08.10.2020: Castrovillari - Matera (188,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 6. Etappe

94 km
188 km
 

Felline
 
s.t.
Matthews
 

Démare
Stand: 07:47
16:56 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Morgen geht es mit einer Sprintetappe weiter. Allerdings sind auch Seitenwinde angesagt. Seien Sie auch dann wieder dabei!
16:54 h
Filippo Ganna behält das Bergtrikot, ebenso wie Almeida die Führung in der Nachwuchswertung.
16:54 h
Démare erobert mit diesem Sieg auch das Punktetrikot zurück.
16:53 h
Das rosa Trikot bleibt bei Almeida.
16:52 h
Fabio Felline auf Rang drei.
16:52 h
Michael Matthews wird zweiter.
16:51 h
Das war ein überzeugender Sieg des französischen Meisters.
16:50 h
Sagan war auf einmal verschwunden.
16:50 h
Démare gewinnt mit einigem Vorsprung!
16:50 h
Démare ist wieder vorne dabei.
16:49 h
Majka fährt nun an, noch 500 Meter.
16:49 h
Nibali wirdd sofort zurückgeholt. Sagan ist schon vorne.
16:49 h
Sagan ist an sechster Position. Nibali attackiert!
16:48 h
Der letzte Kilometer bricht an. Die Sprinter platzieren sich, die Klassementsfahrer sind ebenfalls dabei.
16:48 h
Noch zwei Kilometer. Fabbro (BOH) zieht über den Hügel durch.
16:48 h
Sagan ist vorne dabei, Démare allerdings auch.
16:47 h
Am steilsten Stück gibt es keine Attacken. Es wird zum Sprint kommen.
16:46 h
Eine scharfe Rechtskurve und sofort geht es wieder bergan. Ganna führt immer noch vorne.
16:46 h
Noch drei Kilometer und es geht leicht bergab. Ganna an der Spitze des lang gezogenen Feldes.
16:45 h
Filippo Ganna (IGD) und Tony Martin (TJV) liefern sich ein Duell an der Spitze des Feldes.
16:44 h
Die Helfer reiben sich im Gegenwind auf, um die Kapitäne vorne zu halten. Démare zeigt sich auch vorne. Kann er das Finale überleben?
16:43 h
Noch fünf Kilometer. Nun geht es für etwas mehr als einen Kilometer leicht bergan, dann kommt eine kurze Zwischenabfahrt, bevor der steilste Abschnitt ansteht.
16:41 h
Bei dem Gegenwind kann sich keine Mannschaft lange vorne behaupten. Das wird sich mit der Richtungsänderung erübrigen. Dann dürfte das Rennen schnell werden.
16:39 h
Jetzt übernimmt Sunweb. Gleich geht es von der Hauptstraße herunter in den Ort hinein.
16:37 h
Knapp fünf Kilometer vor dem Ziel beginnt die Straße anzusteigen. Also für die Mannschaften noch drei Kilometer Zeit, um den Kapitän entsprechend zu platzieren.
16:34 h
Noch 10 Kilometer. Trek-Segafredo hat sich platziert um Nibali zu schützen.
16:31 h
Noch 12 Kilometer und Poljanski (BOH) muss immer noch das Tempo machen. Die Helfer von Bora müssen in diesem Giro ackern.
16:25 h
Die nächsten 10 Kilometer werden die Klassementsteams versuchen ihre Kapitäne für das komplizierte Finale zu platzieren. Die verwinkelte und leicht bergan führende Zielanfahrt birgt die Gefahr von Lücken.
16:23 h
Whelan wird als letzter Ausreißer 17 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Hinter Bora-Hansgrohe hat sich Jumbo-Visma platziert.
16:17 h
Auf der Abfahrt hat das Feld allerdings kein Problem De Gendt wieder zu stellen. Whelan hat nur noch 25 Sekunden.
16:16 h
Whelan holt sich die Punkte an der Bergwertung. Frapporti wird zweiter und Thomas De Gendt attackiert über den Hügel und holt sich die Punkte für den dritten Platz.
16:14 h
Elia Viviani (COF) und Àlvaro Hodeg (DQT) fallen aus dem Feld zurück.
16:12 h
Die ehemaligen Mitglieder der Spitzengruppe befinden sich 30 Sekunden hinter Whelan. Zana wird vom Feld eingeholt.
16:10 h
Neben Bora zeigen sich im Feld auch Sunweb und Trek-Segafredo vorne.
16:07 h
Jetzt hat Whelan die restlichen Angreifer von seinem Hinterrad gefahren. Der Australier hat 28 Kilometer vor dem Ziel noch 1:15 Minuten Vorsprung auf das Feld. Dort fährt man in moderatem Tempo den Berg hoch.
16:04 h
Im leichten Gegenwind hat Frapporti keine Chance gegen seine Fluchtkollegen. Mit dem Beginn des Anstieges beginnt sich die Spitze gegenseitig zu attackieren.
