14.10.2020: Porto Sant´Elpidio - Rimini (182,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 11. Etappe

91 km
182 km
 

Hodeg
 
s.t.
Sagan
 

Démare
Stand: 08:20
16:28 h
Damit verabschiede ich mich für den heutigen Tag. Morgen geht es mit einer hügeligen Etappe weiter, seien Sie auch dann wieder dabei!
16:28 h
Rick Zabel (ISN) und Nico Denz (SUN) konnten sich auf Rang fünf und sechs platzieren.
16:24 h
Das Bergtrikot bleibt bei Guerreiro.
16:22 h
Almeida (DQT) bleibt in Rosa und führt weiterhin das Nachwuchsklassement an.
16:21 h
Damit stellt Démare wieder den alten Abstand im Punkteklassement her.
16:20 h
Hodeg (DQT) wird dritter vor Consonni (COF).
16:19 h
Sagan wird wieder zweiter.
16:19 h
Aber niemand kann Démare schlagen!
16:19 h
Gaviria eröffnet den Sprint.
16:18 h
Perfekte Vorbereitung für Démare. Es herrscht Rückenwind.
16:18 h
Scotson (GFC) führt seinen Zug in die letzte Kurve.
16:18 h
Hohe Geschwindigkeit unter dem Teufelslappen. UAE-Emirates ist wieder vorne.
16:17 h
Jetzt kommt Groupama-FDJ und übernimmt die Führung. Die anderen Züge platzieren sich dahinter.
16:17 h
Noch zwei Kilometer, wir befinden uns auf der großen Gerade an deren Ende die letzt Kurve lauert.
16:16 h
UAE-Emirates übernimmt wieder die Führung durch Bjerg.
16:16 h
Brändle und Dowsett (ISN) halten das Tempo drei Kilometer vor dem Ziel hoch.
16:15 h
Wir befinden uns nun in der Kurvenkombination 3,5 Kilometer vor dem Ziel. Das Feld ist lang gezogen.
16:14 h
Démare und sein Team halten sich noch zurück. Israel Start-Up Nation macht aktuell das Tempo.
16:14 h
Auch Israel Start-Up Nation und Bora-Hansgrohe platzieren sich. Noch 4,5 Kilometer.
16:13 h
UAE-Emirates will seinen Plan umsetzten und den komplizierten Schlussteil von vorne fahren. Groupama-FDJ ist hingegen etwas zurückgefallen.
16:12 h
Und 6,5 Kilometer vor dem Ziel ist der Belgier eingeholt. Jetzt geht es in den komplizierten Teil des Finales.
16:11 h
Das Feld hat Armée jetzt im Visier.
16:10 h
Auch die Klassementsteams müssen heute aufmerksam sein, um bei der komplizierten Anfahrt keine Zeit zu verlieren.
16:09 h
Armée hat acht Kilometer vor dem Ziel nur noch 25 Sekunden. Ab jetzt werden die Straßen enger und verwinkelter.
16:08 h
Auf der breiten Straße kurz vor dem Ort kann das Feld weitere 10 Sekunden aufholen. Es sieht wieder nach einem Massensprint aus.
16:06 h
Ineos Greandiers und Deceunick-Quickstep zeigen sich nun auch vorne.
16:06 h
Und sein Vorsprung schmilzt im Gegenwind: Noch 10 Kilometer und eine Minute. Damit befindet sich das Feld fast wieder im normalen Fahrplan.
16:05 h
Die Windbedingungen in den nächsten Kilometern sind sehr ungünstig für Armée. Der Belgier kämpft mit seiner schweren Übersetzung gegen das Feld an.
16:04 h
Die restlichen Teams beginnen sich zu platzieren und das Tempo wird schneller. Bais wird gleich eingeholt.
16:02 h
Armée verteidigt seine 1:40 Minuten Vorsprung gegenüber dem Feld mit Bravour. Wenn das Feld sein Tempo nicht steigern kann, wird es sehr eng. Noch 13 Kilometer.
15:59 h
Wir sind nun im flachen Terrain, was dem Feld entgegenkommt. Aber auf den technischen letzten Kilometern dürfte der Belgier einen Vorteil haben. UAE-Emirates und Groupama-FDJ haben jeweils zwei Helfer vorne.
15:58 h
Viviani ist am Auto des Giro-Doktors und holt sich ein wenig Eisspray. Sagan diskutiert mit seinen Teamkollegen, ob sich Bora-Hansgrohe an der Nachführarbeit beteiligen soll.
