
15:06 h
Es geht wieder bergauf. Der zweite Anstieg der 2. Kategorie.
15:06 h
Visconti, Sepulveda und Guerreiro hatten ihre liebe Mühe.
15:05 h
Angriff von Bjerg. Castroviejo setzt nach, und auch O`Connor, Warbasse und Frankiny gehen mit.
15:03 h
Sein WM-Trikot hat Mads Pedersen (Trek) vor wenigen Wochen verloren. Dafür gewann er jetzt Paris.Tours: Paris-Tours: Pedersen bezwingt Cosnefroy im Sprint | radsport-news.com
14:58 h
Die acht Ausreißer bauen jetzt wieder etwas aus und haben 4:10 Minuten Vorsprung.
14:57 h
Mikkel Bjerg wäre eben beinahe gestürzt. Er versteuerte sich in einer Linkskurve, konnte auf dem Grünstreifen aber eine Kollision mit der Bergwand neben ihm vermeiden.
14:56 h
Rudy Barbier (Israel Start-Up Nation) ist die gestrige Etappe nicht zu Ende gefahren. Hier unsere Liste der ausgeschiedenen Fahrer. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 9. Etappe | radsport-news.com
14:54 h
42 Kilometer sind`s noch. Das Wetter ist heute übrigens nicht so prall. Es ist kühl und etwas regnerisch.
14:50 h
In Belgien ist heute auch Radsport auf höchstem Niveau zu erwarten: Sprint oder Attacke - Van Aert kann beides | radsport-news.com
14:49 h
Auch jetzt drückt Deceuninck-Quick Step weiter auf die Tube. Nur noch knapp 4 Minuten Vorsprung für das Oktett.
14:48 h
Der Vorsprung der acht Spitzenreiter ist jetzt auf 4:30 Minuten geschrumpft, das liegt daran, dass im Feld das Tempo angezogen wurde, als es in Richtung Bergwertung ging. Nicht, weil da noch gesprintet werden sollte, sondern weil die Favoriten gut positioniert in die Abfahrt gehen wollten.
14:46 h
Castroviejo ist mit 6:49 Minuten Rückstand der beste in der Gesamtwertung. Warbasse weist einen Rückstand von 7:38 Minuten. Die anderen Fahrer liegen zwischen 18 und 50 Minuten Abstand. Diese Werte bedeuten aber auch, dass das allesamt gute bis ordentliche Bergfahrer sind.
14:43 h
Mit 8 Punkten an der 2. Kategorie kommt Guerreiro, der übrigens den Mittelnamen Almeida trägt, 26 Zähler in der Gesamt-Bergwwertung. Damit liegt er dort hinter Visconti, Ganna und Caicedo auf Platz 4.
14:42 h
Und nicht Castroviejo hat 40 Punkte insgesamt sondern Caicedo. der Mann, der Visconti vor einigen Tagen den Etappensieg am Ätna wegschnappte.
14:41 h
Gerade sicherte sich Visconti auch den Bergpreis am Bosco di Sant` Antonio. Er war vor Gerreiro dort. Das bedeutet er hat nun 18 Zähler mehr, insgesamt also 76. Und vorhin bekam er an der ersten Kategorie natürlich 40, nicht nur 20 Punkte.
14:37 h
Den ersten Zwischensprint holte sich Guerreiro, während aus dem Feld heraus Démare sich gegen Peter Sagan (Bora - hansgrohe) durchsetzte und seine Führung im Kampf um das Maglia Ciclamino um einen weiteren Zähler ausbaute.
14:36 h
Visconti gewann auch den Bergpreis am Passo Lanciano, holte 20 Punkte und übernahm damit die Führung in der Gesamt-Bergwertung. er hat nun 58 Zähler, Filippo Ganna (Ineos) kommt auf 41, Castroviejo, der Dritter an der Kletterprämie war, hat 40 Punkte auf dem Konto. Gerreiro war Zweiter am Passo lanciano. Die weiteren Plätze am Berg der 1. Kategorie: O`Connor, Warbasse, Frankiny, Sepulveda, Bjerg.
14:31 h