16:01 h
Der Vorsprung der Spitze schrumpft auf 1:50 Minuten. Frapporti wird es zu langsam. Der Italinier lässt seine Fluchtkollegen zurück und macht sich alleine aus dem Staub. Die restlichen drei Ausreißer versuchen ihn einzuholen.
15:58 h
Almeida ist wieder vorne im Feld, der Normalbetrieb wurde wieder aufgenommen. Landschaftlich hat die Basilikat-Version einiges zu bieten. Der Streckenrand ist gesäumt von historischen Bergdörfern.
15:53 h
Sturz des Maglia Rosa: Almeida hält am Straßenrand an um seinen Funk zu richten und wird von Brandon McNulty (UAD) umgefahren. Beiden Fahrern geht es gut und das Feld wartet auf den Führenden.
15:44 h
Es sind noch 40 Kilometer zu absolvieren und die Spitzengruppe hat ihren Vorsprung nun bei 2:30 Minuten stabilisiert. Wir nähren uns der einzigen Bergwertung des Tages.
15:39 h
Wegen des Gegenwindes ist das Feld dicht gedrängt. An einer engen Brückenüberfahrt kommt es deswegen zu einem Rückstau. Die Fahrer am Ende des Peloton müssen knapp 10 Sekunden warten, bevor sie wieder beschleunigen um den Anschluss nicht zu verlieren.
15:36 h
Gestern konnte sich Patrick Konrad (BOH) in die Top-10 der Gesamtwertung schieben. Dort möchte er auch bis Mailand bleiben. Vor zwei Jahren wurde Konrad bereits siebter des Giro. Konrad auf dem Sprung nach oben | radsport-news.com
15:29 h
Frapporti sprintet um sich die zweite Sprintwertung zu sichern. Bais wird zweiter. Neben den Bonussekunden gibt es beim Giro noch eine Zwischensprintwertung, bei der die Platzierungen der beiden Sprints zusammengezählt werden. Für die kleinen italienischen Teams ist dies immer eine willkommene Gelegenheit um die Mannschaftskasse zu füllen.
15:27 h
Die Spitze hat 53 Kilometer vor dem Ziel nur noch 2:15 Minuten Vorsprung. Es ist immer noch Bora-Hansgrohe, welches den Großteil der Nachführarbeit schultert.
15:18 h
Die heutige Route führt durch die Heimatregion von Domenico Pozzovivo (NTT). Der kleine Kletterer wurde in Policoro geboren, welches sich knapp 80 Kilometer südlich des heutigen Etappenzieles befindet.
15:16 h
Während der Giro aktuell noch keine großen Probleme mit Corona hat, müssen die Klassiker in Frankreich und Belgien ihre Regeln verschärfen. Die Organisatoren der Flandern-Rundfahrt rufen die Fans auf, nicht zu den Rennen anzureisen. Flanders Classics appelliert an Fans: “Bleibt zuhause“ | radsport-news.com
15:14 h
Das Feld hat sich auf der Brücke geteilt. Im hinteren Abschnitt befinden sich allerdings keine wichtigen Fahrer. Und da keine Mannschaft voll durchzieht haben sie auch kein Problem ins Feld zurückzukommen.
15:10 h
Das Feld ist lang gezogen. Der Seitenwind in dieser Sektion wäre stark genug um das Feld zu teilen. Allerdings müsste man anschließend über 50 Kilometer im Gegenwind ackern. Darauf scheint kein Team Lust zu haben.
15:09 h
Im Feld genießt Harm Vanhoucke (LTS), der stellvertretende Träger des weißen Trikots, seine Verpfelgung. Der Abstand zur Spitzengruppe schmilzt weiter auf 3:30 Minuten. Der Wind schlägt nun langsam in Seitenwind um.
14:59 h
Die Ausreißer haben die Verpflegungszone und schnappen sich ihre Beutel. Das Feld hat ihnen eine weitere Minute abgenommen. Jetzt sind es nur noch 4:20 Minuten.
14:57 h
Auf dem Maglia Ciclamino lastet heute ein wenig Druck. Das Finale scheint Peter Sagan wie auf den Leib geschneidert. Sagans sportlicher Leiter Jens Zemke spricht dem Slowaken sein Vertrauen aus. Zemke: “Ich glaube, der Sieg wird kommen“ | radsport-news.com
14:55 h
Louis Mentjes (NTT) hat einen Defekt. Den Südafrikaner plagten gestern Magenkrämpfe, weswegen er im Laufe der 225 Kilometer langen Etappe kaum etwas essen und trinken konnte. Beachtlich, dass er trotzdem noch im Rennen ist.
14:53 h