15:56 h
Noch 18 Kilometer. Bais ist schon 40 Sekunden zurück. Das Feld hat immer noch zwei Minuten Rückstand. Viviani hat den Anschluss ans Feld wiederhergestellt.
15:53 h
Viviani hat es nun zumindest in den Konvoi geschafft. Aber bis er wieder im Feld ist wird er schon einige Energie verbraucht haben.
15:51 h
Armée hat jetzt noch genau zwei Minuten Rückstand auf das Feld. Dort platziert sich Bora-Hansgrohe hinter Groupama-FDJ. Das Verfolgertrio bestehend aus Frapporti, Romano und Mazzucco wird jetzt eingeholt.
15:48 h
Sander Armée lässt Bais stehen und versucht die letzten 24 Kilometer solo zu bestehen. Das dürfte die Sprinterteams freuen, denn ein einzelner Fahrer ist leichter zu kontrollieren.
15:45 h
Cofidis versucht immer noch Viviani ins Feld zurückzubringen. Aktuell führen im Feld nur drei Fahrer. Der Rückstand zur Spitze reduziert sich im Moment nicht substantiell.
15:42 h
Das Verfolgertrio verliert 30 Kilometer vor dem Ziel 50 Sekunden auf Armee und Bais. Im Feld wollte Cofidis sich eigentlich an der Nachführarbeit beteiligen, zog aber nach Vivianis Sturz alle Fahrer zurück. Groupama-FDJ und UAE-Emirates sind auf sich alleine gestellt.
15:39 h
Das Motorrad war gerade dabei das Feld zu überholen, als ein Kreisverkehr passiert wurde. Der Fahrer schätzt die Geschwindigkeit falsch ein und fährt Vivianis Hinterrad einfach um. So etwas sollte eigentlich nicht geschehen.
15:38 h
In einem Kreisverkehr fährt ein Motorrad mitten im Feld Elia Viviani an. Der Italiener kann zwar weiterfahren, sieht aber mitgenommen aus.
15:35 h
Frapporti, Romano und Mazzucco versuchen gemeinsam zu Armee und Bais aufzuschließen. Sie haben 15 Sekunden Rückstand. Das Feld ist 2:15 Minuten dahinter.
15:32 h
Bais und Armee ziehen an einer Welle durch und hängen ihre Fluchtkollegen ab.
15:28 h
Beim Bonussprint gibt es einen großen Wettkampf der Zweitdivisionäre. Der Ausgang ist jedoch der gleiche, wie beim ersten Sprint: Romano gewinnt vor Frapporti.
15:23 h
Es sind noch 40 Kilometer zu fahren und der Vorsprung der Gruppe ist wieder bei 2:30 Minuten angelangt. Gleich steht der Bonussprint des Tages an.
15:16 h
Ruben Guerreiro (EF1) möchte am Ende des Feldes Verpflegung haben. Der Portugiese wird sein Bergtrikot heute kampflos verteidigen.
15:09 h
Im Feld sind es weiterhin die Teams von Arnaud Démare, Fernando Gaviria und Elia Viviani, die das Tempo machen. Domenico Pozzovivo (NTT) fährt nach einem Defekt zurück ins Feld. Schon gestern musste der kleine Italiener nach einem Platten zurückjagen. Im Gegensatz zu Jakob Fuglsang (AST) verlor Pozzovivo jedoch keine Zeit. Fuglsang verliert nach Plattfuß im Finale wertvolle 75 Sekunden | radsport-news.com
14:59 h
Ein Cofidis-Fahrer hat einen Defekt. Bei dem aktuell eher gediegenen Tempo wird er schnell wieder zum Feld aufschließen können.
14:57 h
Die heutige Zielanfahrt wird extrem kompliziert. Das Feld wird knapp sechs Kilometer vor dem Ziel nach Rimini einfahren. Vier Kilometer vor dem Ziel beginnt eine Kombination aus sechs Kurven und zwei Kreisverkehren. Danach folgt eine mehr als einen Kilometer lange Gerade, die erst nach dem Teufelslappen endet. Knapp 600 Meter vor dem Ziel wartet eine Kombination aus zwei Linkskurven, die quasi eine 180° Kehre bilden. Dies ist der neuralgische Punkt, an dem man vorne platziert sein muss. Die Zielgerade verläuft von dort aus geradeaus.