Bei Kilometer 65 hatte sich zunächst eine Gruppe mit Nibali kurz vom Feld gelöst, die wurde aber wieder eingefangen. Bei Kilometer 75 stand dann eine erste Vierergruppe, zu der drei weitere Fahrer aufschlossen. Später, bei Kilometer 95, gesellte sich dann auch noch Bjerg dazu.
14:29 h
Wir haben eine 8 Fahrer umfassende Spitzengruppe. Darin befinden sich Giovanni Visconti (Zabu Vini-KTM), Eduardo Sepulveda (Movistar), Mikkel Bjerg (UAE), Kilian Frankiny (Groupama-FDJ), Jonathan Castroviejo (Ineos), Larry Warbasse (Ag2r), Ruben Gerreiro (Education First), Ben O`Connor (NTT). Diese Formation hat 57 Kilometer vor dem Ziel 6:05 Minuten Vorsprung. Viel mehr war es auch zwischendrin eigentlich nie.
09:12 h
In die Fluchtgruppe begeben sich heute wieder bergfeste Ausdauer-Spezialisten. Ein Geheimtipp ist wohl Thomas de Gendt (Lotto-Soudal), dem dieses Terrain wie auf den Leib geschneidert ist. Doch auch Giovanni Visconti (Vini Zabu-KTM) hat noch eine Rechnung offen. Start ist um 10.30 Uhr, Zielankunft zwischen 16.05 und 16.51 Uhr. Guido Scholl ist ab 14.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Hier ist unsere Sonderseite zum Giro: Giro d´Italia 2020 | radsport-news.com
09:05 h
Nach dem vorletzten kategorisierten Anstieg geht es auf einem welligen Plateau weiter, wo auch ein Bonussprint ausgetragen wird. Der Schlussanstieg ist bei 9,6 Kilometern Länge zwar nur 5,7% steil, doch das liegt an einer Abfahrt in etwa in der Mitte. Vor allem die letzten beiden Kilometer sind mit bis zu 12% richtig schwer. Sollte sich niemand zu einer früheren Attacke in der Lage fühlen beziehungsweise sollten alle früheren Angriffe neutralisiert werden, gibt es zumindest ganz am Ende mit Sicherheit Abstände zwischen den Gesamtbesten.
09:00 h
Auf geht`s zur 9. Etappe des Giro d`Italia 2020. Von San Salvo nach Roccaraso führt das 208 Kilometer lange Teilstück, das jeweils zwei Anstiege der 2. und der 1. Kategorie aufweist. Hinzu kommen weitere Erhebungen, sodass sich die Favoriten auf den Gesamtsieg heute hellwach zeigen müssen. Während der Passo Lanciano (1. Kategorie) und der Passo San Leonardo (2. Kategorie) wohl noch nicht zu Attacken der Gesamtbesten dienen dürften, beginnt bei Rennkilometer 171,5 mit dem Bosco di Sant` Antonio (2. Kategorie) ein hammerhartes Finale, das mit dem Schlussanstieg hoch nach Roccaraso-Aremogna (1. Kategorie) endet.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 208 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 208 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Guerreiro (EF1)
2 Castroviejo (INS) +0:08
3 Bjerg (UAD) +0:58
4 Frankiny (GFC) +1:16
5 Warbasse (ALM) s.t.
6 Geoghegan Hart (INS) +1:19
7 Hamilton (MTS) +1:32
8 Kelderman (SUN) +1:38
9 Fuglsang (AST) s.t.
10 Hindley (SUN)

Gesamtwertung

1. Almeida (DCT)
2. Kelderman (SUN) +0:30
3. Bilbao (TBM) +0:39
4. Pozzovivo (NTT) +0:53
5. Nibali (TFS) +0:57
6. Fuglsang (AST) +1:01
7. Vanhoucke (LTS) +1:02
8. Konrad (BOH) +1:11
9. Hindley (SUN) +1:15
10. Majka (BOH) +1:17

Sprintwertung

1. Démare(GFC) 167Pt.
2. Sagan (BOH) 110
3. Matthews (SUN) 87

Bergwertung

1. Guerreiro (EF1) 84
2. Visconti (THR) 76
3. Castroviejo (INS) 45

Nachwuchswertung

1. Almeida (DCT)
2. Vanhoucke (LTS) +1:02
3. Hindley (SUN) +1:15