Trek-Segafredo hat sich nun hinter Bora-Hansgrohe eingereiht. Allerdings nicht um zu führen, sondern nur um Vincenzo Nibali aus jeglichen Schwierigkeiten herauszuhalten.
14:48 h
Nach seinem Angriff am gestrigen Tag hat Thomas De Gendt (LTS) wieder seine angestammte Position am Ende des Feldes eingenommen. Der Belgier spart Kräfte für einen weiteren Versuch im Verlaufe der Rundfahrt.
14:45 h
Der Rückstand des Feldes reduziert sich durch die Arbeit von Bora-Hansgrohe auf 6:20 Minuten. Noch geht es leicht bergab und es herrscht ein leichter Gegenwind, was er der Spitzengruppe nicht gerade einfacher macht.
14:40 h
Mit Brent Bookwalter (MTS) haben wir eine weitere Aufgabe zu verzeichnen. Der Amerikaner kämpfte sich mit einer Lendenwirbelfraktur herum. Des Weiteren war Ilnur Zakarin (CCC) heute schon in einen Sturz verwickelt, kann aber weiterfahren. Bookwalter: Giro-Aus nach dreitägigem Kampf | radsport-news.com
14:35 h
Die vier Ausreißer hatten sich direkt beim Start abgesetzt und ihren Vorsprung schnell auf maximal 9:20 Minuten ausgebaut. Die erste Sprintwertung des Tages wurde von Bais gewonnen. Im Feld konnte Arnaud Démare (GFC) zwei Punkte gegenüber Peter Sagan (BOH) gutmachen. Die anderen Sprinter haben sich nicht beteiligt.
14:30 h
Wir melden uns 92 Kilometer vor dem Ziel vom Rennen. Vorne haben wir eine vier-köpfige Spitzengruppe bestehend aus James Whelan (EF1), Marco Frapporti (THR), Mattia Bais (ANS) und Filippo Zana (BRD). Aktuell hat das Feld acht Minuten Rückstand. Dort haben sich Bora-Hansgrohe, Deceunick-Quickstep und Sunweb eingereiht.
18:36 h
Die treuen Zuschauer werden sich vielleicht erinnern: Das Finale ist das selbe, auf dem John Degenkolb 2013 seinen einzigen Giro-Etappensieg feiern könnte. Orientieren wir uns an diesem Rennverlauf, können wir die puren Sprinter schonmal ausschließen. Durch den anspruchsvollen Start ist es durchaus möglich, dass eine größere Spitzengruppe wegbleibt. Auch am einzigen kategorisierten Anstieg des Tages ist es möglich, eine Flucht zu initiieren. Kommt das Feld jedoch geschlossen auf die letzten Kilometer, wird der Sieg zwischen Peter Sagan (BOH), Michael Matthews (SUN) und Diego Ulissi (UAD) ausgemacht.
18:33 h
Nach dem Start in Castrovillari müssen die Fahrer erstmal zwei unkategorisierte Anstiege überwinden. Nach 64 Kilometern gibt es in San Severino Lucano den ersten Zwischensprint. Nach 80 Kilometern wird es endlich flach. Der Bonussprint wartet bei Kilometer 143. Das Finale wird schließlich mit dem durchaus anspruchsvollen Anstieg nach Galleria Millotta (3. Kategorie: 4,7 Kilometer; 6,9%) eingeleitet. Die letzten Kilometer nach Matera führen leicht bergan. Zwei Kilometer vor dem Ziel wartet ein Abschnitt mit bis zu 10% Steigung. Auf dem letzten Kilometer steigt die Straße ganz leicht an. Das Ziel wird schließlich nach 188 Kilometern erreicht.
18:26 h
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker der sechsten Etappe des Giro d`Italia. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie zwischen 14:30 und 16:30 Uhr informieren.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 188 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 188 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Démare (GFC)
2. Matthews (SUN) s.t.
3. Felline (AST)
4. Molano (UAD)
5. Cimolai (ISN)
6. Vendrame (ALM)
7. Hodeg (DCT)
8. Sagan (BOH)
9. Battaglin((TBM)
10. Narvaez (IGD)

Gesamtwertung

1. Almeida (DCT)
2. Bilbao (TBM) +0:43
3. Kelderman (SUN) +0:48
4. Vanhoucke (LTS) +0:59
5. Nibali (TFS) +1:01
6. Pozzovivo (NTT) +1:05
7. Fuglsang (AST) +1:19
8. Kruijswijk (TJV) +1:21
9. Konrad (BOH) +1:26
10. Majka (BOH) +1:32

Sprintwertung

1. Démare(GFC) 106Pt.
2. Sagan (BOH) 67
3. Matthews (SUN) 55

Bergwertung

1. Ganna (IGD) 41 Pt.
2. Caicedo (EF1) 40
3. Zardini(THR) 18

Nachwuchswertung

1. Almeida (DCT)
2. Vanhoucke (LTS) +0:59
3. Hindley (SUN) +1:33