14:50 h
Der Rückstand des Feldes auf die Spitze steigt 66 Kilometer vor dem Ziel wieder auf 3:30 Minuten. Die nächsten Kilometer geht es über leicht welliges Terrain.
14:45 h
Bais sprintet um sich die drei Punkte bei der Bergwertung zu sichern. Dabei geht es ihm nicht so sehr um die Bergwertung als einer der vielen Nebenwertungen beim Giro.
14:40 h
Die Ausreißer nehmen gerade die einzige Bergwertung des Tages in Angriff. Im Feld geht man die kurze Steigung locker an.
14:38 h
Der gestrige Rückzug von Mitchelton-Scott vom Giro könnte auch weitere Auswirkungen haben. Das Team prüft jetzt, ob es bei der Vuelta überhaupt starten soll. Mitchelton - Scott stellt Vuelta-Start auf den Prüfstand | radsport-news.com
14:35 h
Romano gewinnt die erste Sprintwertung vor Frapporti. Im Feld gibt es noch drei Punkte. Die holt sich Démare vor Sagan. Damit beträgt Démares Vorsprung in der Punktwertung nun 21 Punkte.
14:33 h
Das Quintett hatte sich direkt nach dem Start abgesetzt und einen Vorsprung von maximal 3:50 Minuten herausgefahren. Im Feld arbeiten Groupama-FDJ, UAE-Emirates und Cofidis mit jeweils einem Mann.
14:30 h
Wir melden uns 79 Kilometer vor dem Ziel mit einer fünf Mann starken Spitzengruppe: Mattia Bais (ANS), Fabio Mazzucco und Francesco Romano (BCF), Sander Armee (LTS), sowie Marco Frapporti (THR) haben einen Vorsprung von 2:30 Minuten auf das Feld.
17:47 h
Wie gut hat sich Peter Sagan (BOH) nach seinem gestrigen Solo-Ritt erholt? Wie dominant ist Arnaud Démare (GFC), nachdem er mit Ramon Sinkeldam einen wichtigen Anfahrer verloren hat? Können Fernando Gaviria (UAD) oder Elia Viviani (COF) dieses Mal in die Entscheidung eingreifen? Auch bei den Sprintern sind zu Beginn der zweiten Woche einige Fragen offen, die einer Klärung bedürfen.
17:45 h
Nach der der spektakulären gestrigen Etappe kommen heute wieder die Sprinter zum Zug. Die 182 Kilometer von Porto Sant`Elpidio nach Rimini verlaufen größtenteils flach entlang der adriatischen Küste. Die erste Sprintwertung in Pesaro wird nach 105 Kilometer ausgefahren. Direkt danach geht es zur einzigen Bergwertung des Tages zum Monte San Bartolo hinauf (4. Kategorie: 3,1 Kilometer; 5,1%). Im Anschluss sind im Hinterland ein paar Wellen zu absolvieren. Allerdings ist keine davon schwer genug um die Sprinter abzuschrecken. Die letzten 20 Kilometer verlaufen komplett flach.
17:39 h
Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der 11. Etappe des Giro d`Italia. Zwischen ab 14:30 Uhr wird Sie Felix Schönbach über das Renngeschehen informieren.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 182 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 182 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Démare (GFC)
2. Sagan (BOH) s.t.
3. Hodeg (DQT)
4. Consonni (COF)
5. Zabel (ISN)
6. Denz (SUN)
7. Gaviria (UAE)
8. Oldani (LTS)
9. Mosca (TFS)
10. Viviani (COF)

Gesamtwertung

1. Almeida (DCT)
2. Kelderman (SUN) +0:34
3. Bilbao (TBM) +0:43
4. Pozzovivo (NTT) +0:57
5. Nibali (TFS) +1:01
6. Konrad (BOH) +1:15
7. Hindley (SUN) +1:19
8. Majka (BOH) +1:21
9. Masnada (DQT) +1:36
10. Pernsteiner (TBM) +1:52

Sprintwertung

1. Démare(GFC) 220 Pt.
2. Sagan (BOH) 184
3. Ganna (ING) 51

Bergwertung

1. Guerreiro (EF1) 84 Pt.
2. Visconti (THR) 76
3. Castroviejo (INS) 45

Nachwuchswertung

1. Almeida (DCT)
2. Hindley (SUN) +1:19
3. McNulty (UAD) +2:39