30.04.2019: Neuchâtel - Neuchâtel (3,9 km)

Live-Ticker Tour de Romandie, Prolog

2 km
4 km
 
+0:01
Bohli
 
+0:01
Roglic
 
5:06
Tratnik
Stand: 21:59
17:37 h
Damit geht Tratnik morgen im gelben Trikot auf die 1. Etappe von Neuchâtel nach La Chaux-de-Fonds. Auf 168 Kilometern sind 2700 Höhenmeter und fünf Anstiege der 2. Kategorie zu bewältigen, trotzdem könnte es am Ende zum Sprint eines reduzierten Feldes kommen. Auch morgen sind wir hier wieder ab 16:00 Uhr live dabei.
17:31 h
Und auch Kruijswijk kann Tratnik nicht mehr verdrängen - er stoppt die Zeit nach 5:14.67 Minuten. Damit hat Jan Tratnik den Prolog der Tour de Romandie gewonnen - der zweite Saisonsieg für Bahrain-Merida!
17:30 h
Im Ziel ist Mullen bei 5:16.57 Minuten, ihm liegen längere Zeitfahren mehr. Thomas ist schneller, verpasst aber ebenfalls die Bestzeit - 5:10.76 Minuten für den britischen Zeitfahrmeister.
17:28 h
Dillier kommt nach 5:15 Minuten ins Ziel, das ist bisher ein 25. Platz - aber es kommen auch nur noch drei.
17:27 h
2:53.60 Minuten für Thomas an der Zwischenzeit. Mullen ist dagegen mit 3:00.71 Minuten nicht in Schlagdistanz.
17:26 h
5:11.12 Minuten für Küng, sechster Platz. Mit Ryan Mullen (Trek-Segafredo), Geraint Thomas (Ineos) und Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma) sind jetzt die letzten drei Fahrer auf der Strecke.
17:25 h
5:12.95 Minuten für Nicolas Roche (Sunweb), aktuell ein 12. Platz. Mit Silvan Dillier (AG2R La Mondiale) ist auch der letzte Schweizer auf der Strecke. Küng war an der Zwischenzeit bei 2:57 Minuten, müsste also noch etwas zulegen - Großschartner kommt mit 5:12.54 Minuten ins Ziel, der 11. Platz für den Österreicher.
17:22 h
Mit Stefan Küng ist jetzt der Schweizermeister auf der Strecke, einer der letzten, die Tratnik noch schlagen könnten. Felix Großschartner (Bora-hansgrohe) legt mit 2:53 Minuten eine gute Zwischenzeit hin. Auch Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step) ist im Rennen.
17:21 h
Tratnik schlägt seinen Landsmann Roglic! 5:06.79 Minuten, nochmal 39 Hundertstelsekunden schneller. Michael Albasini (Mitchelton-Scott) kommt nach 5:14.51 Minuten ins Ziel, 16. bis jetzt.
17:18 h
5:11.95 Minuten für Patrick Bevin, der neuseeländische Zeitfahrmeister ist damit bisher Achter. An der Zwischenzeit ist jetzt Jan Tratnik (CCC) der Schnellste: 2:49.74 Minuten, die erste Zwischenzeit unter 2:50 Minuten.
17:16 h
Alex Dowsett ist im Ziel, 5:10.90 Minuten reichen für den vierten Platz. Giacomo Nizzolo (Dimension Data) ist als Sprinter bekannt, aber auf so einer kurzen Strecke kann er auch mithalten: 2:53 Minuten für den Italiener an der Zwischenzeit - aber bis zum Ziel verliert der Italiener wieder Zeit, 5:15.31 Minuten am Ende.
17:11 h
Und Roglic stellt eine neue Bestzeit auf: 5:07.18 Minuten, das ist 32 Hundertstelsekunden schneller als Bohli!
17:09 h
Pech für Imhof: In einer Kurve rollt ihm der Reifen vom Hinterrad. Er bekommt sein Reserverad, aber eine Topzeit wird es nicht mehr werden. Roglic hat eine Zwischenzeit von 2:54 Minuten, könnte also Bohli durchaus noch schlagen.
17:07 h
Sonntag war er noch in den Top-10 bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, heute legt er eine gute Zeit in Neuchâtel hin: David Gaudu (Groupama-FDJ) beendet den Prolog in 5:15 Minuten, das reicht für den 16. Platz. Und Primoz Roglic ist jetzt auf der Strecke, ebenso wie Filippo Ganna und Claudio Imhof (Schweizer Nationalmannschaft).
17:05 h
Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) ist im Ziel: 5:19 Minuten, 30. bis jetzt, das ist für ihn eine gute Zeit.
17:02 h
Neue Bestzeit! Bohli ist förmlich geflogen auf den letzten zwei Kilometern, mit 5:07 Minuten nimmt er Tony Martin ganze drei Sekunden ab.
17:00 h
Bohli ist jetzt im Anstieg, in der Kurve vorher wurde er durch eine von der Straße auffliegende Taube etwas erschreckt. Das hat ihn nicht aus dem Konzept gebracht - 2:54 Minuten an der Zwischenzeit, eine sehr gute Zeit!
