18.05.2019: Tortoreto Lido - Pesaro (239,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 8. Etappe

120 km
239 km
 

Ackermann
 

Viviani
 

Ewan
Stand: 16:57
17:11 h
Im Gesamtklassement dürfte sich nichts geändert haben. Valerio Conti trägt morgen im Zeitfahren das Rosa Trikot. Ob er es morgen Abend auch noch trägt und mit welchem Vorsprung - das erfahrt ihr im Ticker. Ich sage Tschüß und bis morgen!
17:10 h
Erlösung also für Ewan, Viviani muss weiter auf seinen ersten Sieg beim Giro 2019 warten.
17:08 h
Ackermann geht als zweiter hinter Selig um die letzte Kurve 200 Meter vor dem Ziel und eröffnet den Sprint. Ewan zieht aber aus dem Windschatten vorbei, Viviani wird Zweiter, Ackermann Dritter.
17:07 h
Ewan macht es!
17:07 h
QuickStep jetzt von vorn, sie ziehen den Sprint an!
17:06 h
Schwarzmann, Selig und Formolo bei Ackermann, das sieht gut aus. 1000 Meter noch!
17:05 h
Bora jetzt vorn, sie bauen den Zug auf.
17:05 h
Die Abfahrt ist passé, die Sprinter beziehen ihre Position.
17:04 h
3,5 Kilometer noch, die Abfahrt ist gleich überstanden.
17:02 h
Ackermann fährt an vierter Stelle, er hat Ewan am Hinterrad.
17:01 h
Es geht in die Abfahrt, QuickStep macht das Tempo für Viviani.
17:00 h
Gruppo compatto - die Ausreißer sind gestellt, 6,5 Kilometer noch.
16:59 h
Jetzt attackiert der Italiener seine Begleiter, aber er kommt nicht weg.
16:59 h
Ciccone nimmt raus, das Feld ist gleich dran.
16:57 h
Acht Kilometer noch, 16 Sekunden hat die Spitze.
16:57 h
Vervaeke ist wieder dran.
16:55 h
Bidard attackiert, Vervaeke muss reißen lassen.
16:55 h
Der Regen hat wieder nachgelassen, in vier Kilometern beginnt die gefährliche Abfahrt zum Ziel.
16:54 h
Ackermann fährt weit vorn im Feld, er will sich nicht durch einen Sturz oder eine enge Kurve ausbremsen lassen.
16:53 h
Hinzu kommt, dass die Gruppe noch frisch ist und nicht 200 Kilometer an der Spitze lag. 25 Sekunden haben sie noch, elf Kilometer bleiben.
16:51 h
Der Regen könnte zum Vorteil der Gruppe sein. Die Straße ist kurvig und das Feld kann so auch kein Tempo aufnehmen.
16:49 h
15 Kilometer noch, der Regen wird stärker. 30 Sekunden hat das Trio noch auf das Feld, wo Jay McCarthy (Bora-hansgrohe) Tempo macht.
16:46 h
Es fängt an zu tröpfeln. Hoffentlich erleben wir nicht noch einen Wolkenbruch, das Finale ist auch im Trockenen nicht ganz ungefährlich.
16:44 h
Hinten fahren die Sprinterteams dosiert, damit die schnellen Männer auf der welligen und kurvenreichen Straße nicht in Schwierigkeiten geraten. 40 Sekunden sind es für die Spitze.
16:41 h
Die letzten 20 Kilometer sind angebrochen.
16:41 h
Das Feld nimmt raus, der Vorsprung ist auf über eine halbe Minute angewachsen.
16:38 h
15 Sekunden beträgt der Vorsprung, Vervaeke verpasst da fast eine Kurve.
16:37 h
Das Trio geht in die Abfahrt, aber die ist kurz. Auf einer Art Hochplateau geht es nun weiter Richtung Pesaro.
16:35 h
Ciccone holt sich die Punkte vor Louis Vervaeke (Sunweb). Damit hat er 32 Zähler auf seinem Punktekonto. Francois Bidard (AG2R - La Mondiale) wurde Dritter.
16:34 h
Das Feld bröckelt, mit Moschetti lässt der erste Sprinter abreißen. Jetzt geht Ciccone erneut.
16:32 h
In 1700 Metern steht die letzte Bergwertung des Tages an.
16:30 h
Frapporti und Ciccone sind gestellt. Die letzten 27 Kilometer brechen an.
16:27 h
Im Feld zeigen sich nun Bora-hansgrohe, Groupama-FDJ und Mitchelton-Scott vorn. In so einem welligen und winkligen Finale ist Vornefahren die beste Verteidigung.
16:22 h
Das Duo stürzt sich in die Abfahrt, danach geht es gleich nochmal bergan zur dritten und letzten Berwertung für heute. Die möchte Ciccone auch gern haben.
16:21 h
Ciccone holt sich weitere drei Punkte und erhöht sein Konto auf 29 Zähler. Frapporti kommt auf 15 Punkte.
16:20 h
Ciccone ist dran, wer holt die Wertung?
16:18 h
Frapporti ist noch vorn, hinten hat sich Ciccone abgesetzt, um noch Bergpunkte zu erhaschen.
16:14 h
Cima ist gestellt, auch Frapporti ist gleich fällig.
16:12 h
Es geht in die zweite Bergwertung des Tages. 4,4 Kilometer bei 3,3 Prozent Steigung - das könnte dem einen oder anderen bereits weh tun. Immerhin ist das Feld seit 200 Kilometern unterwegs.
16:06 h
Die nächste Lotto-motive macht Druck im Feld: Stundenweltrekordler Victor Campenaerts hat De Gendt abgelöst.
16:05 h
45 Kilometer noch, weniger als eine Minute liegen zwischen der Spitze und dem Feld.