16:58 h
Ein weiterer Schweizer ist gestartet: Tom Bohli (UAE Team Emirates). Carl Fredrik Hagen (Lotto Soudal) fuhr nach 2:59 Minuten durch die Zwischenzeit, im Ziel sind für den Norweger 5:25 Minuten verstrichen.
16:54 h
5:17 Minuten sind es im Ziel für Van Emden, 19. Platz. Inzwischen sind nicht mehr viele Fahrer übrig, die Tony Martin schlagen können: Lennard Kämna (Sunweb) gehört dazu, auch Filippo Ganna (Ineos) muss man auf der Rechnung haben. Alex Dowsett (Katusha-Alpecin), Patrick Bevin (CCC) und Stefan Küng (Groupama-FDJ) werden ebenfalls alles geben. Ob Roglic oder Thomas volles Risiko gehen, um vielleicht diesen Prolog zu gewinnen, ist dagegen nicht sicher.
16:49 h
2:58 Minuten an der Zwischenzeit für Jos van Emden (Jumbo-Visma), auch das eine gute Zeit bis dort. Er muss sich aber noch steigern, um seinem Teamkollegen Tony Martin gefährlich werden zu können.
16:47 h
Auch Benjamin Thomas (Groupama-FDJ) fährt gut. Seine Zeit von 5:12 Minuten ist zwar nur zwei Sekunden langsamer als Tony Martin, aber das reicht "nur" für die sechstbeste Zeit - es ist wirklich eng an der Spitze.
16:44 h
5:14 Minuten für Chad Haga (Sunweb). Und Bodnar stoppt die Uhr bei 5:11 Minuten und 72 Hundertstelsekunden, damit ist er jetzt Dritter.
16:42 h
Der polnische Zeitfahrmeister Maciej Bodnar (Bora-hansgrohe) ist an der Zwischenzeit mit 2:56 Minuten nicht ganz an den Besten dran, dafür liegt ihm die zweite Hälfte des Prologs besser als Betancur oder Colbrelli.
16:40 h
Tanel Kangert (EF Education First) legt eine Zeit von 5:14 Minuten hin, Betancur kommt bald danach, verpasst aber die Bestzeit von Martin knapp. 5:11 Minuten für den Kolumbianer, dessen Bestmarke an der Zwischenzeit schon wieder von Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) um 25 Hundertstelsekunden überboten wurde. Und auch Colbrelli ist jetzt im Ziel, als 5:12 Minuten Viertbester bis jetzt.
16:38 h
Carlos Alberto Betancur (Movistar) hat bei der Zwischenzeit eine neue Bestmarke hingelegt, 2:51 Minuten. Wenn er das auf der zweiten Hälfte halten kann, könnte es eine sehr gute Zeit werden.
16:33 h
5:22 Minuten für Thalmann, Platz 29 bis jetzt. Das ist ein guter Start für den Neunten der Tour of the Alps, der sich fürs Heimrennen und im Trikot der "Nati" sicher einiges vorgenommen hat.
16:31 h
Bestzeit für den deutschen Meister! 5:10 Minuten für Tony Martin, damit übernimmt er die Führung.
16:29 h
Elia Viviani (Deceuninck-Quick Step) hat eine klasse Zeit hingelegt: 5:14 Minuten, nur drei Sekunden langsamer als Rui Costa und bisher Vierter. Auch Tony Martin (Jumbo-Visma) und Roland Thalmann (Schweizer Nationalmannschaft) sind jetzt unterwegs.
16:28 h
Soeben rollte Vasil Kiryienka von der Startrampe. Er fährt im weißrussischen Meistertrikot, aber als Sponsor steht jetzt Ineos auf dem Trikot. Kilian Frankiny hatte auf der Zielgeraden noch eine Schrecksekunde, er musste einem Passanten mit Hund ausweichen, kam aber sicher ins Ziel - wenn er auch nicht an die Bestzeit herankommt.
16:24 h
Asbjørn Kragh Andersen stoppt die Uhr bei 5:16 Minuten, die bisher achtschnellste Zeit. Mit Kilian Frankiny (Groupama-FDJ) und Mathias Frank (AG2R La Mondiale) sind jetzt zwei Schweizer auf dem Kurs, die von den Zuschauern angefeuert werden.
16:20 h
Auch Christoph Pfingsten (Bora-hansgrohe) ist jetzt im Rennen. Luka Pibernik (Bahrain-Merida) kommt ins Ziel, 5:30 Minuten bedeuten bisher Platz 48 für den Slowenen.
16:15 h
In wenigen Minuten geht Asbjørn Kragh Andersen (Sunweb) auf die Strecke - als starker Sprinter und Zeitfahrer könnte er eine gute Zeit hinlegen. Bei der Kürze des Prologs und den technisch anspruchsvollen Kurven und Abfahrten ist es aber schwierig vorauszusagen, wer gut fährt und wer vielleicht etwas weniger Risiko eingeht - schließlich werden viele Fahrer weniger als eine Woche nach dem Ende dieses Rennens beim Giro d`Italia starten.
16:13 h