16:03 h
Im Feld macht Thomas De Gendt Jagd auf die Ausreißer. Der Belgier weiß genau, wie es sich anfühlt, gejagt zu werden. Der Ausreißerkönig ist sonst einer, der auf einer welligen Etappe die Flucht nach vorn antritt.
15:56 h
Das Finale ist heute übrigens nicht ganz ohne. Die letzte Abfahrt kurz vor dem Ziel ist mit Serpentinen gespickt, die letzten drei Kilometer sind dann flach. Die Analogie zu Mailand-Sanremo sticht ins Auge. Auch wenn die Etappe heute gut 60 Kilometern kürzer ist als "La Primavera" - es ist immerhin schon die 8. Etappe.
15:49 h
Der Vorsprung schmilzt weiter, 1:40 Minuten bleiben noch übrig.
15:47 h
Ganz hinten im Feld fährt Nico Denz (AG2R - La Mondiale). Der Waldshut-Tienger war in der ersten Woche schwer gestürzt, fühlt sich aber von Tag zu Tag besser. Er wird bei diesem Giro bestimmt noch als Ausreißer in Erscheinung treten.
15:44 h
Die letzten 60 Kilometer brechen an, der Vorsprung ist unter dem Tempodiktat von Lotto-Soudal auf 2:10 Minuten geschmolzen.
15:41 h
Natürlich darf man aber auch Pascal Ackermann und Arnaud Demare nicht unterschätzen. Beide haben in der Vergangenheit schon bewiesen, dass sie auch kleine Anstiege überstehen können. Ackermann siegte am 1. Mai bei Eschborn-Frankfurt, Demare ist als Sieger von Mailand - Sanremo ebenfalls bergfest.
15:39 h
Im Feld macht Lotto-Soudal für Caleb Ewan das Tempo, Der kleine Australier dürfte die Wellen im Finale von allen Sprintern am besten überstehen. Somit hat er heute wohl seine größte Siegchance, da er in einem flachen Sprint gegen Fahrer wie Ackermann oder Viviani nicht ganz die PS auf die Straße bekommt.
15:37 h
Zwei Bergwertungen der 4. Kategorie kommen noch, dazu geht es von der letzten gut 25 Kilometer vor dem Ende wellig weiter Richtung Ziel.
15:36 h
Keiner der beiden Ausreißer ist eine Gefahr für das Rosa Trikot von Valerio Conti (Team United Emirates). Frapporti liegt 24:46 Minuten zurück, Cima sogar 1:05:15 Stunden.
15:34 h
Und Ciccone holt sich aus dem Feld heraus zwei Zähler an der Wertung und baut auf 26 Punkte aus.
15:33 h
Frapporti holt sich die neun Punkte an der Bergwertung der 3. Kategorie, ist mit 13 Zählern aber noch weit vom Träger des Bergtrikots, Giulio Ciccone (Trek - Segafredo), entfernt. Der Italiner bringt es auf 24 Zähler.
15:30 h
Wir befinden uns live im Renngeschehen gut 70 Kilometer vor dem Ziel. Ein Duo bestehend aus Marco Frapporti (Androni - Sidermec) und Damiano Cima (Nippo Vini Fantini - Faizané) hat sich direkt nach dem scharfen Start aus dem Staub gemacht. Von ihrem Maximalvorsprung von 5:30 Minuten sind derzeit noch knapp drei Minuten übrig.
10:13 h
Besonders die letzte Abfahrt hat es heute in sich - wir haben unseren Experten zum Streckencheck auf die Serpentinen geschickt und für ihn gleicht das Finale fast ein wenig dem Klassiker Mailand - Sanremo. Ob Pascal Ackermann dort wieder zuschlagen kann, wird die spannende Frage heute sein!
10:10 h
Die Etappe von Tortoreto Lido nach Pesaro ist mit 239 Kilometern enorm lang, schon um 11:25 macht sich das Fahrerfeld auf den Weg. Die ersten 100 Kilometer sind völlig flach, danach wird der Parcours dann anspruchsvoller.
10:08 h
Herzlich Willkommen zur 8. Etappe des Giro d`Italia 2019! Heute bekommen die Sprinter endlich wieder eine neue Chance - es geht an der Küste entlang nach Norden, aber es stehen nach dem flachen Auftakt dann noch etliche Hügel und Wellen im Weg. Wir sind hier im Liveticker ab 15:30 Uhr für Euch dabei - Eurosport überträgt wie immer auch live im TV und bietet Euch einen Livestream zur Etappe im Eurosport Player an. Der Giro im Livestream im Eurosport Player
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 239 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 239 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Ewan (LTS)
2. Viviani (DQT) s.t.
3. Ackermann (BOH) s.t.
4. Sabatini (DQT) s.t.
5. Belletti (ANS) s.t.
6. Demare (GFC) s.t.
7. Cimolai (ICA) s.t.
8. Canola (NIP) s.t.
9. Nizzolo (TDD) s.t.
10. Selig (BOH) s.t.

Gesamtwertung

1. Conti (UAD)
2. Rojas (MOV) 1:32
3. Carboni (BRD) +1:41
4. Peter (ALM) +2:09
5. Madouas (GFC) +2:19
6. Antunes (CCC) +2:45
7. Masnada (ANS) +3:14
8. Serry (DQT) +3:25
9. Amador (MOV) +3:27
10. Oomen (SUN) +4:57

Sprintwertung

1. Ackermann (BOH)

Bergwertung

1. Ciccone (TFS)

Nachwuchswertung

1. Carboni (BRD)