5:25 Minuten sind es für Patrick Müller nach, um ganz genau zu sein, 3,87 Kilometern.
16:10 h
An der Strecke, besonders am Anstieg zur Zwischenzeit, stehen viele Zuschauer, die gerade den Schweizer Patrick Müller anfeuern. Beim Prokontinentalteam Vital Concept-B&B Hotels unter Vertrag, tritt Müller bei der Tour de Romandie für die Schweizer Nationalmannschaft an.
16:07 h
Léo Vincent (Groupama-FDJ) erreichte das Ziel nach 5:18 Minuten, auch eine gute Zeit. Florian Sénéchal (Deceuninck-Quick Step) war noch ein paar Sekunden schneller und schiebt sich mit 5:15 Minuten auf den vierten Platz.
16:03 h
Und soeben hat Rui Costa (UAE Team Emirates) eine neue Bestzeit aufgestellt! Der Portugiese kam nach 5:11 Minuten ins Ziel.
16:01 h
Der Etappensieg wird heute durch Sekunden entschieden. Bisher liegt Cameron Meyer (Mitchelton-Scott) mit 5:14 Minuten in Führung, Thomas De Gendt (Lotto Soudal) ist weniger als eine Sekunde dahinter. Zur Zeit Dritter ist Neilson Powless (Jumbo-Visma) mit 5:15 Minuten.
15:59 h
Die 3,8 km sind mit Kurven, Abfahrten und etwas Kopfsteinpflaster mehr als nur anspruchsvoll in technischer Hinsicht. Bei der Streckenerkundung stürzte Sam Bewley (Mitchelton-Scott) so schwer, dass er beim Prolog nicht starten konnte. Auch Victor Campenaerts (Lotto Soudal) hat es erwischt: Der Zeitfahr-Europameister wollte eine gute Zeit fahren und ist ins Risiko gegangen, stürzte aber und verlor viel Zeit. Jacques Janse van Rensburg (Dimension Data) war "immerhin" schon im Ziel, als er über eine Kabelabdeckung stürzte.
10:15 h
Der Prolog in den Straßen von Neuchâtel ist nur 3,8 km lang, mit einem kurzen Anstieg vor der Zwischenzeitnahme nach 1,9 km. Als erster Fahrer geht um 15:06 Uhr Mathias Flückiger (Schweizer Nationalmannschaft) auf die Strecke, den Abschluss macht um 17:25 Uhr Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma). Mein Name ist Lukas Knöfler, ich werde ab 16:00 Uhr live für Sie vom Prolog berichten. Alle Startzeiten gibt es hier: Startzeiten des Prologs zur Tour de Romandie | radsport-news.com
10:12 h
Das Rennen beginnt heute mit einem Prolog, dann folgen drei wellige bis bergige Etappen. Die Königsetappe am Samstag ist die bergigste und endet mit einer Bergankunft in Torgon, bevor am Sonntag ein Zeitfahren um Genf über den Gesamtsieg entscheidet. Zu den Favoriten gehören Vorjahressieger Primoz Roglic (Jumbo-Visma), der sich hier auf den Giro d`Italia vorbereitet, und Toursieger Geraint Thomas, dessen Mannschaft nach einem Sponsorwechsel zum ersten Mal als Team Ineos an den Start geht. Ilnur Zakarin und Simon Spilak (beide Katusha-Alpecin) konnten das Rennen 2015 bzw. 2010 gewinnen, es ist aber fraglich, ob sie wieder die gleiche Form abrufen können wie damals. Weitere Aspiranten werden in unserer Vorschau vorgestellt: Gewinnt Roglic auch sein drittes Etappenrennen 2019? | radsport-news.com
10:02 h
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker der Tour de Romandie! Nach den Frühjahrsklassikern bietet die Rundfahrt durch die französischsprachige Westschweiz jetzt wieder den Kletterern und Zeitfahrern Gelegenheit, sich zu beweisen. Auch Klassikerfahrer und Sprinter haben Chancen, um Etappensiege mitzukämpfen, doch mit einer Bergankunft auf der 4. Etappe und einem Schlusszeitfahren wird die Gesamtwertung eine Sache für die Rundfahrer.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 4 km
Start 16:00 h
Ankunft ca. 17:30 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Tratnik (CCC) 0:05:06
2. Roglic (TJV) +0:01
3. Bohli (UAE) +0:01
4. T. Martin (TJV) +0:04
5. G. Thomas (INS) +0:04
6. Dowsett (TKA) +0:04
7. Küng (GFC) +0:05
8. Betancur (MOV) +0:05
9. Bodnar (BOH) +0:05
10. Rui Costa (UAE) +0:05

Gesamtwertung

1. Tratnik (CCC) 0:05:06
2. Roglic (TJV) +0:01
3. Bohli (UAE) +0:01
4. T. Martin (TJV) +0:04
5. G. Thomas (INS) +0:04
6. Dowsett (TKA) +0:04
7. Küng (GFC) +0:05
8. Betancur (MOV) +0:05
9. Bodnar (BOH) +0:05
10. Rui Costa (UAE) +0:05